Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • »Befriedete Zonen«

    Entwicklungsminister Müller will Hilfsgelder für Abschiebung von Flüchtlingen ­benutzen. Saudi-Arabien und Türkei bereiten Einmarsch in Syrien vor
    Von André Scheer
  • Free Leonard Peltier!

    Seit 40 Jahren sitzt der Aktivist für die Rechte der indigenen Völker in den USA in Haft. Er wurde am 6. Februar 1976 wegen angeblicher Beteiligung an der Ermordung zweier FBI-Agenten in Kanada festgenommen
    Von Jürgen Heiser
  • Tauziehen um Moldau

    Staatskrise zwischen Pruth und Dnjestr: Die südosteuropäische Republik befindet sich in einem Sog aus Korruption und Betrug machthungriger Oligarchen. Verschiedene Großmächte sind zudem an demkleinen Land interessiert
    Von David X. Noack
  • Auf Grund gelaufen

    Der 19.000 Container fassende und 400 Meter lange Frachter »CSCL Ocean« steckt seit Mittwoch abend im Schlick vor der Elbinsel Lühesand bei Stade fest
  • Druck auf Athen

    De Maizière schickt Polizisten und Boote. Inselbewohner gegen »Hotspot«
  • Geheime Fallanalyse

    Mordfall Burak Bektas: »Profiler« sollen schon 2012 Möglichkeit eines rassistischen Motivs erwähnt haben. Der Staatsanwalt leugnete das. Waren V-Leute im Spiel?
    Von Claudia Wangerin
  • Mölders-Feier »privat«

    Bundeswehr leistet für Verherrlichung von Wehrmachtsoffizier aktive Unterstützung
    Von Ulla Jelpke
  • Schwache Vorstellung

    Bildungsministerium, Arbeitsagentur und Handwerk präsentieren Integrationskonzept. Opposition spricht von »Augenwischerei« und einem »Rohrkrepierer«
    Von Claudia Wrobel
  • Mittelständler gegen TTIP

    Mittelständische Unternehmer warnen erneut vor der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP)
    Von Dieter Schubert
  • Pfaffen statt Mütter

    Polens Regierung setzt finanzpolitische Prioritäten. Millionen für Medienpater, Hohn für alleinerziehende Frauen
    Von Reinhard Lauterbach, Nekielka
  • »Friedenstruppen« im Wartestand

    Afrikanische Union schickt vorerst keine Soldaten nach Burundi. Bericht über Massengräber von Amnesty International
    Von Simon Loidl
  • »Willkürlich inhaftiert«

    UN-Arbeitsgruppe sieht in Verfolgung von Julian Assange »Freiheitsberaubung«. Londons Außenminister findet die Vorwürfe »lächerlich«
    Von Simon Zeise
  • Ankara mordet weiter

    Weiterhin keine Hilfe für Verletzte in Cizre. Neun Menschen in Wohnhaus verbrannt
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul

Um aus Wildbad Kreuth wieder heil rauszukommen, habe ich die untere Grenze genommen.

Der Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, am Freitag in Berlin auf die Frage, warum er bei der CSU-Klausurtagung Anfang Januar die Zahl der vermutlich noch nicht gestellten Asylanträge aus dem Vorjahr nur auf etwa 300.000 beziffert habe.

Kurz notiert

  • Abgeschrieben

    Linke-Politikerin Hänsel: Klare Kante gegenüber Terrorpaten Salman und Erdogan
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    Marokkanische SichtZu jW vom 2. Februar: »Unnachgiebige Verfolgung«Ich bin gerade mit meiner Frau von einer Reise nach Marokko zurückgekehrt und hatte viele Gespräche ...