Gegründet 1947 Dienstag, 22. September 2020, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 29.12.2012, Seite 1 / Ausland

Neue Gefechte in Syrien

Moskau. Die Aufständischen in Syrien haben ihre Angriffe auf eine Militärbasis im Norden des Landes verstärkt und sich dort erbitterte Gefechte mit Regierungstruppen geliefert. Die Kämpfe um den an der türkischen Grenze gelegenen Luftwaffenstützpunkt Mannagh hätten bis in die Nacht zu Freitag angedauert, berichteten Aktivisten.

Unterdessen hat Rußland Kontakt zur syrischen Opposition aufgenommen. Die Regierung bot der »Syrischen Nationalkoalition« Gespräche an, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in Moskau erklärte. Rußland sei bereit zu einem Treffen mit dem Vorsitzenden der Koalition, Muas Al-Chatib. Al-Chatib erteilte der Offerte in einem Interview des TV-Senders Al-Dschasira jedoch umgehend eine Absage. Statt dessen rief er die russische Regierung auf, den Rücktritt Assads zu fordern. (dapd/jW)