75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2024, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Sieg für Whistleblower

    Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Bundesrepublik Deutschland: Kündigung einer Pflegerin wegen Kritik an Arbeitgeber rechtswidrig.
    Von Jörn Boewe
  • Alles Lüge

    Neue Enthüllungen zu »Stuttgart 21«.
    Von Daniel Behruzi
  • »Nicht klagebefugt«

    Rechtsstreit um US-Atomwaffen in Büchel wird notfalls bis zum Gerichtshof für Menschenrechte getragen.
    Von Claudia Wangerin
  • Hungertod in Somalia

    Kenia fordert Abwurf von Lebensmitteln. Flüchtlingsstrom wird immer stärker.
  • Tel Avivs Empörte

    Proteste in Israel: Teurer Wohnraum läßt Siedlungsbau boomen.
    Von Karin Leukefeld
  • Hoffen auf Comeback

    Frankreichs Kommunisten setzen auf einen Aufschwung bei den Wahlen 2012.
    Von Christian Giacomuzzi, Paris
  • Erpressung

    US-Republikaner wollen »Auslandshilfe« nur bei politischem Wohlverhalten gewähren.
    Von Knut Mellenthin
  • Ungarns Faschisten im Aufwind

    Jobbik-Partei siegt bei Wahlen in 2600-Einwohner-Ortschaft. Neuer Bürgermeister will mit Milizen Jagd auf Roma machen.
    Von Tomasz Konicz

Wenn auf einer Eis-Packung »mit Vanillegeschmack« steht, dann gleicht das einer Garantie: Vanilleschoten oder auch nur Spuren davon sind ganz bestimmt nicht drin.

Die Mittelbayerische Zeitung zum neuen Internetportal des Verbraucherschutzministeriums
  • Unethische Haltung

    Atomkraftgegner kritisieren neue EU-Richtlinie zur Endlagerung radioaktiven Mülls.
    Von Reimar Paul
  • Prophet im eigenen Land

    Will nicht aufs Altenteil: Muhammad Yunus kämpft in Bangladesch um »soziale Unternehmen«.
  • Grund zur Sorge

    Offener Brief an die Bundesministerien für Wirtschaft und Technologie sowie für Arbeit und Soziales
  • Eckenbrüller

    Es war ein unglaublicher Fußballabend, das Finale der Frauen-WM.
    Von Edgar Külow

Solidarität jetzt! Tageszeitung junge Welt im Kampf um Pressefreiheit unterstützen & abonnieren!