Gegründet 1947 Freitag, 18. Oktober 2019, Nr. 242
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 01.09.2007, Seite 15 / Geschichte

Anno ... 36. Woche

1917, 7.–12. September: Der konterrevolutionäre General Kornilow putscht in Petrograd. Sein Ziel ist die Errichtung einer Militärdiktatur. Unter Führung der Bolschewiki schlagen die revolutionären Volksmassen, vor allem die Petrograder Arbeiter, den Putsch nieder.

1927, September/Oktober:Unter der Losung »Alle Macht den Bauern­vereinigungen« kommt es in verschiedenen Provinzen Südchinas unter kommunistischer Führung zu »Herbsternte«-Aufständen. Die Aufständischen können sich nach schweren Kämpfen in das Grenzgebiet der Provinzen Hunan und Jiangxi zurück­ziehen; dort wird unter Leitung von Mao Tse-Tung der erste »Revolutionäre Stützpunkt« gebildet.

1952, 3. September: US-Präsident Harry S. Truman (1945-53) erklärt in einer Rede in Parkersburg/West Virginia offiziell, daß in der Politik der Vereinigten Staaten die »Befreiung« der »kommunistischen Länder« an die Stelle des bisherigen Ziels des »containment« (der Eindämmung) des Kommu­nismus tritt.

1957, 9. September: In den USA wird im Ergebnis zunehmender Unruhen erstmals ein »Bürgerrechtsgesetz« (Civil Rights Act) erlassen, das die Möglichkeit des Truppeneinsatzes zur Durchsetzung des Gesetzes durch den Präsidenten vorsieht.

1972, 5. September: Ein Palästinenser-Kommando »Schwarzer September« überfällt während der XX. Olympi­schen Sommerspiele in München das Quartier der israelischen Olympiamannschaft und tötet zwei Sportler. Die Täter fordern die Freilassung arabischer Gefangener aus israelischen Gefängnissen. Nach der Ablehnung dieser Forderung wird ihnen ein Flugzeug auf dem Flughafen Fürstenfeldbruck zur Verfügung gestellt. Dort sterben bei einem Schußwechsel mit der Polizei, die das Feuer eröffnet hatte, fünf Palästinenser, ein Polizist und alle neun Geiseln.

1977, 5. September–18. Oktober:Der Präsident des »Bundesverbandes der deutschen Arbeitgeberverbände« Hanns Martin Schleyer wird in Köln durch ein Kommando der RAF gekidnappt. Die Entführer verlangen die Freilassung gefangener RAF-Mitglieder. Nach der gewaltsamen Befreiung der gekaperten Lufthansa-Maschine »Landshut« durch die GSG 9 in Mogadischu (Somalia) wird Schleyer in der Gefangenschaft am 18.10.77 durch drei Kopfschüsse getötet.

1987, 7. September:Als erster Staatsratsvorsitzender der DDR trifft Erich Honecker zu einem fünftägigen Besuch in der BRD ein. In einer Erklärung bekräftigen beide Staaten, daß »von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgehen« dürfe. Ein gemeinsames Kommuniqué betont, daß man »trotz der Unter­schiede in den Auffassungen zu grundsätzlichen Fragen« bestrebt sei, »normale gutnachbarliche Beziehungen zueinander auf der Grundlage der Gleichberechtigung« zu entwickeln.

Mehr aus: Geschichte