Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Mai 2019, Nr. 114
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • Solidarität – was sonst!

    Kontinuität über sechs Jahrzehnte: Eine Zeitung im Geiste und an der Seite der antiimperialistischen Befreiungsbewegung
    Von Peter Rau
  • Wahrheit verlangt Sorgfalt

    Zur Berichterstattung über die Proteste rund um den G-8-Gipfel in Heiligendamm: Eine kritische Nachbereitung in Berlin – und ein Unbehagen, das bleibt
    Von Donna San Floriante
  • Wir können auch online

    Mehr als ein Jahrzehnt junge Welt im Internet: Portal für linke Nachrichten und Analysen. Perfekte Ergänzung zur gedruckten Zeitung
    Von Peter Steiniger
  • Geld für die Zeitung

    1995: Nach Pleite und Neustart wurde im selben Jahr die junge-Welt-Genossenschaft gegründet. Es dauerte einige Zeit, ehe daraus das Rückgrat des gesamten Medienprojektes wurde
    Von Klaus Fischer
  • Große Mobilmachung zum Antikriegstag

    Kanzlerin Merkel ­verteidigt Bundeswehreinsatz in Afghanistan. Frankreich schickt weitere Kampfjets. Linkspartei und Friedensbewegung fordern Truppenabzug.
    Von Rüdiger Göbel
  • Kriegsverrat ist Friedenstat

    Wer nach Auffassung der Nazis »Feindbegünstigung« beging, gilt heute noch als vorbestraft.
    Von Frank Brendle

Das sind auf gar keinen Fall Mitarbeiter.

Begründung von EABG-Geschäftsführer Ulrich Lorch laut Spiegel online am Freitag, warum die 500 Ein-Euro-Jobber des Unternehmens nicht mit zu einem Betriebsausflug durften.
  • Gedränge unterm Teppich

    Leipziger Bankenskandal: Anonyme Strafanzeige gegen Vorstände der Sachsen LB. Sondersitzung des Landtages.
    Von Klaus Fischer

Kurz notiert

  • Eine Unbeugsame

    Vor 75 Jahren: Clara Zetkins denkwürdige Rede als Alterspräsidentin des Deutschen Reichstags.
    Von Kurt Pätzold

Kurz notiert

  • Armee am Brett

    In Ankara beginnen am Sonntag die 18. NATO-Schachmeisterschaften.
    Von Mario Tal