Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben

Dossier: Der gelbe Stern

Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart

Vom christlichen Antijudaismus führte der Weg zum Mythos von einer jüdischen Weltverschwörung. In allen Epochen hatte Antisemitismus einen sozialen Charakter und baute auf Konkurrenzdenken. Er kulminierte im Massenmord an den europäischen Juden. Vorurteile und Lügen leben fort.

Zuletzt aktualisiert: 28.01.2019

  • Der Präsident Italiens Sergio Mattarella (r.) schaut Innenminist...
    29.01.2019

    Erinnerung und Heuchelei

    In Italien haben am Sonntag in zahlreichen Städten Zehntausende Menschen der Opfer des Faschismus gedacht. Allein in Rom gab es 107 Veranstaltungen an dem von den Vereinten Nationen in Erinnerung an die Befreiung des Vernichtungslagers Ausc...
    Gerhard Feldbauer
  • Die vierteilige Serie »Holocaust« konfrontierte viele Westdeutsc...
    21.01.2019

    Fortgesetzte Abwehr

    Während die antisemitischen Reaktionen von Zuschauern im Laufe der Ausstrahlung von »Holocaust« im Januar 1979 weniger wurden, beobachtete der Historiker Julius H. Schoeps, der für die an jede Sendung anschließende Diskussion Zuhörerstimmen...
    Hannes Heer
  • »Exhibitionistisch anmutende Selbstanklage«, urteilte 1978 der L...
    19.01.2019

    Der Dammbruch

    »Was der Eichmann-Prozess in und außerhalb Israels war, das hat die Serie ›Holocaust‹ für die Deutschen bewirkt«, so hat die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann in Ihrem Essay »Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur« 2013 die beiden...
    Hannes Heer
  • Teilnehmer einer »Pegida«-Demonstration in Stuttgart (25.9.2018)
    27.09.2018

    Verlogene Entrüstung

    Am 7. Oktober soll die Vereinigung »Juden in der AfD« offiziell gegründet werden. Prominente Vertreter der jüdischen Öffentlichkeit in Deutschland wie Charlotte Knobloch, Maram Stern und Michel Friedman bekunden darüber Befremden und Bestür...
    Moshe Zuckermann
  • Solidarität mit der Labour-Führung: Anhänger von Jeremy Corbyn d...
    12.09.2018

    Streit um Definition

    Der Parteivorstand der britischen Labour-Partei hat in der vergangenen Woche die Aufnahme der vollständigen Definition des Antisemitismusbegriffes der »International Holocaust Remembrance Alliance« (IHRA) in einen Verhaltenskodex für Mitgli...
    Christian Bunke, Manchester

Berichte

  • Die vierteilige Serie »Holocaust« konfrontierte viele Westdeutsc...
    21.01.2019

    Fortgesetzte Abwehr

    Vor vierzig Jahren wurde die Fernsehserie »Holocaust« erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Sie offenbarte das riesige Defizit an Aufarbeitung – nicht zuletzt durch die Historiker (Teil 2)
    Hannes Heer
  • »Exhibitionistisch anmutende Selbstanklage«, urteilte 1978 der L...
    19.01.2019

    Der Dammbruch

    Vor vierzig Jahren wurde die Fernsehserie »Holocaust« erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Sie veränderte die Einstellung der Westdeutschen zum Massenmord an den Juden (Teil 1)
    Hannes Heer
  • Teilnehmer einer »Pegida«-Demonstration in Stuttgart (25.9.2018)
    27.09.2018

    Verlogene Entrüstung

    Empörung in der jüdischen Öffentlichkeit in Deutschland: Juden hätten in einer demokratiefeindlichen Partei nichts verloren. Mit Blick auf die politische Praxis in Israel ist man da weniger empfindlich
    Moshe Zuckermann
  • Dass die österreichischen FPÖ unter Parteichef Heinz-Christian S...
    02.01.2015

    Hassideologien ausgetauscht

    Rechtspopulistische Parteien ersetzen zunehmend Antisemitismus durch antimuslimischen Rassismus
    Markus Bernhardt
  • Während in den baltischen EU- und Nato-Ländern wie hier in Riga ...
    02.07.2008

    Nazigegner verfolgt

    Jüdische Partisanen werden in Litauen als »Terroristen« und »Mörder« diffamiert.
    Frank Brendle
  • »Die bislang antisemitischste Titelgeschichte« des Spiegels (Mic...
    12.01.2007

