75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 17. August 2022, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Rosinenbomber für Kabul

    Kaum fordert Obama eine stärkere Beteiligung beim Afghanistan-Krieg, bestätigt Berlin eine AWACS-Anfrage der NATO und Steinmeier sondiert das Kriegsgebiet.
    Von Rüdiger Göbel
  • Vorsicht, Falschmeldung

    Angriffe auf die junge Welt nehmen zu. Europaparlamentarierin Gabi Zimmer wirft der Zeitung Lügen vor.

Ich kümmere mich lieber zuerst um die Amerikaner.

US-Präsidentschaftskandidat John McCain zum Berliner Auftritt seines Kontrahenten Barack Obama
  • Saturierte Verwahrlosung

    Die Schweizer Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach. Ein Jubiläum sollte dazu führen, daß sie gelesen wird.
    Von Barbara Bongartz
  • Filmtobak

    Dziga Vertov behauptete, das konventionelle Filmdrama sei Opium für das Volk.
    Von Peer Schmitt
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Vorschlag

    Er liebte die Sex Pistols. Gunter Trube (1960–2008), ein TV-Hinweis
    Von Wolfgang Müller
  • Erster Napalm-Einsatz

    Am 27. Juli 1953 endete der Koreakrieg mit über drei Millionen Toten.
    Von Rainer Werning

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Die Lohnerhöhung eines zukünftigen Tarif­abschlusses müßte sich aus der Addition der Inflationsrate plus Produktivitätszuwachs plus Steuerprogression plus 20 Prozent ergeben.«
  • Ein Brief aus Havanna

    Salvador Allende – ein bleibendes Beispiel. Überlegungen zur Regierungszeit der Unidad Popular in Chile
    Von Fidel Castro