Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 27. Juni 2022, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Waffenruhe gescheitert

    Kämpfe im Donbass gehen weiter, Versorgung in belagerter Stadt Slowjansk wird knapp. Moskau hebt Interventionsmandat auf.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Jammern hilft

    Das Gejammer der Zeitungsverleger über die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns zahlt sich offenbar aus.
    Von Daniel Behruzi
  • Los von Moskau

    EU-Gipfel zu »Energiesicherheit«: Pläne zur Schwächung der Erdgasmacht Rußland sind langfristig angelegt.
    Von Jörg Kronauer
  • Der Führer und das Korsett

    Vor 70 Jahren hielt Adolf Hitler die letzte Rede an sein durch 100 Rüstungsindustrielle vertretenes Volk.
    Von Otto Köhler
  • Gegen ein Gefängnis im Gefängnis

    In Griechenland sind seit Montag rund 4000 Inhaftierte gegen Hochsicherheitstrakte in den Hungerstreik getreten.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Gewaltspirale

    Nigeria: Berichte über Luftangriffe und Entführungen. Westen nutzt Konflikt für Militärpräsenz.
    Von Simon Loidl

Im Unterschied zu Ihnen trage ich das mit Fassung, Herr Kollege Gysi.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) auf den Hinweis des Linke-Fraktionschefs »Sie werden nach wie vor abgehört« in der Debatte um den US-Geheimdienst NSA
  • Kollektive Geiselhaft

    Sevim Dagdelen, Fraktion Die Linke im Bundestag, anläßlich des Inkrafttretens der EU-Sanktionen gegen die Schwarzmeerhalbinsel Krim
  • Kein Vorbild, sondern Desaster

    Der Europaabgeordnete der Partei Die Linke, Fabio De Masi, anläßlich des Staatsbesuchs von Bundespräsident Joachim Gauck in Portugal
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »In den Zwangs- und Schicksalsgemeinschaften vor den Flatscreens (...) verschwimmen schon mal die Klassengrenzen und der Feind wird im andersfarbigen Trikot erkannt.«

Drei Wochen lang gratis junge Welt lesen: das Probeabo. Aufklärung statt Propaganda!
Das Probeabo endet automatisch, muss nicht abbestellt werden.