Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Gegründet 1947 Montag, 25. Januar 2021, Nr. 20
Die junge Welt wird von 2464 GenossInnen herausgegeben
Die junge Welt drei Wochen gratis testen Die junge Welt drei Wochen gratis testen
Die junge Welt drei Wochen gratis testen
  • Koch bricht Verfassung

    Hessens Regierung will Parlamentsbeschluß zum Wiedereintritt in die Tarifgemeinschaft ­deutscher Länder ignorieren. Linke sieht Verstoß gegen Grundgesetz.
    Von Daniel Behruzi
  • Linksaußen läuft was

    Kurz vor der EM in den Alpenrepubliken bescheinigt der Verfassungsschutz der jungen Welt eine gute Form.

Kurz notiert

  • Letzter Arbeitstag

    Das war’s. Für diese Frauen war das Nokia-Werk in Bochum jahrleang der Lebensmittelpunkt.
  • Hansen zieht blank

    Ehemaliger Gewerkschaftschef kündigt Stellenabbau bei der Bahn AG an. Transnet wählt Lothar Krauß zum neuen Vorsitzenden.
    Von Rainer Balcerowiak
  • Karl und Rosa im Visier

    Verfassungsschutz-Broschüre befaßt sich mit Gedenken an Luxemburg und Liebknecht.
    Von Nick Brauns
  • Braune Stalker in Aktion

    Rechter Psychoterror gegen Bocholter Gewerkschafter gipfelte in Morddrohung per Internet.
    Von Claudia Wangerin
  • Verflucht statt gesegnet

    Um aussichtsreicher Präsidentschaftskandidat zu bleiben, mußte sich Barack Obama von seinem Seelsorger distanzieren.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Netzwerk gegen den Süden

    EU-Lateinamerika-Gipfel: Deutsche Stiftungen führen hinter den Kulissen den Kampf gegen die Gegner des Neoliberalismus.
    Von Harald Neuber

Nur, wenn der erste Unabhängigkeitstag des souveränen Palästina gefeiert werden wird, wird die Zukunft des souveränen Israel auch gesichert sein.

Aus einer Anzeige der israelischen Friedensgruppe Gush Shalom in der Tageszeitung Haaretz
  • Teure Uneinigkeit

    US-Gewerkschaften und der Streik bei Hormel: Organisationen und Beschäftigte müssen an einem Strang ziehen.
    Von Kurt Stand
  • Trotzige Trauer

    Neues Album »Dreizehnbogen«: Franz Josef Degenhardt unverkennbar komplex.
    Von Michael Mäde
  • Als ob

    »Aus der Nacht« findet Worte für die Erfahrungen der Überlebenden von Shoah und Weltkrieg.
    Von Robert Best
  • Einstürzende Grenztürme

    60 Jahre Israel, 60 Jahre Nakba: Palästinensisch-israelisches Filmfestival in Berlin.
    Von Sophia Deeg
  • In Sachen »Sonja«

    Erinnerungen an Ruth Werner in Berlin und im mecklenburgischen Carwitz.
    Von Denis Ruh
  • 1968

    Die Zigarette ­danach (20)
    Von Peer Schmitt
  • Hitlers »Bombenerfolg«

    Mit einer »Friedensrede« vertuscht der Diktator seine kriegerische Außenpolitik.
    Von Manfred Weißbecker

Kurz notiert

  • Kandidaturverzicht

    Stellungnahme der Linke-Politikerin und Europaparlamentarierin Sahra Wagenknecht
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Attacke aus dem Munde von Chávez entspricht der harten, häßlichen Wahrheit über das rechte Milieu, das immer noch in Deutschland an zu vielen Stellen an der Macht ist.«
  • »Buch oder Holzklotz – egal«

    Gespräch mit Benno Käsmayr. Über den Glücksgriff Bukowski und die Kotze von Jörg Fauser im Bett seiner Frau.
    Interview: Frank Schäfer
  • Die ersten Schulen

    Chinas Bildungspolitik in Tibet – Reisebericht des britischen Journalisten Alan Winnington aus den 50er Jahren.
  • Hoffnung im Tal des Todes

    Wie das Land der Timbisha zu »Death Valley« wurde – und warum es nicht dabei bleiben darf.
    Von Florence Hervé
  • Club Louise

    John war aufgrund irgendeiner sexuellen Indiskretion auf der Toilette von der Tanzschule geflogen.
    Von Bertie Marshall
  • Über Avantgarde

    Die Auflösung des Bildungsromans im bürgerlichen Realismus beginnt im Naturalismus.
    Von Reinhard Jellen
  • Krebsrahmsuppe

    Ein Jahrhundertsommer steht bevor. Charlie und ich bereiten uns auf leichte Kost vor.
    Von Antonia Sopra