Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben

Der gelbe Stern

Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart
Zuletzt aktualisiert: 01.05.2019
  • Der Präsident Italiens Sergio Mattarella (r.) schaut Innenminist...
    29.01.2019

    Erinnerung und Heuchelei

    In Italien haben am Sonntag in zahlreichen Städten Zehntausende Menschen der Opfer des Faschismus gedacht. Allein in Rom gab es 107 Veranstaltungen an dem von den Vereinten Nationen in Erinnerung an die Befreiung des Vernichtungslagers Ausc...
    Gerhard Feldbauer
  • Die vierteilige Serie »Holocaust« konfrontierte viele Westdeutsc...
    21.01.2019

    Fortgesetzte Abwehr

    Während die antisemitischen Reaktionen von Zuschauern im Laufe der Ausstrahlung von »Holocaust« im Januar 1979 weniger wurden, beobachtete der Historiker Julius H. Schoeps, der für die an jede Sendung anschließende Diskussion Zuhörerstimmen...
    Hannes Heer
  • »Exhibitionistisch anmutende Selbstanklage«, urteilte 1978 der L...
    19.01.2019

    Der Dammbruch

    »Was der Eichmann-Prozess in und außerhalb Israels war, das hat die Serie ›Holocaust‹ für die Deutschen bewirkt«, so hat die Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann in Ihrem Essay »Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur« 2013 die beiden...
    Hannes Heer
  • Teilnehmer einer »Pegida«-Demonstration in Stuttgart (25.9.2018)
    27.09.2018

    Verlogene Entrüstung

    Am 7. Oktober soll die Vereinigung »Juden in der AfD« offiziell gegründet werden. Prominente Vertreter der jüdischen Öffentlichkeit in Deutschland wie Charlotte Knobloch, Maram Stern und Michel Friedman bekunden darüber Befremden und Bestür...
    Moshe Zuckermann
  • Solidarität mit der Labour-Führung: Anhänger von Jeremy Corbyn d...
    12.09.2018

    Streit um Definition

    Der Parteivorstand der britischen Labour-Partei hat in der vergangenen Woche die Aufnahme der vollständigen Definition des Antisemitismusbegriffes der »International Holocaust Remembrance Alliance« (IHRA) in einen Verhaltenskodex für Mitgli...
    Christian Bunke, Manchester
  • Einer der maßgeblichen Initiatoren der Ermittlungen gegen Hans D...
    10.09.2018

    Die Affäre Deutsch

    In dieser Woche erscheint im Verlag Das Neue Berlin Burkhart Lists Buch »Die Affäre Deutsch. Braune Netzwerke hinter dem größten Raubkunst-Skandal«. Der vornehmlich mit Wiedergutmachungsfällen betraute österreichische Rechtsanwalt Hans Deut...
    Burkhart List
  • Sämänner des Todes, die »die Welt durch die Obergewalt über ries...
    18.07.2018

    Der Unstaat

    Eine der ersten Studien zum »Nationalsozialismus«, die noch während der Herrschaft der NSDAP verfasst wurde, stammt von Franz Neumann, einem jüdischen Sozialdemokraten, der im US-amerikanischen Exil zu einer bemerkenswerten Einsicht gelangt...
    Anselm Meyer
  • Das »Vermächtnis« Dr. Adenauers in einer Anzeige in der Welt 197...
    25.05.2018

    Ohne langes Zögern

    Heute beginnt im Historischen Museum in Frankfurt am Main die Tagung »Das Gegenteil von gut – Antisemitismus in der deutschen Linken seit 1968«, veranstaltet von der Anne-Frank- Bildungsstätte und gefördert vom Bundesfamilienministerium. A...
    Markus Mohr
  • Moskau delegierte die Waffenlieferungen für Israel an die Regier...
    14.05.2018

    Mit Unterstützung Moskaus

    Vor 70 Jahren, am Nachmittag des 14. Mai 1948, verlas David Ben-Gurion, der wenige Stunden später erster Regierungschef des jungen Staates wurde, die israelische Unabhängigkeitserklärung. Schauplatz war das Kunstmuseum von Tel Aviv, wo sic...
    Knut Mellenthin
  • Nach 1990 hieß es, die Erinnerung an den Widerstand im KZ Buchen...
    16.04.2018

