3 Monate jW für 62 Euro. Bestellen!
Gegründet 1947 Mittwoch, 12. August 2020, Nr. 187
Die junge Welt wird von 2346 GenossInnen herausgegeben
3 Monate jW für 62 Euro. Bestellen! 3 Monate jW für 62 Euro. Bestellen!
3 Monate jW für 62 Euro. Bestellen!
  • Quittung für Kundus?

    Bremer Anwalt reicht weitere zehn Klagen für Opfer des Massakers vom September 2009 ein. Der Täter ist mittlerweile Brigadegeneral.
    Von Peter Wolter
  • Waffe mit Zukunft

    Von der internationalen Öffentlichkeit unbemerkt ist Afghanistan zum Schwerpunkt US-amerikanischer Drohneneinsätze geworden.
    Von Knut Mellenthin
  • Politische Theologie

    Unterdrückung und Freiheit im Alten Testament. Teil IV (und Schluß): Die Perspektive der Rechten.
    Von Thomas Wagner

Andernfalls würden wir unserem gesetzlichen Auftrag, die Verfassung zu schützen, nicht nachkommen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) rechtfertigt am Freitag im Interview mit der Nachrichtenagentur dapd die fortgesetzte Überwachung der Linkspartei durch den Verfassungsschutz
  • Ab in die Reduktion

    Gucci für Anthropo-Sophie: Kevin Kuhn beschreibt einen deutschen Hikikomori.
    Von Jamal Tuschick
  • »Eine eigene Tradition«

    ?Shmaltz! spielen auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz (Teil 3 und Schluß). Ein Gespräch über Rammstein und Rosa Luxemburg
    Interview: Alexander Reich
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Frontalangriff beendet

    Die Auflösung der Roten Gewerkschafts-Internationale vor 75 Jahren.
    Von Stefan Heinz

Kurz notiert

  • Eine Welt ohne Krieg ist möglich

    Auf seinem letzten Treffen des Jahres 2012 verabschiedete der Bundesausschuß Friedensratschlag »Friedenspolitische Schwerpunkte 2013«. Zur Vorstellung des Programms erklärte der Sprecher des »Friedensratschlags«, Peter Strutynski, am Donnerstag in Kassel:
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Im Zweifel können ja noch Kapital- und Körperschaftssteuer gesenkt werden, (...) also keine Angst Herr Hundt, das läuft wie gehabt, egal, gegen wen Sie bellen.«