Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2024, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Ausbeutung

    Illegale Hungerlöhne

    Millionen Minijobber erhalten noch nicht mal den Mindestlohn. Unternehmen tricksen mit der Arbeitszeit. Die Linke: Betrug muss geahndet werden
    Von Susan Bonath
  • Projekt des Kanzleramts

    Aus Furcht vor einer Annäherung zwischen Russland und den USA bietet der ukrainische Präsident Poroschenko sein Land der deutschen Kanzlerin faktisch als Protektorat an
    Von Reinhard Lauterbach
  • Widerstand

    Kollektiv gegen Temer

    Kämpferische Diaspora: Brasilianische Demokratiebewegung betont bei internationalem Treffen Gemeinsamkeiten
    Von Peter Steiniger, Amsterdam
  • Menschenrechtskämpfer

    Lula in Gefahr. Mit konstruierten Anklagen soll Brasiliens größter Präsident politisch ­ausgeschaltet ­werden
    Von Peter Steiniger
  • Debatte

    Was ist ein breites Bündnis?

    Die Beschlüsse des VII. Weltkongresses der Kommunistischen Internationale von 1935 geben auch heute noch Aufschluss für die Strategie der Kommunisten
    Von Hans Christoph Stoodt
  • Personalprobleme

    Bahn frei für Pofalla?

    Statt Vertragsverlängerung Abgang: Bahn-Chef Grube verlässt Staatskonzern abrupt
  • Sexuelle Belästigung

    Kaum »Antänzer« aus Köln

    Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages, der die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht 2015 auf 2016 in Köln untersuchen sollte, kam letztmalig öffentlich zusammen
    Von Markus Bernhardt
  • Grenzregime BRD

    Flüchtling und Kollege

    Gewerkschafter nach Afghanistan abgeschoben – in Kabul droht ihm der Tod. Innenministerium wird Ausweisungen nicht mehr ankündigen
    Von Simon Zeise
  • Wohnungspolitik

    »Es gibt dauernd überhöhte Kosten«

    Mieter wenden sich wegen überteuerter Kosten und Hygienemängeln an Oberbürgermeister von Frankfurt am Main. Gespräch mit Michael Martis
    Interview: Gitta Düperthal
  • Polen

    Truppenaufmarsch

    Die USA haben am Montag in Polen, den baltischen Staaten und Südosteuropa ein Manöver mit Tausenden Soldaten und schwerem Kriegsgerät gestartet
  • Kolumbien

    Weg frei für Gespräche

    Regierung Kolumbiens und ELN-Guerilla wollen ab 7. Februar offiziell verhandeln
    Von André Scheer
  • USA

    Schlaflos in Seattle

    In seinen ersten zehn Tagen im Amt löste US-Präsident Trump gleich drei Protestwellen aus. Ein Stimmungsbericht
    Von Stephan Kimmerle, Seattle
  • Frankreich

    Die Linke fasst wieder Fuß

    Drei Monate vor der Präsidentschaftswahl kommt Frankreichs Linke offenbar langsam auf die Beine: Der Parti Socialiste (PS) hat dem neoliberalen Ministerpräsidenten Manuel Valls eine Absage erteilt
    Von Hansgeorg Hermann
  • Jemen

    Business as usual

    US-Präsident Trump lässt im Jemen töten und hält an seiner Absicht fest, »sichere Zonen« in Syrien einzurichten
    Von Knut Mellenthin
  • Niederlande

    Chancenloser Teddybär

    Niederländische Linke hat bei den kommenden Wahlen wenig Aussicht auf Regierungsübernahme
    Von Gerrit Hoekman

Bei uns wird es nächsten Montag Aufbruchstimmung geben.

Fraktionschef Volker Kauder, CDU, im ZDF-»Morgenmagazin« über das geplante Versöhnungs­treffen von CDU und CSU in München in der kommenden Woche im Vergleich zur ­Kandidatenkür der SPD
  • Offshore-Windanlagen

    Bremer Planungsstau

    Oberverwaltunsgericht lädt zum OTB-Erörterungstermin: Erst privatwirtschaftliches und jetzt öffentliches Projekt eines Spezialhafens bleibt in Schwebe
    Von Burkhard Ilschner
  • Größter Autokonzern

    VW: Scheiße gebaut und gewonnen

    Trotz Abgasbetrugs, gerichtlichen und staatlichen Untersuchungen sowie Personalquerelen: Wolfsburger Autmobilbauer entthront Toyota als Weltmarktführer
    Von Dieter Schubert
  • Literatur

    »Heiß, heißen und Verheißung«

    Trojanow sagte, das zwar viel über Flucht und Flüchtlinge geredet würde, aber die Flüchtlinge selbst wenig zu Wort kommen würden. Auch er hat eine Flüchtlingsbiographie.
    Von Ralf Richter
  • Film

    Für das Kollektiv

    In der Filmkomödie »Kundschafter des Friedens« sieht sich der BND gezwungen, ein Kollektiv der früheren MfS-Auslandsaufklärung mit speziellen Ortskenntnissen in Mittelasien zu aktivieren
    Von Matthias Krauß
  • Unpresidented Pizza

    Wie analysiert man das Phänomen Trump am besten? Vielleicht indem man es Stück für Stück auseinandernimmt. Einen Vorschlag dazu macht die Februarausgabe des FSK-Magazins Transmitter.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • »Union Busting«

    »Sie unterstellten uns Betrug«

    Mit allen Mitteln versucht »Matratzen Concord«, den kleinen Betriebsrat im Filialbezirk A 15 loszuwerden. Doch das Gremium wehrt sich
    Von Gudrun Giese
  • Niedriglohn bei Zustellern

    Viel Gutes bei der BZV

    Die Berliner Zustellgesellschaft BZV wirbt damit, Gesetze tatsächlich einzuhalten
    Von Daniel Behruzi
  • Steuerbelastung

    Reiche können mehr zahlen

    Ver.di: Steuerbelastung für Reiche hat sich verringert, für ärmere Haushalte erhöht. Außerdem: DGB zur »Teilzeitfalle«
  • Tennis

    Ping-Pong-Tennis

    Federer erschien von den schnelleren Bedingungen in Melbourne förmlich verjüngt und schlug seine Rückhand so effektiv und kraftvoll wie fast noch nie in seiner langen Karriere.
    Von Peer Schmitt
  • Tornado ist tot

    Michael Tönnies (1959–2017) sagte mal: »Mich würde es heute gar nicht geben« und meinte damit den Typ Profi, den er beim MSV Duisburg repräsentiert hatte
    Von Gabriele Damtew