    Wahrheiten aus der Grauzone

    In ihrem 2014 auf französisch und im vergangenen Jahr auf deutsch erschienenen Buch »Ein Leben gegen ein anderes. Der ›Opfertausch‹ im KZ Buchenwald und seine Nachgeschichte« setzt sich die Historikerin Sonia Combe mit der revisionistische...
    Sabine Kebir
  • »Studenten! Lasst euch nicht von politischen Bankrotteuren provo...
    05.04.2018

    Dämonen geweckt

    Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine Parallelität: Nicht nur in der BRD begann »1968« als politisches Phänomen im Sommer 1967, auch in Polen war das der Fall. Doch was in Westdeutschland nach den Schüssen auf Benno Ohnesorg wie ein Au...
    Reinhard Lauterbach
  • Neoliberale Offensive: Protest der Deutsch-Israelischen Gesellsc...
    12.02.2018

    Tribunal gegen Verleumder

    Wegen befürchteter Provokationen fanden die Vorbereitungen unter gleichsam klandestinen Bedingungen statt, wurde der Veranstaltungsort erst wenige Tage vor Beginn bekanntgegeben. Dennoch war die nach einem Gedicht von Erich Fried »Zur Zeit ...
    Stefan Huth
  • 07.02.2018

    »Das ist Antisozialismus der dummen Kerls«

    Internationale jüdische Linke geraten zunehmend ins Fadenkreuz von Antisemitismusvorwürfen – warum gerade jetzt? Die gesamte Linke, besonders die jüdische in Europa und den USA, ist zur Zielscheibe geworden, weil Israel derzeit weltweit ein...
    Valery Renner
  • Der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki (M.) und Vertre...
    01.02.2018

    Fakten und Verleumdung

    In Polen soll künftig mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden, »wer öffentlich und faktenwidrig der Polnischen Nation oder dem Polnischen Staat eine Verantwortung oder Mitverantwortung für die vom deutschen Dritten Reich verübten Nazive...
    Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Kritiker der israelischen Besatzungspolitik werden von der Bunde...
    15.01.2018

    Vorwurf Antisemitismus

    Der »Kampf gegen den Antisemitismus« ist Teil der offiziellen deutschen Staatsräson. Dabei kann man sicher sein, dass die meisten deutschen Politiker und Journalisten nur eine schwache Vorstellung davon haben, was Antisemitismus bedeutet, w...
    Knut Mellenthin
  • Israelische Polizisten führen in Bethlehem (Westbank) einen Palä...
    28.06.2017

    »Es werden Pseudoprobleme diskutiert«

    Am vergangenen Mittwoch strahlte die ARD nach einer Kontroverse die Arte-WDR-Koproduktion »Auserwählt und ausgegrenzt« aus, in der es, so der Untertitel, um den »Hass auf Juden in Europa« gehen soll. Wie bewerten Sie diese Dokumentation, d...
    Stefan Huth
  • NS-Scholastik gemäß Globkes Vierteilung: Adenauers späterer Staa...
    07.03.2017

    Arischer Lebenssaft

    Am 20. Januar 1942 berieten die Spitzen von Partei und Staat in einer idyllischen Villa am Berliner Wannsee bei Cognac und exquisiten Häppchen, wie man am besten die Vernichtung der europäischen Juden vollenden könne. Der Chef der Sicherhei...
    Otto Köhler
  • Moshe Zuckermann und Esther Bejarano am 20.10. in der Wabe in Be...
    01.02.2017

    Wo soll ich hin?

