Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Merci, Wallonie

    Votum des belgischen Teilparlaments gegen CETA lähmt Handelsministertreffen und bringt EU-Gipfel in Zugzwang. Hektik und starker Druck auf Regionalpolitiker
    Von Klaus Fischer
  • Kein Fatum

    Vor 125 Jahren beschloss die Sozialdemokratische Partei Deutschlands auf ihren Parteitag in Erfurt ein neues Programm. Seine Autoren schätzten Marx vor allem als Geschichtsphilosoph
    Von Leo Schwarz
  • Duldung zweiter Klasse

    Die Bundesregierung will die Rechte Geflüchteter weiter aushöhlen. Bisher war für einige nach acht Jahren ein Antrag auf dauerhaften Aufenthalt möglich
    Von Ulla Jelpke
  • Wiedergutmachung gefordert

    Internationaler Kongress in Berlin zu kolonialem Völkermord. Widerstand gegen Haltung der Bundesregierung
    Von Rolf-Henning Hintze
  • So verlieren wir sicher

    Digitalisierungskongress: Staatssekretärin Fahimi spricht von Einschnitten bei Zeitregelungen. Ver.di will nicht für 35-Stunden-Woche kämpfen
    Von Johannes Supe
  • Alleingelassen

    In Haiti sind nach den durch den Hurrikan »Matthew« verursachten Verwüstungen nach UN-Angaben rund 1,4 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen
  • Waffen sollen schweigen

    Russland ruft für Donnerstag zu »humanitärer Feuerpause« auf. Damaskus fürchtet neue Islamisten nach Angriff auf Mossul
    Von Karin Leukefeld
  • Mord in Donezk

    Kommandant des Volkswehrbataillons »Sparta« bei Anschlag getötet. Volksrepublik beschuldigt Kiew
    Von Reinhard Lauterbach

Ja, ich grenze aus, und ich möchte ­ausgrenzen.

Ralph Weber, Rechtsaußen-Abgeordneter der AfD in Mecklenburg-Vorpommern und Professor der Uni Greifswald, laut Süddeutscher Zeitung von Dienstag
  • Brückenbau in Goa

    Am Rande des BRICS-Gipfels vereinbarten Indien und Russland verstärkte Zusammenarbeit. Schwerpunkt ist Energiesektor. Rosneft steigt bei Essar Oil ein
    Von Thomas Berger
  • Alles besteht aus Unbekannten

    Bipolarität ist keine Künstlerkrankheit: Thomas Melle erobert die Deutungshoheit über sein Leben zurück
    Von Sebastian Carlens
  • Hauptsache Pointe

    Witzig und leer: Tilman Rammstedts Roman »Morgen mehr«
    Von Ronald Weber
  • Kontrollierte Eruption

    Philipp Winklers Debütroman »Hool« berichtet von der ritualisierten Prügelei als Duell der zerfledderten Gesellschaft
    Von Susan Geißler
  • Wir alle sind Mausi

    Arnold Stadlers »Rauschzeit« ist ein fulminanter, weil sprachlich ausgefeilter Liebesroman
    Von Carsten Otte
  • Die Hand aus einer anderen Welt

    Nicht nur für Anhänger des Club of Rome: Hitoshi Iwaakis philosophischer Schience Fiction-Horrormanga »Parasyte«
    Von Michael Streitberg
  • Mit großen Spielfilmaugen

    Ein guter Krimi ist wie ein Lied, das einem befiehlt zu tanzen: »Ein Schlag ins Gesicht« von Franz Dobler
    Von Christof Meueler
  • An so einem Ende

    So hantiert in »Swiss Army Man« der postpostmoderne Robinson nicht nur mit der Leiche, sondern vornehmlich mit seinem (halbdefekten) Smartphone
    Von Peer Schmitt
  • Sass, Schoenfelder

    Die DEFA hat nicht nur Gutes bewirkt. Nehmen wir Katrin Sass. Als sie 1989 im NVA-Film »Zum Teufel mit Harbolla« gemeinsam mit Walter Plathe sehr treffend ein Schlagerduo parodierte, leckte sie Blut
    Von Jegor Jublimov
  • Mit Blut geschrieben

    »Verloren im Weltall, verwahrlost auf Erden«: Alex Gräbeldingers gesammelte Kolumnen
    Von Martin Willems
  • Ein Komplize packt aus

    Udo Bregers Anekdoten über William S. Burroughs, Brion Gysin und andere
    Von Jürgen Schneider
  • Ekel und Ennui

    Gerhard Falkners »Apollokalypse« ist ein zu cleverer Roman über einen Alt-86er
    Von Robert Best
  • Pause mit Eisbär

    Kunstentgiftung: Zum Züricher Dada-Jubiläum erscheinen Francis Picabias »Gesammelte Schriften«
    Von Wolfgang Müller
  • Rotlicht: NATO

    Sie hat überlebt, auch wenn einige noch vor 15 Jahren ihr baldigesEnde vorhersagten: die »Organisation des Nordatlantikvertrages«
    Von Jörg Kronauer
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Der geniale Kleinbürger

    Helmut Dietls unvollendete Memoiren sparen seine besten Jahre aus und begeistern doch
    Von Ambros Waibel
  • Komplexität wird überbewertet

    Marina und Herfried Münkler wollen Lösungen für die »Flüchtlingskrise« bieten. Sie klingen dabei wie die Unternehmerverbände.
    Von Sabine Kebir
  • Rote Erde

    »Vertraute Dinge, fremde Dinge«: Teju Coles fulminante Essays in einem Band
    Von Michael Saager
  • Systematisches Schwanken

    Ein Gesprächsband über die »Republik Castorf« der Berliner Volksbühne
    Von Richard Schild und Inge Paul
  • Der Preis der Ekstase

    Der Soziologe Jan-Michael Kühn untersucht »Die Wirtschaft der Techno-Szene«
    Von Paul Dreher
  • Odessa-Massaker unaufgeklärt

    Vom 13. bis zum 15. Oktober waren in Berlin, Hamburg und Hannover Wiktoria Machulko, die Vorsitzende der Organisation »Mütter des 2. Mai«, und Jekaterina Aljoschina aus Odessa zu Gast
    Von Artur Leier
  • »Vierteleinwanderer geschaffen«

    Bayern treibe die ganze Republik nach rechts, sagen die Gegner des »Integrationsgesetzes« aus CSU-Feder. Am Samstag gehen sie in München auf die Straße. Ein Gespräch mit Hedwig Krimmer
    Von Sebastian Lipp
  • Linke-Ältestenrat zu Wahlen und Wahlkämpfen

    Das Gremium konstatiert, in der Linkspartei überwiege nach den Wahlniederlagen in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern sowie dem »Achtungserfolg« in Berlin das »Weiter so«
  • Das Ende scheint nah

    Vor dem Schlussakkord der langen Olympia-Saison formuliert Timo Boll das Gegenteil einer Kampfansage. »Ich würde nicht auf mich setzen«, sagte der 35jährige
  • Dunkle Nachrichten

    Bei unserem letzten Treffen sprach ich »Don« Julio auf seine »merkwürdigen« Geschäfte an, der Finanzminister von FIFA spuckte aus: »Ich kenne Sie ganz genau.«
    Von André Dahlmeyer