Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Westen bloßgestellt

    Krim und Sewastopol offiziell in Rußland aufgenommen. Hilflose Empörung in Kiew, Washington und Berlin. Transnistrien will jetzt auch russisch werden.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Alles hat seine Grenzen

    Auszüge aus der Rede von Präsident Wladimir Putin am Dienstag vor beiden Häusern des russischen Parlaments sowie Vertretern der Regionen und der Gesellschaft.
  • »Purer Überlebenskampf«

    Der Petitionsausschuß des Bundestags hat die Entscheidung über Sanktionen für Hartz-IV-Bezieher vertagt.
    Von Susan Bonath
  • Der Salamitaktiker

    Der einstige Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) soll Kommission leiten, die die Parlamentsrechte bei Mandatierung von Auslandseinsätzen prüft.
    Von Peer Heinelt
  • Recht auf weniger Arbeit

    Forderungen zum »Equal Pay Day«: Teilzeitmodelle und Wege aus der geschlechterbezogenen Lohnungleichheit.
    Von Claudia Wrobel
  • Riesiges Suchgebiet

    Das Verschwinden der Boeing von Malaysia Airlines wirft immer neue Fragen auf.
  • Kolonialrecht für Kurden

    PKK sieht Friedensprozeß auf der Kippe –Toter durch Polizeischüsse bei Newroz-Fest.
    Von Nick Brauns
  • Blut für Soja

    Paraguay: Großgrundbesitzer okkupieren mit Hilfe korrupter Beamter staatliche Ländereien. Arme Bauern werden verfolgt und ermordet.
    Von Carmela Negrete
  • Die Katalanen und die Krim

    Spaniens Regierung nutzt Lage in der Ukraine zur Stimmungsmache gegen Unabhängigkeit Kataloniens.
    Von Carles Solà/Mela Theurer, Barcelona

Wir Deutsche definieren uns über die Kultur. Deutschland ist die Kulturnation Nummer eins!

Der ehemalige Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) im Interview mit Bild
  • Erpressungsmanöver

    Linksfraktion fordert Abschaffung »sachgrundloser Befristungen«. Starke Zunahme dieser Beschäftigungsform. Betroffenen werden grundlegende Rechte vorenthalten.
    Von Daniel Behruzi
  • Braune »Europavisionen«

    Putschparteien in der Ukraine sind die neuen Bündnispartner der Bundesregierung. Nach Deutschland haben sie allerdings schon länger gute Kontakte – zur NPD.
    Von Jörg Kronauer
  • Ignoriertes Massenverbrechen

    Die Nazis entführten in den von ihnen besetzten europäischen Ländern systematisch Kinder, um sie zu »germanisieren«.
    Von Martin Schwarzbach

Kurz notiert