    Die politischen Zionisten behaften den Diaspora-Juden seit jeher mit allerlei Schmähungen. »Schwach« und »unproduktiv« sei er − ein »Nervenjude«. Laut zionistischer Ideologie habe dieser seine Existenzberechtigung nur noch als zu überwinde...
    Susann Witt-Stahl
  • Politik der »Germanisierung«: Ankunft von Deutschen im Hafen des...
    30.06.2016

    Genozidale Eroberung

    Der Historiker und jW-Autor Dietrich Eichholtz ist tot. Er verstarb in der vergangenen Woche, am 21. Juni, nach langer schwerer Krankheit. Die Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung, deren Mitbegründer er war, teilte...
    Dietrich Eichholtz
  • 11.12.2015

    »Für uns ist das Recht auf Asyl nicht verhandelbar«

    Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden, fordert eine Obergrenze für Geflüchtete in Deutschland. Wie reagiert die jüdische Gemeinschaft in Berlin auf derartige Aussagen?Es gibt viele jüdische Gemeinschaften und auch viele Juden...
  • Moloch Großstadt: In »Metropolis« sind Arbeit und Kapital anfang...
    03.12.2015

    Demagogie der Klassenversöhnung

    In diesen Tagen erscheint Heft 104 von Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung. Wir veröffentlichen daraus vorab und in gekürzter Fassung den Aufsatz »›Jüdische Weltverschwörung‹ unter dem ›roten Stern‹ – Marginalie zu Fritz Langs ›Metropol...
    Wulf D. Hund
  • 23.04.2015

    Linksjugend Solid auf Kurs gebracht

    Gegen jede Israel-Kritik – die prozionistische Lobbyorganisation BAK Shalom in der Linkspartei-Jugendorganisation Solid freut sich, auf ihrer Webseite einen Beschluss des Solid-Bundeskongresses vom 19. April verbreiten zu können: Die ...
  • Dass die österreichischen FPÖ unter Parteichef Heinz-Christian S...
    02.01.2015

    Hassideologien ausgetauscht

    Vor allem bei lupenreinen Neofaschisten gehört der Hass sowohl auf Juden als auch auf den Staat Israel zum politischen Kerngeschäft. Bei anderen rassistischen und sogenannten rechtspopulistischen Parteien ist dies hingegen keineswegs per se...
    Markus Bernhardt
  • Erstmals von einem bundesdeutschen Gericht zur Verantwortung gez...
    20.12.2013

    »Es war die Hölle …«

    Am 20. Dezember 1963, 18 Jahre nach Zerschlagung des Hitlerfaschismus, wurde vor dem Schwurgericht des Landgerichts Frankfurt am Main die Hauptverhandlung gegen Robert Mulka und andere durch den Senatspräsidenten Hans Hofmeyer als Gerichtsv...
    Ralph Dobrawa
  • SS-Rekruten wird die Runensymbolik präsentiert. Die Vorgeschicht...
    03.08.2013

    »Beute, die nichts kostet«

    New York, 1936: Indiana Jones betritt das Appartment seines Archäologenkollegen Mellberg. Bücherwände reichen bis an die Decke, exotische Fundstücke sind schummrig beleuchtet, eine Kobra blickt mißtrauisch aus ihrem Terrarium. Zu seiner Übe...
    Georg Hoppe
  • Nach der Schoah: Der Zionismus verfestigt seinen Anspruch auf ei...
    26.01.2013

    Kleinbürgerliche Geschwister

    Demnächst erscheint im Neue Impulse Verlag, Essen, eine Neuauflage der lange vergriffenen Monographie »Kritische Geschichte der Juden« des österreichisch-argentinischen Autors und Kommunisten Alfredo Bauer. Der Verfasser, Jahrgang 1924, war...
    Moshe Zuckermann
  • Alles eine Frage der »Kosteneffizienz«: Zentrale der...
    19.10.2011

    Einfach nur nützlich

    Nicht erst seit 1999, als Auschwitz dazu herhalten mußte, die deutsche Beteiligung am NATO-Krieg gegen Jugoslawien zu rechtfertigen, wird der Nazismus dankbar instrumentalisiert. Mit »Warum die Deutschen? Warum die Juden?« hat Götz Aly die ...
    Wolfgang Dreßen
  • Auschwitz-Birkenau: Ein neu eingetroffener Transport von Juden w...
    28.09.2011

