Gegründet 1947 Montag, 8. März 2021, Nr. 56
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
  • Aufrüstung

    Kriegsmaschine rollt

    NATO-Aufmarsch in Mitteleuropa – BRD ist Drehkreuz für US-Aggression gegen Russland. Friedensaktivisten protestieren
    Von Sönke Hundt, Bremen
  • Marokko

    Von der Sonne geblendet

    Von westlichen Konzernen getragene Großprojekte in afrikanischen Ländern versprechen den Menschen das Blaue vom Himmel. Häufig profitiert die Mehrheit der Bevölkerung jedoch kaum von ihnen
    Von Christa Schaffmann
  • Tansania

    Vorrang für Agrarindustrie

    Schlecht bezahlte Jobs für Tagelöhner statt fester Anstellungen mit einem den Lebensunterhalt sichernden Einkommen: Das landwirtschaftliche Großprojekt SAGCOT zerstört kleinbäuerliche Strukturen
    Von Christa Schaffmann
  • Gesundheitspolitik

    Das Krankenhaus als Fabrik

    Die Einführung der Fallpauschalen ermöglichte den Zugriff des Kapitals auf die Kliniken – mit gravierenden Folgen für Personal und Patienten
    Von Thomas Kunkel
  • Demonstration in Dessau

    Nach der »Feuershow«

    Hunderte fordern Aufklärung des Todes von Oury Jalloh, kritisieren Staatsanwaltschaft. AfD-Landeschef provoziert Demonstranten
    Von Susan Bonath, Dessau
  • Kurzarbeit im Bahnwerk Eberswalde

    Ein Quantum Hoffnung

    Seit dem Jahreswechsel gehört das Bahnwerk im brandenburgischen Eberswalde der Beteiligungsgesellschaft Quantum. Die Deutsche Bahn hatte den Betrieb für einen symbolischen Euro an das Konsortium verkauft.
    Von Jana Frielinghaus
  • Essen teilen

    »Nicht gefährlich für die Verbraucher«

    Berliner Behörden behindern Lebensmittelrettung seit über einem Jahr mit unverhältnismäßigen Hygieneauflagen. Gespräch mit Gerard Roscoe
    Interview: Ben Mendelson
  • Irak

    Anschlag in Bagdad

    Die irakische Hauptstadt ist am Sonntag von zwei Anschlägen erschüttert worden. Mindestens Zwölf Menschen verloren ihr Leben
  • Syrien

    Kampf ums Wasser

    Syrische Armee beginnt Angriff auf das Wadi Barada, um Wasserversorgung von Damaskus zu sichern. Regierung beschließt ehrgeizigen Aufbauplan für Ostaleppo
  • Südafrika

    Msimanga spielt Fußball

    Südafrikanischer Bürgermeister brüskiert eigene Regierung und China mit Reise nach Taiwan
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Nachruf auf Mário Soares

    Mit der Macht

    Am Samstag starb Mário Soares. Als Totengräber der Nelkenrevolution war er ein Reaktionär von welthistorischem Format
    Von António Louçã, Lissabon
  • Pakistan

    Gastfreundschaft beendet

    Duldungsfrist läuft aus: Pakistan will Ende März alle afghanischen Geflüchteten heimschicken
    Von Thomas Berger

Die SPD kämpft bei der Bundestagswahl um 30 Prozent plus x.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann in der Welt am Sonntag. In Umfragen liegt seine Partei derzeit bei etwa 20 Prozent.
  • Polens Adelserben

    Eine Klasse macht Kasse

    Geschichte wird ignoriert, Nachkommen der Feudalaristokratie werden in Polen vom Staat gepampert
    Von Reinhard Lauterbach
  • Sachbuch

    Ein Unterschied ums Ganze

    Als Peter H. Feist 1990 in den Stand eines »Privatgelehrten« versetzt wurde, nannte er sich wieder Kunsthistoriker. Was ihn in der DDR zum Star gemacht hatte, war allerdings die Kunstwissenschaft.
    Von Ulrike Krenzlin
  • Antifa

    Rebellion als Massenbetrug

    Schwerpunkt der neuen Melodie und Rhythmus sind »Rechte Töne«, pünktlich zu Trumps Präsidentschaft
    Von Christof Meueler
  • Hacker

    Cherchez les Russes

    Seit Jahren werden auf russischen Gemüsemärkten modernste Hochleistungsabakuse von Babuschkas zum Addieren, Subtrahieren und Multiplizieren benutzt
    Von Dusan Deak
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Kapitalherrschaft

    It’s Stamokap, stupid!

    Hartmanns Anspruch ist es, »an die Stelle von einzelnen Beispielen und Eindrücken eine systematische Analyse der weltweit einflussreichsten Topmanager und Milliardäre zu setzen«.
    Von Simon Zeise
  • Migration

    Grenzregime Europäische Union

    Der in Frankreich lebende Rechtsanwalt Bernhard Schmid hat als Autor die französische Afrikapolitik sowie die Situation in nordafrikanischen Staaten kritisch beleuchtet.
    Von Gerd Bedszent
  • Tennis heute

    Geschaufel und Geschiebe

    Als Madison Brengle in Auckland dabei war, Serena Williams zu schlagen, erklärte sie: »Vielleicht muss es noch schrottiger werden, denn ich glaube, sie ist überrascht, wie schlecht ich bin.«
    Von Peer Schmitt
  • Sportgeschäft

    Mega-Fußball-WM kommt

    Am Dienstag könnte die FIFA, die mit nur einem einzigen Produkt, der Fußball-WM, auch einer der international reichsten Sportkonzerne ist, einen Modus beschließen, um noch mehr Geld zu verdienen.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Es ist allgemein bekannt, dass Tiere aus der Massentierhaltung mit mehr Antibiotika vollgestopft werden, als Menschen zur Behandlung von Krankheiten verschrieben bekommen.«

Wir brauchen Dich, Genossin, Genosse! Werde Mitglied in unserer Genossenschaft: www.jungewelt.de/genossenschaft