75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Montag, 24. Januar 2022, Nr. 19
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Defizit

    Düstere Aussichten

    Coronapandemie treibt Erwerbslosenzahlen in den USA auf Rekordhöhe und zwingt ganze Wirtschaftszweige in die Knie.
    Von Jörg Kronauer
  • US-Imperialismus

    Planvoll plündern

    Puerto Rico ist de facto eine US-Kolonie und wird ökonomisch ausgebeutet. Das zeigt sich an dem von Washington in den 80er Jahren entworfenen »Plan 2020«. Doch gegen die soziale Not regt sich Widerstand.
    Von Jürgen Heiser
  • Querfront gegen Beschränkungen

    Distanzlos gegen Coronaregeln

    Proteste gegen Schutzmaßnahmen in mehreren Städten mit extrem rechter Beteiligung
  • Aktionen zum »Tag der Pflege«

    »Sie wollen so nicht weiterarbeiten«

    Kampagne »Vergesellschaften statt Klatschen« zeigt Ausweg aus Pflegenotstand auf. Ein Gespräch mit Wieland Kämpfe.
    Interview: Interview: Gitta Düperthal
  • Entnazifizierung gefordert

    »Tag des Zorns« gegen rechte Gewalt

    Zu einem »Tag des Zorns« hatten antirassistische Gruppen und migrantische Selbstorganisierungen den 8. Mai 2020 ausgerufen.
  • Koalitionsverhandlungen in Hamburg

    Nachgiebige Grüne

    Koalitionsverhandlungen in Hamburg: Juniorpartner der SPD nehmen Abstand von Wahlversprechen.
    Von Kristian Stemmler
  • Kalter Entzug

    Drogenhilfe schlägt Alarm

    Eine fachgerechte Versorgung von Substitutionspatienten ist in der Coronakrise nicht mehr gewährleistet. Experten fordern Umdenken.
    Von Markus Bernhardt
  • Armutspolitik in der BRD

    Chancengleichheit à la BRD

    Fehlender Zugang zu digitalem Lernen: Arbeitsministerium findet, dass Computer problemlos aus dem Hartz-IV-Satz angespart werden können
    Von Susan Bonath
  • Venezuela

    Caracas bleibt wachsam

    Es gibt neue Erkenntnisse nach der gescheiterten Söldnerinvasion. Die Abwehroperation der venezolanischen Streitkräfte wird fortgesetzt.
    Von Modaira Rubio, Caracas
  • Irak

    Schwieriges Erbe

    Irak: Exgeheimdienstchef Al-Kadhimi neuer Ministerpräsident. Demonstranten lehnen den neuen Premier ab.
    Von Wiebke Diehl
  • Israel und BRD

    BND mischt mit

    BRD vermittelt laut Medienberichten Gefangenenaustausch zwischen Israel und Hamas.
    Von Jakob Reimann

Vor 65 Jahren trat die Bundesrepublik der NATO bei. Nach wie vor ist das Bündnis die Lebensversicherung Europas.

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) am Samstag via Twitter
  • Stein im Glashaus

    Brüssel stellt die Machtfrage

    Ein deutscher EU-Abgeordneter führt medial die Schlacht gegen das heimatliche Verfassungsgericht an und die Kommissionspräsidentin will wohl folgen. Die Fortsetzung dürfte interessant werden.
  • Im Zweifel nicht zahlen

    Allianz schüttet aus

    Assekuranzen fürchten massenhafte Zahlungsansprüche aus Coronakrise. Mit »freiwilligen« Leistungen will auch Allianz »Versicherungsschutz, für den keine Prämie bezahlt wurde«, vermeiden.
    Von Steffen Stierle
  • Auto als Ausweg

    Air France entlässt »umweltfreundlich«

    Umweltfreundlich? Paris will weniger Inlandsflüge und mehr Bahnfahrten nach Coronakrise. Das Konzept könnte wegen der teuren Tickets für TGV-Züge dem Pkw-Verkehr deutlich Vorschub leisten.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Herr Braun und die zweite Welle

    Herr Groll traf den Dozenten auf dem Julius-Tandler-Platz im neunten Wiener Gemeindebezirk. Der Dozent hatte den Wunsch, das Café Brioni kennenzulernen, in dem Heimito von Doderer verkehrte.
    Von Erwin Riess
  • Bukowski 100

    In großer Form

    Bukowski wehrt sich entschieden, wenn man ihm Rassismus, Sexismus, Misogynie oder Gewaltverherrlichung vorwirft und ihn schlimmstenfalls sogar zensieren will. Es geht ihm um den Kern seines Schreibens – Wahrhaftigkeit.
    Von Frank Schäfer
  • Nachschlag: Kolonialismus ging weiter

    Zahlreiche Algerier hatten im Zweiten Weltkrieg an der Seite Frankreichs gegen den Faschismus gekämpft. Als sie zu Kriegsende ihre Unabhängigkeit einforderten, reagierte die Kolonialmacht mit brutaler Gewalt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Debatte zu Kämpfen der »Peripherie«

    Abkoppeln statt »aufholen«

    Zwei Bücher des marxistischen Intellektuellen Samir Amin liegen erstmals auf Deutsch vor.
    Von Rüdiger Göbel
  • Geschichte der Bundesrepublik

    Glücksfall für Nazis

    Ludwig Elm über Konrad Adenauer und die Gründung der Bundesrepublik.
    Von Holger Czitrich-Stahl

Kurz notiert

  • Killerdrohnen stoppen!

    Ein Protestbündnis geht am Montag gegen die Aufrüstung der Bundeswehr mit Drohnen auf die Straße. Außerdem: Die Linke zur Schließung von Großschlachtereien
  • Sportgeschichte

    Das historische Musterbeispiel

    Von Griechisch-Römisch zur World Wrestling Federation: Aspekte der Geschichte des Ringkampfes
    Von Peer Schmitt
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wir müssen langsam verstehen, dass die Natur ein System im Gleichgewicht ist. Bringen wir es durcheinander, geht es uns wie einem zu schnellen Auto in der Kurve. «