    »Blutiges Werk«

    Zu Weihnachten wollte der Spiegel »mythenkritisch« sein und verbreitete antijüdische Klischees per Titelgeschichte.
    Thomas Wagner
  • 03.11.2003

    Den rechten Rand bedient

    Die Hohmann-Affäre entspringt der Tradition von CDU/CSU, rechtsaußen im trüben zu fischen
    Ulla Jelpke
  • 29.09.2000

    Eindeutiger Antisemitismus

    In dieser Woche wurde am Moses-Mendelssohn-Zentrum für europäisch-jüdische Studien in Potsdam eine Studie des 1924 in Chemnitz/Sachsen geborenen Autors Adolf Diamant vorgestellt. Diamant dokumentiert darin die bekanntgewordenen Schändungen ...
    Andreas Klärner

Analysen

  • NS-Scholastik gemäß Globkes Vierteilung: Adenauers späterer Staa...
    07.03.2017

    Arischer Lebenssaft

    Vor 75 Jahren versuchte ein Sachverständiger gutes deutsches Blut, das durch jüdischen Anteil verunreinigt war, durch Sterilisation vor der Vernichtung zu retten.
    Otto Köhler
  • Politik der »Germanisierung«: Ankunft von Deutschen im Hafen des...
    30.06.2016

    Genozidale Eroberung

    Über den »Generalplan Ost« und die imperialistische Ostexpansion Nazideutschlands
    Dietrich Eichholtz
  • Moloch Großstadt: In »Metropolis« sind Arbeit und Kapital anfang...
    03.12.2015

    Demagogie der Klassenversöhnung

    Vorabdruck. Antisemitismus und Antikommunismus in Fritz Langs monumentalem Stummfilm »Metropolis« aus dem Jahr 1927
    Wulf D. Hund
  • Erstmals von einem bundesdeutschen Gericht zur Verantwortung gez...
    20.12.2013

    »Es war die Hölle …«

    Erinnerung an den 50. Jahrestag der Eröffnung des ersten Auschwitzprozesses in Frankfurt am Main.
    Ralph Dobrawa
  • Welche »Wiedergutmachung«? Angela Merkel in der Holocaust-Gedenk...
    29.11.2008

    Verdinglichte Sühne

    Von Interessen und Befindlichkeiten. Anmerkungen zu den deutsch-israelischen Beziehungen.
    Moshe Zuckermann
  • 03.12.2005

    Irrsinn mit Methode

    Vor 100 Jahren erschien erstmals die antisemitische Hetzschrift »Die Protokolle der Weisen von Zion«. Die Wirkung der Fälschung, die den Mythos von einer jüdischen Weltverschwörung befördern sollte, hält bis in die Gegenwart an. (Teil I)
    Klaus Theweleit
  • 01.04.2004

    Der Staat und der Tod

    Rassismus und Nationalismus sind keine metaphysischen Konstanten, sondern dem Wandel der ökonomischen Bedingungen und politischen Machtverhältnisse unterworfen: die radikale Linke und die jüngste deutsche Vergangenheit. (Teil I)
    Wolf Wetzel

Geschichtliches

  • Moskau delegierte die Waffenlieferungen für Israel an die Regier...
    14.05.2018

    Mit Unterstützung Moskaus

    Vor 70 Jahren wurde Israel gegründet. Die Sowjetunion erkannte den Staat als erste de jure an und half anfangs mit Waffen.
    Knut Mellenthin
  • »Studenten! Lasst euch nicht von politischen Bankrotteuren provo...
    05.04.2018

    Dämonen geweckt

    1968 in Polen. Eine »antizionistische« Kampagne sichert kurzfristig die Macht von Parteichef Wladyslaw Gomulka. Um den Preis der Aktivierung des Antisemitismus und der Abwendung der Intelligenz vom Sozialismus.
    Reinhard Lauterbach
  • Heidelberg-Rohrbach (Baden), 10.11.1938, gegen 4.30 Uhr morgens:...
    08.11.2008

    Neue Stufe des Terrors

    Die deutschen »Reichsbürger« und der antijüdische Pogrom des 9. November 1938
    Kurt Pätzold
  • Die Naziaktionen gegen jüdische Geschäfte, Arztpraxen und Anwalt...
    01.04.2008

