Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Verkehrte Welt?

    Auch nach Aufdeckung der Mordserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« bleiben vor allem Migranten, Antifaschisten und Kriegsgegner im Visier der Ermittlungsbehörden
    Von Wera Richter
  • Terrorgefahr

    Nach Auffliegen des »Nationalsozialistischen Untergrunds« sind Neonazis in die Defensive ­geraten. Gleichzeitig droht eine weitere Zunahme der Gewalt
    Von Ulla Jelpke
  • Ohnmächtige Ausschüsse

    Die parlamentarische Aufklärung der NSU-Verbrechen könnte an renitenten Ämtern und Behörden ­scheitern
    Von Sebastian Carlens
  • Rechte Hegemonie

    Neofaschisten in Ungarn nutzen Auswirkungen der Wirtschaftskrise und Elend der Sinti und Roma für ihren Aufstieg
    Von Tomasz Konicz
  • »Es gibt Keimzellen einer neofaschistischen Bewegung«

    Stimmenzuwachs für Chrysi Avgi, Übergriffe auf Migranten, rassistische Regierungspolitik – In Griechenland wächst die Gefahr von rechts. Ein Gespräch mit Thanassis Kourkoulas
    Von Interview: Heike Schrader, Athen
  • Trouble bei den Burschen

    Plädoyer für Abschaffung des Parteienstaates. Bundesregierung erkennt keinerlei »verfassungsfeindliche Tendenzen« bei Studentenbünden
    Von Ulla Jelpke
  • Ein Prosit auf die Verdrängung

    »Hipster Antifa Neukölln« arbeitet an der Befreiung ihres Kiezes von Migranten und Erwerbslosen im Kiez
    Von Markus Bernhardt
  • »Solidarisch und entschlossen«

    Massenblockaden stoppen Neofaschisten und ­vermitteln ein Bewußtsein für die eigene Stärke. Ein Gespräch mit Mischa Aschmoneit
    Von Interview: Markus Bernhardt
  • Ferienspaß im Bunker

    Zur Abwechslung mal »Krieg üben« gucken? Magdeburger Volksstimme lud Leser zum »Sommerabenteuer« ins Gefechtsübungszentrum der Bundeswehr ein.
    Von Susan Bonath
  • Gegen Krieger und Heuchler

    Beim Kampf gegen die herrschende Kriegsapologetik liefert die junge Welt ständig Fakten und Argumente.
  • Stempeln beim WC-Gang

    Internationale Transportarbeiter Föderation und ver.di kritisieren schikanöse Arbeitsbedingungen, Versetzungen und Fremdvergaben beim Paketdienstleister UPS in Stuttgart.
    Von Daniel Behruzi
  • 1200 Pakete pro Stunde

    UPS Ditzingen: Auch Leistungsdruck und regelmäßige Mehrarbeit sind Beschäftigtenvertretern ein Dorn im Auge.
    Von Daniel Behruzi
  • Verratene Revolution

    Wie es dem Imperialismus gelungen ist, den arabischen Aufstand umzudrehen.
    Von Werner Pirker
  • Wie früher

    Der ehemaligen Thälmann-Pionierin Bundeskanzlerin Angela Merkel dürfte am Freitag in Tianjin das Herz aufgegangen sein.
  • Iranische Zurückhaltung

    Westliche Medien ignorieren die Tatsachen bei ihren Atomvorwürfen gegen Teheran.
    Von Knut Mellenthin
  • Attica – Symbol der Gewalt

    Der Name des Staatsgefängnisses in New York steht für die Unmenschlichkeit der US-Gesellschaft.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Verhärtete Fronten

    Südafrika: Bergarbeiter weiter im Streik. Sie fordern 1250 Euro Monatslohn.
    Von Christian Selz
  • Lügen über Daraja

    Syrien: Besuch im Vorort von Damaskus, in dem Hunderte Menschen starben.
    Von Karin Leukefeld

Eine Partei, die morgens auf Merkel schimpft und abends mit Merkel stimmt, ist eine Spaßpartei.

Linksparteichef Bernd Riexinger in der Mitteldeutschen Zeitung über die SPD
  • In Europa (7)

    Marx saß vor der »Strandperle« und blätterte die Zeitungen durch, die Georg Weerth ihm in die Arme gedrückt hatte.
    Von Wiglaf Droste
  • Ganz ohne Tricks

    Wie Haustierversuche eines Bankers aus der CSSR sich heute am Polarkreis auswirken.
    Von Wolfgang Müller
  • Erntekomplex (1)

    Wer jetzt als »Städter« seinen Urlaub in ländlichen Gegenden verbringt, der wird sich über brummende Geräusche wundern.
    Von Thomas Behlert
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Verkehrte Welt?

    Migranten, Antifaschisten und Kriegsgegner im Visier der Ermittlungsbehörden. Editorial der Beilage »antifa« (mit der aktuellen Ausgabe von junge Welt auch am Kiosk erhältlich)
    Von Wera Richter
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »In den Ortsteilen der Kommunen kann man verspüren, ob der politische Einsatz, der zweifelsohne in z.B. den Stadtratsgremien erforderlich ist, angemessen und zweckmäßig ist.«
  • »Wir haben neu zu beginnen«

    Gespräch mit Bruno Mahlow. Über seine Kindheit in der Sowjetunion, über Stalin, Wladimir Putin und Barack Obama, über Systemfehler und Erlebnisse mit Erich Honecker
    Interview: Robert Allertz
  • Lehre vom Untergang

    Mit dem Sieg der kapitalistischen Produktionsweise und der bürgerlichen Revolution verlor die Nationalökonomie ihre Funktion als Wissenschaft.
  • Nennen Sie mich Ausländer

    Der Ausländer verbeugt sich, wenn er diese Bitte äußert. ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte
    Von Milena Oda
  • Über Sprache (3)

    Jeder Sprache ist eine Denkstruktur eigen, welche bereits durch ihre Syntax perspektivisch wird.
    Von Reinhard Jellen
  • Muschel-Kokos-Suppe

    Wäre der Aufstand auf dem »Panzerkreuzer Potemkin« etwa nicht ausgebrochen, wenn der Koch eine bessere Suppe gekocht hätte?
    Von Ina Bösecke
  • Der unsichtbare Fotograf

    Arbeiterfotografie erinnert in Ausstellung und Zeitschrift an Walter Ballhause (1911–1991)
    Von Anneliese Fikentscher