Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Aufrüstung

    Nerds am Abzug

    Neues Cyberkommando der Bundeswehr für digitale Kriegführung, »offensive Verteidigung« eingeschlossen. Linke warnt vor neuer Rüstungsspirale
    Von Jörg Kronauer
  • Entfesseltes Militär

    Die Bundeswehr erobert die »Grenzenlosigkeit des Cyberraums« nun für sich. Das heißt: Sie wird sich natürlich nicht nur damit beschäftigen, Angriffe abzuwehren
    Von Jörg Kronauer
  • Erster Weltkrieg

    Die neue Weltmacht greift ein

    Vor 100 Jahren erklärten die USA dem Deutschen Reich den Krieg. Damit veränderten sie das Kräfteverhältnis im Ersten Weltkrieg dramatisch
    Von Martin Seckendorf
  • Friedensbewegung

    »Europa muss atomwaffenfrei sein«

    Organisationen der Friedensbewegung treffen sich, um über Möglichkeiten der nuklearen Abrüstung zu diskutieren. Gespräch mit Lucas Wirl
    Interview: Jakob Roth
  • Rechte Gewalt

    Fünf Jahre Ungewissheit

    Fünf Jahre nach dem Tod von Burak Bektas wissen Freunde und Angehörige nicht, ob sein Mörder noch frei herumläuft oder bereits für eine ähnliche Tat verurteilt wurde.
    Von Claudia Wangerin
  • Flucht und Migration

    Tödliche Folge

    Die Organisation Pro Asyl wies am Montag exemplarisch auf den Fall eines Familienvaters hin, der sich dem Kriegsdienst in Syrien entzogen und nur subsidiären Schutz in Deutschland bekommen hatte.
    Von Markus Bernhardt
  • Berufsbildung

    Qualifiziert ins Prekariat

    In ihrem neuen Berufsbildungsbericht vermeldet die Bundesregierung einen Rekord bei unbesetzten Lehrstellen. Bei genauerem Hinsehen wird klar: So rosig ist die Situation nicht
    Von Susan Bonath
  • Bildungspolitik

    Reform-Reform für Bayerns Schulen

    Aus für grundsätzliches »Turboabitur« im Freistaat: CSU-Landtagsfraktion beschließt Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium
    Von Ralf Wurzbacher
  • Serbien

    Zeit für Protest

    Erneut gehen Zehntausende nach Präsidentschaftswahl auf die Straße.
    Von Roland Zschächner
  • Venezuela

    Zusammenstöße in Caracas

    Venezuela: Regierungsanhänger und Oppositionelle werfen sich gegenseitig Staatsstreich vor
    Von André Scheer
  • Frankreich

    Arbeiter gegen Investmentbanker

    »Was soll in Frankreich und in der Welt besser werden, wenn auch künftig das Kapital regiert und nicht der Präsident?« Beim TV-Duell der Präsidentschaftskandidaten redeten die »kleinen« linken Kandidaten Klartext.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Kurdistan

    Flaggenstreit um Ölstadt

    Erdogan droht irakischen Kurden nach Hissen der kurdischen Fahne in Kirkuk
    Von Nick Brauns
  • Syrien

    Was geschah in Idlib?

    Eigentlich sollte es am Dienstag in Brüssel darum gehen, wie Syrien und seine Nachbarländer in Zukunft unterstützt werden können. Doch die Tagesordnung bestimmte ein Luftangriff in dem Ort Khan Scheikhun.
    Von Karin Leukefeld
  • Niederlande

    Gemeinsam gegen Homophobie

    Nach einem homophoben Angriff am Wochenende rufen Schwulenverbände zu einer Solidaritätskundgebung auf. Rechte Politiker wollen derweil ihr Süppchen auf dem Rücken der Opfer kochen.
    Von Gerrit Hoekman
  • Österreich

    »Man darf nicht mit Sachzwängen argumentieren«

    Kommunisten übernehmen in der österreichischen Stadt Graz das Verkehrs- und Gesundheitsamt. An Protesten wollen sie sich dennoch beteiligen. Gespräch mit Robert Krotzer
    Interview: Johannes Supe

Soll ich es mit einer Taschenlampe anleuchten, wenn ich mit meinem Vorschlag scheitere? Oder die Koalition platzen lassen? Ich frage ja nur mal.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) auf seiner Facebookseite zur Weisung der Senatskanzlei, das Brandenburger Tor nach dem Anschlag in St. Petersburg nicht in den russischen Nationalfarben anstrahlen zu lassen
  • Arbeitskampf

    Alitalia hebt nicht ab

    Angestellte der italienischen Fluglinie legten am Mittwoch für 24 Stunden die Arbeit nieder. Sparmaßnahmen gefährden das Unternehmen.
    Von Simon Zeise
  • Wirtschaftskriminalität

    Manager ohne Moral

    Studie offenbart skrupelloses Handeln deutscher Unternehmer
    Von Jennifer Weichsler
  • Recycling im Weltall

    Die Raumfahrt erlebte in der vergangenen Woche einen Durchbruch, und kaum jemand hat es bemerkt. Jedenfalls blieb das öffentliche Echo außerhalb von Expertenkreisen vergleichsweise gering
    Von Thomas Wagner
  • Politisches Theater

    Ändere die Welt

    Was könnte »Die Perser«, die älteste erhaltene Tragödie der Menschheitsgeschichte, mit Bertolt Brechts und Hanns Eislers Lehrstück »Die Maßnahme« verbinden?
    Von Jakob Hayner
  • Klassiker

    Die Vergeblichkeit im Kapitalismus

    Das berühmte Stück von Arthur Miller hat in der Berliner Inszenierung am DT ein sehr gutes Bühnenbild: Ein Scheinwerfer verändert die Schattenrisse der Figuren und erzählt so von deren Krisen im Spätkapitalismus
    Von Anja Röhl
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Faktisch rechtlos

    Journalismus prekär

    Spanien: Ein Bericht der Gewerkschaft CNT beleuchtet die Verhältnisse freier Mitarbeiter von Tageszeitungen, die als Korrespondenten arbeiten.
    Von Carmela Negrete
  • Auflagenverluste

    Printmedien verlieren

    Auflagenverluste bei Printmedien, Zugewinne online: Auch in den Niederlanden haben gedruckte Zeitungen einen schweren Stand.
    Von Gerrit Hoekman
  • Neutralisierung durch Integration

    Hamburger Aktivisten warnen: Mit »Rot-Rot-Grün« käme kein progressives Reformbündnis, sondern es droht ein gefährlicher Pyrrhussieg
  • Tennis

    Im Vakuum

    Die WTA-Tour blieb im ersten Saisonquartal unvorhersehbar. Nie war eine Weltranglistenerste weniger dominant als Angelique Kerber
    Von Peer Schmitt
  • Wasserball

    Spandauer Klasse

    Mit einem 18:6 im »Auswärtsspiel« gegen den Lokalrivalen SG Neukölln hat Wasserball-Rekordmeister Spandau 04 die Hauptrunde der 1. Bundesliga beendet
    Von Klaus Weise
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Mit »Verteidigung« haben die Aufklärungsflüge der Bundeswehr über Syrien ohnehin nichts zu tun, aber sie verstoßen gegen Grundgesetz und Völkerrecht. Es sind Einsätze gegen ein souveränes Land.«