3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Juli / 1. August 2021, Nr. 175
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Ablenkungsmanöver

    Tricksen mit dem Virus

    Keine Beweise, dass Corona aus einem Labor stammt: Präsident Biden befiehlt US-Geheimdiensten neue Untersuchung.
    Von Marc Püschel
  • EU-Größenwahn

    Deutschland und die anderen Mächte Europas machen ernst mit ihrem Versuch, sich im Machtkampf des absteigenden Westens gegen China in Asien und der Pazifikregion festzusetzen.
    Von Jörg Kronauer
  • EU-Grenzregime

    International geächtet

    EU-Abschottungspolitik von UNO angeprangert. An »libysche Küstenwache« ausgelagertes Grenzregime hat immer gravierendere Folgen für Geflüchtete.
    Von Ina Sembdner
  • EU-Grenzregime

    Weiter, schneller, weg

    Andere Länder sollen sich für Brüssels Abschottungspolitik Hände schmutzig machen.
    Von Ina Sembdner
  • Theorie der Elendsverwaltung

    Freispruch für das Kapital

    Die Klassenverhältnisse ausgeblendet: Warum der Keynesianismus nicht die Arbeitslosigkeit überwinden kann.
    Von Klaus Müller
  • Klasse und Bildung

    »Das BAföG ist keine Sicherung mehr«

    50 Jahre Ausbildungsförderung durch den Staat. Studierende streiten für bessere Studienfinanzierung. Ein Gespräch mit Nathalie Schäfer, Sprecherin des Bundesausschusses der Studentinnen und Studenten der GEW.
    Interview: Milan Nowak
  • Skandal, der keiner war

    Urteil im BAMF-Prozess

    Bremen: Rechtsanwalt muss Geldstrafe wegen Vorteilsgewährung zahlen
    Von Kristian Stemmler
  • Bundeswehr in den Schulen

    Ruhigere Heimatfront

    »Kollateralnutzen«: Wegen Coronapandemie weniger Bundeswehr-Propaganda in Schulen, weniger Nachwuchs rekrutiert worden
    Von Ulla Jelpke
  • Parlamentswahlen in Sachsen-Anhalt

    Probeweise Partizipation

    Sachsen-Anhalt: Migrantenorganisationen rufen Nichtwahlberechtigte zur Stimmabgabe auf.
    Von Annuschka Eckhardt
  • Energieressourcen

    Wasser, Wind und Sonne gesucht

    Studie über Weltregionen mit größtem Potential für »grünen« Wasserstoff vorgestellt. Deutsche Wirtschaft erwartet Profite aus Technologieexport.
    Von Bernd Müller
  • Immobilienbranche

    Neubaudefizit bleibt

    Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr erstmals seit 2001 wieder mehr als 300.000 Wohnungen fertiggestellt. Doch das reicht bei weitem nicht.
  • Spanien

    Kuriere protestieren

    In mehreren spanischen Städten haben am Donnerstag Kurierfahrer gegen ein geplantes Gesetz demonstriert, mit dem sie in prekäre Arbeitsverträge gezwungen würden.
  • Russland

    Riegel vorgeschoben

    Russische Staatsduma verbietet Anführern, Mitgliedern und Unterstützern »extremistischer Organisationen« Kandidatur bei Wahlen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Präsidentschaftswahlen Iran

    Irans »Wächterrat« blockt

    Ein nicht gewähltes Gremium hat die wichtigsten Vertreter der »Gemäßigten« von einer Präsidentschaftskandidatur ausgeschlossen.
    Von Knut Mellenthin
  • Palästina

    Irland setzt Zeichen

    Parlament in Dublin verurteilt einstimmig Annexion palästinensischen Landes durch Isreal.
    Von Jenny Farrell, Belfast
  • Katalonienkonflikt

    Streit um Begnadigungen

    Die spanische Koalitionsregierung plant einen Erlass der Haftstrafen für verurteilte katalanische Politiker und erntet Gegenwind.
    Von Carmela Negrete
  • Kampf um Unabhängigkeit Westsaharas

    »Nur mit Waffen kann man keinen Krieg gewinnen«

    Westsahara: Weiter Kämpfe in besetzten Gebieten. Aktivisten prangern Kriegsverbrechen Marokkos an. Ein Gespräch mit Nadjat Hamdi, Vertreterin der »Frente Polisario« in der BRD.
    Interview: Carmela Negrete

Erst zwei Jahre später haben die beiden ursprünglichen Verbündeten, die den Zweiten Weltkrieg angefangen haben, mit dem Krieg untereinander begonnen, indem Deutschland die Sowjetunion angegriffen hat.

Der lettische Präsident Egils Levits in Springers Welt vom Donnerstag
  • Monopole

    Bayer steigt aus

    Leverkusener Multi erklärt Vergleichsverhandlungen mit Anwälten von Glyphosat-Geschädigten für gescheitert.
    Von Jan Pehrke
  • Corona

    Liefers massiert

    Als ich wegen einer verschärften Coronaerkrankung darnieder lag und mich nicht wehren konnte, kam mir beim Zappen Jan-Josef Liefers’ Kampagne zwischen die schmerzenden Augen.
    Von Thomas Behlert
  • Pop

    Lachend sterben

    Ziemlich privat: St. Vincents Album »Daddy’s Home«.
    Von Christina Mohr
  • Bargespräche

    Fast wie Bolle

    Ich bin am Samstag nach Weimar gefahren, wo man schon draußen trinken darf.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Lyrische Hausapotheke

    Jesellschaft

    Viereinhalb Millionen Währungseinheiten / für ein »Homeoffice« zu Pandemiezeiten / halte ich, zwar anjefressen, für anjemessen.
    Von Sepp Fernstaub
  • Nachruf

    So hungrig

    Der Kinderbuchautor Eric Carle ist tot.
    Von Michael Saager
  • Aufklärung gefordert

    In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Dienstag Tausende Menschen unter dem Motto »Wer hat mich getötet?« auf die Straße gegangen, um von der Regierung Aufklärung über mehrere Morde an Aktivisten zu fordern.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Sexualisierte Gewalt

    Patriarchat führt Krieg

    Kolumbiens Umgang mit der Protestbewegung: Sexualisierte Gewalt als Mittel der Aufstandsbekämpfung.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Frauenfeindlichkeit im Netz

    Onlinehetze gegen Frauen

    Meldeverfahren gefordert: Hass im Netz als Vorstufe zu geschlechtsbezogener Gewalt.
    Von Sandra Schönlebe
  • Fußball

    Der größte Blumentopf

    Der FC Villarreal triumphiert in der Fußball-Europa-League.
    Von André Dahlmeyer
  • Beim Fananwalt

    Reclaim the Game

    Der Bremer Finanzchef Klaus Filbry ist allen Ernstes der Meinung, dass man über 50+1 diskutieren müsse, um Investoren gewinnen zu können. Wo war er eigentlich in den letzten Monaten?
    Von René Lau

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!