    Diffamiert und entrechtet

    Vor 75 Jahren: Jüdische Bürger werden in Deutschland zu »Volksfeinden« erklärt.
    Kurt Pätzold
  • Einwohner von Kielce am Tatort
    01.07.2006

    Massaker an Überlebenden

    Zum antijüdischen Pogrom in der polnischen Stadt Kielce am 4. Juli 1946. (Teil I)
    Werner Röhr

Essays

  • 31.07.2004

    Schießend sterben

    Dem Warschauer Aufstand 1944 ging der Warschauer Ghettoaufstand 1943 voraus
    Helmut Höge
  • 16.12.2003

    Scharons Hexenküche

    Eine verwerfliche Studie über Antisemitismus in Europa.
    Thomas Immanuel Steinberg

Porträts

  • 07.10.2005

    Ein Antisemit und Kriegsfreund

    Kardinal Clemens August Graf von Galen (1878–1946) wird am Sonntag in Rom selig gesprochen. In seiner Person bündelt sich die Lebenslüge des deutschen Nachkriegskatholizismus.
    Uta Ranke-Heinemann

Interviews

Kommentare

Auszüge

  • 23.04.2015

    Linksjugend Solid auf Kurs gebracht

    Gegen jede Israel-Kritik – die prozionistische Lobbyorganisation BAK Shalom in der Linkspartei-Jugendorganisation Solid freut sich, auf ihrer Webseite einen Beschluss de...
  • Nach der Schoah: Der Zionismus verfestigt seinen Anspruch auf ei...
    26.01.2013

    Kleinbürgerliche Geschwister

    Antisemitismus und Zionismus lassen sich nur eingebettet in die soziale Wirklichkeit richtig erfassen. Wer das nicht tut, landet beim Ressentiment.
    Moshe Zuckermann

Dokumentationen

  • Propagandistische Vorbereitung des Holocaust: Szene aus »Jud Süß...
    09.10.2010

    »Mit der Seele verlumpt die Kunst«

    Zu »Jud Süß«, Veit Harlans antisemitischem Propagandafilm. »Offener Brief an sieben Berliner Schauspieler« (April 1941)
    Lion Feuchtwanger

Rezensionen

  • Kritiker der israelischen Besatzungspolitik werden von der Bunde...
    15.01.2018

    Vorwurf Antisemitismus

    Der jüdische Autor Abraham Melzer setzt sich mit einem inflationär erhobenen Vorwurf auseinander
    Knut Mellenthin
  • Für seine »Verdienste« für das Dritte Reich: Henry Ford erhält a...
    05.01.2009

    Hitlers geistige Väter

    Hermann Ploppa ist US-Quellen für den Nazirassismus nachgegangen.
    Thomas Immanuel Steinberg
  • Israelische Siedler zerstören in Sanur (Westbank) das Minarett e...
    07.08.2006

    Quelle der Feindschaft

    John Rose versucht, der zionistischen Ideologie eine marxistische Analyse der Vorgeschichte des Staates Israel entgegenzusetzen.
    Gerd Bedszent
  • 07.07.2003

    Shalom Goethe

    In ihrer Einführung schreibt Marion Kaplan, daß die Geschichte der Juden in Deutschland bislang entweder von »außen« analysiert worden ist, etwa unter dem Gesichtspunkt des Antisemitismus, oder aber von »innen«, als Religions- und Familieng...
    Martin Büsser
  • 09.10.2002

    Der Gott der Geschichte

    Jacob Katz gilt neben Gerschom Scholem als einer der bedeutendsten jüdischen Historiker des 20. Jahrhunderts. Er studierte in den Dreißigern bei Karl Mannheim, emigrierte 1936 nach Palästina und arbeitete bis 1974 an der Hebräischen Univers...
    Martin Büsser
  • 18.08.2001

    Napalm und Schalom

    Ein Buch über Antisemitismus in der politischen Linken
    Peter Nowak

Literatur

  • Anwalt ohne Recht

    Simone Ladwig-Winters
    Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Berlin nach 1933. be bra verlag 1998, 239 Seiten, 32,00 EUR
  • Finale Entfernung

    Andreas Kunze
    Die Vernichtung der europäischen Juden im Kontext der modernen deutschen Geschichte und Kultur. PapyRossa Verlag 2004, 26,00 Euro