    Rostocker Rotz

    1982, als er zum Regieren antrat, rief Helmut Kohl die geistig-moralische Wende aus. Mit kleiner akademischer Verspätung machte Ernst Nolte 1986 Hitler zu Stalins legitimem Sohn und entsorgte so die deutsche Vergangenheit. Heute, ein Vierte...
    Otto Köhler
  • Ist das aber noch antideutsch?
    23.10.2010

    Zurück am deutschen Herd

    Mit dem ersten Satz des Buches soll auch seine Besprechung beginnen: »Der Zionismus wurde aus dem Antisemitismus geboren.« Eine Behauptung, die sich durchaus selbst dem Vorwurf des Antisemitismus ausgesetzt sehen könnte, bedenkt man, wie di...
    Werner Pirker
  • Propagandistische Vorbereitung des Holocaust: Szene aus »Jud Süß...
    09.10.2010

    »Mit der Seele verlumpt die Kunst«

    Vorspann: Lion Feuchtwangers Roman »Jud Süß« (1925) war ein Welterfolg. Darin erzählt er die Geschichte des Finanzmannes Joseph Süß Oppenheimer (1698–1738), der im frühen 18. Jahrhundert am Württembergischen Hof die Geldgeschäfte des ...
    Lion Feuchtwanger
  • Sonja Sonnenfeld
    28.08.2010

    »Denkt selber und seid nicht gleichgültig«

    Sonja Sonnenfeld, 1912 in Malmö mit jüdischen, brasilianischen und deutschen Wurzeln geboren, hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten an über tausend Schulen in Deutschland berichtet, was sie von 1914 bis 1938 in Berlin erlebt hat. Mit ihre...
    Helmut Donat
  • Für seine »Verdienste« für das Dritte Reich: Henry Ford erhält a...
    05.01.2009

    Hitlers geistige Väter

    Baldur von Schirach (1907–1974), Hitlerjugend-Führer bis zum Sieg der Alliierten über Deutschland, sagte vor dem Nürnberger Gerichtshof 1946: »Das ausschlaggebende antisemitische Buch, das ich damals las und das Buch, das meine Kameraden be...
    Thomas Immanuel Steinberg
  • Welche »Wiedergutmachung«? Angela Merkel in der Holocaust-Gedenk...
    29.11.2008

    Verdinglichte Sühne

    Das von Deutschen an Juden im 20. Jahrhundert Verbrochene hat die Beziehungen zwischen beiden Kollektivitäten seit 1945 nachhaltig geprägt. Die Feststellung ist trivial: Zu erdrückend das Grauen des »Zivilisationsbruches«, zu unfaßbar »das ...
    Moshe Zuckermann
  • Heidelberg-Rohrbach (Baden), 10.11.1938, gegen 4.30 Uhr morgens:...
    08.11.2008

    Neue Stufe des Terrors

    Keine Selbstdarstellung war nach dem Ende des Naziregimes unter Deutschen häufiger anzutreffen als die des Unwissenden. Namentlich vom Mord an den europäischen Juden und den verbrecherischen Geschehnissen, die dem im Vorkrieg in Deutschland...
    Kurt Pätzold
  • 08.08.2008

    Ukrainischer Antisemitismus im Aufwind

    Die ukrainischen Juden sehen sich in letzter Zeit mit einem erstarkenden Antisemitismus konfrontiert. Bei einer Reihe von faschistischen Übergriffen und Propagan­dadelikten wurden mehrere Personen verletzt und erhebliche Sachschäden verursa...
    Tomasz Konicz
  • Während in den baltischen EU- und Nato-Ländern wie hier in Riga ...
    02.07.2008

    Nazigegner verfolgt

    Begleitet von entsprechenden Hetztiraden in den Medien, ermitteln die litauischen Justizbehörden derzeit gegen jüdische Widerstandskämpfer, die den faschistischen Okkupanten Paroli geboten haben. Der Vorwurf: Verbrechen an Litauern. Unmitte...
    Frank Brendle
  • Die Naziaktionen gegen jüdische Geschäfte, Arztpraxen und Anwalt...
    01.04.2008

    Diffamiert und entrechtet

    Die Fotos, die an jenem 1. April 1933 in deutschen Städten, großen wie kleinen, gemacht worden sind, finden sich in unseren Schulgeschichtsbüchern und sind wieder und wieder in Zeitungen und Zeitschriften gedruckt worden. Vor Geschäften, de...
    Kurt Pätzold
  • Gedenkstein für die ermordeten Kämpfer der Widerstandsgruppe Her...
    04.07.2007

    Strukturelle Einseitigkeit

    In der von der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegebenen Zeitschrift UTOPIEkreativ erschien im Heft 199 vom Mai 2007 ein Artikel von Peter Ullrich, gegen dessen Grundlinie ich entschiedenen Widerspruch anmelden muß.1 Das beginnt schon mit der...
    Uwe-Jens Heuer
  • 20.01.2007

    »Philosemitismus ist eine Art umgekehrter Antisemitismus«

    Edgar Hilsenrath wurde 1926 in Leipzig als zweiter Sohn jüdischer Eltern geboren und überlebte die Shoah in der Ukraine. Nach wenigen Jahren in Palästina und Frankreich folgte er seinen Eltern ins Exil in die USA, wo er in New York (Foto ob...
    Matthias Reichelt
  • »Die bislang antisemitischste Titelgeschichte« des Spiegels (Mic...
    12.01.2007

    »Blutiges Werk«

    Zunächst scheint nichts dagegen zu sprechen, wenn ein auflagenstarkes Magazin wie der Spiegel zu Weihnachten seine Leser mit den neuesten religionswissenschaftlichen Ergebnisse und Hypothesen über die Entstehung und die gegenseitigen Einflü...
    Thomas Wagner
  • 05.10.2006

    »Die zionistische Ideologie widerspricht jüdischer Kultur«

    Der Schriftsteller Alfredo Bauer, geboren 1924, lebt in Argentinien, kommt ursprünglich aus Österreich und hat jüdische Vorfahren. Seine Familie floh vor den Nazis ins südamerikanische Exil. 1946 wurde Bauer Mitglied der Kommunistischen P...
    Carsten Schiefer
  • Israelische Siedler zerstören in Sanur (Westbank) das Minarett e...
    07.08.2006

    Quelle der Feindschaft

    John Rose, britischer Soziologe und nach eigener Aussage »trotzkistischer und antizionistischer Veteran der Studentenrevolution von 1968«, hat in seinem Buch »Mythen des Zionismus – Stolpersteine auf dem Weg zum Frieden« den Versuch unterno...
    Gerd Bedszent
  • Einwohner von Kielce am Tatort
    01.07.2006

    Massaker an Überlebenden

    Entgegen den Erwartungen und Hoffnungen, daß mit der Befreiung vom Faschismus auch der Judenmord ein für allemal vorbei sei, lebte nach dem Ende der Tötungsfabriken in einigen Ländern Osteuropas eine uralte Form des mörderischen Antijudaism...
    Werner Röhr
  • 03.12.2005

    Irrsinn mit Methode

    * Den folgenden Text entnahmen wir einer Sammlung von Essays Klaus Theweleits, Schriftsteller und Professor für Kunsttheorie in Karlsruhe, die unter dem Titel »Friendly Fire. Deadline-Texte« in den nächsten Tagen im Buchhandel erscheint (St...
    Klaus Theweleit
  • 07.10.2005

    Ein Antisemit und Kriegsfreund

    Die Lage war 1945 so heikel, daß nur ein gigantisches Verdeckungsmanöver das Gesicht des offiziellen Christentums in Deutschland zu retten und wiederzugewinnen vermochte ... Im Schatten der Ruinen entstand jenes mächtige Gebäude der Lebensl...
    Uta Ranke-Heinemann
  • 21.05.2005

    Der neue Antisemitismus

    Wie schon im Vorjahr sorgt auch dieses Jahr wieder ein Antisemitismus-Papier der EU für Aufregung. Heute wie damals sind nicht die in dem Bericht der in Wien ansässigen Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus (EUMC) enthaltenen Be...
    Werner Pirker
  • 03.02.2005

    Immer Auschwitz?

    Wir leben in Zeiten einer doppelten Verharmlosung. Nicht nur, daß Auschwitz an anderem relativiert wird, ist ärgerlich. Ebenso unerträglich ist, daß Auschwitz alles andere relativiert. Kein Konflikt wird mehr als solcher (mit besonderen Bez...
    Franz Schandl
  • 31.07.2004

    Schießend sterben

    »Das Lied ist geschrieben mit Blut und nicht mit Blei« – heißt ein kürzlich erschienenes Buch über Mordechaj Anielewicz, den Führer des Aufstands im Warschauer Ghetto – bis zu seinem gewaltsamen Tod. Danach übernahm Marek Edelman das Komman...
    Helmut Höge
  • 01.04.2004

    Der Staat und der Tod

    Die Bereitschaft der radikalen Linken, sich mit Rassismus und Nationalismus auseinanderzusetzen, läßt sich recht genau auf die Zeit nach der Wiedervereinigung 1990 eingrenzen. Seitdem hat sich ein Großteil aus dem Spektrum »Radikale Linke« ...
    Wolf Wetzel
  • 16.12.2003

    Scharons Hexenküche

    Daniel Haw, der Leiter des jüdischen Theaters in Hamburg, erzählte kürzlich im Deutschlandfunk: »Ich ging auf der Straße und trug die Kippa – also unsere religiöse Kopfbedeckung. Mir schrie ein Jugendlicher aus einer Gruppe nach – ich weiß ...
    Thomas Immanuel Steinberg
  • 03.11.2003

    Den rechten Rand bedient

    Für den Deutschen Bundestag wird häufig die Metapher vom »Haifischbecken« gebraucht. Daran mag etwas Wahres sein. Am Wochenende zeigte sich aber, daß in der Politik auch die Spezies »Krokodil« weit verbreitet ist. Jedenfalls weinten die CDU...
    Ulla Jelpke
  • 07.07.2003

    Shalom Goethe

    In ihrer Einführung schreibt Marion Kaplan, daß die Geschichte der Juden in Deutschland bislang entweder von »außen« analysiert worden ist, etwa unter dem Gesichtspunkt des Antisemitismus, oder aber von »innen«, als Religions- und Familieng...
    Martin Büsser
  • 09.10.2002

    Der Gott der Geschichte

    Jacob Katz gilt neben Gerschom Scholem als einer der bedeutendsten jüdischen Historiker des 20. Jahrhunderts. Er studierte in den Dreißigern bei Karl Mannheim, emigrierte 1936 nach Palästina und arbeitete bis 1974 an der Hebräischen Univers...
    Martin Büsser
  • 18.08.2001

    Napalm und Schalom

    *** Willi Bischof, Irit Neidhardt (Hg.): Wir sind die Guten. Antisemitismus in der radikalen Linken. Unrast-Verlag, Münster 2000, 188 Seiten, DM 26,80 DM Am 31. Jahrestag der faschistischen Pogromnacht vom 9. November 1938 wurden in West...
    Peter Nowak
  • 03.03.2001

    Der Weg zum Gaskammerstaat

    Ende Februar/Anfang März 1936 lieferte die C.H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung München und Berlin an alle einschlägigen Behörden des NS-Staates einen Band mit Gesetzen und einem erläuternden Kommentar aus, von dem am 11. März 1936 im Ministe...
    Hans Daniel
  • 29.09.2000

    Eindeutiger Antisemitismus

    In dieser Woche wurde am Moses-Mendelssohn-Zentrum für europäisch-jüdische Studien in Potsdam eine Studie des 1924 in Chemnitz/Sachsen geborenen Autors Adolf Diamant vorgestellt. Diamant dokumentiert darin die bekanntgewordenen Schändungen ...
    Andreas Klärner
  • 09.08.2000

    Kleinstadt ohne Gedächtnis

    Nachrichten über Angriffe von Neonazis auf unerwünschte Menschen - seien es nun Immigranten, Behinderte, Obdachlose, Sinti, Juden, Punks, Linke oder andere - gehören inzwischen zur täglichen Zeitungslektüre. Diskriminierungen, Hetzjagden du...
    Hubert Brieden
  • 05.08.2000

    »Bach war kein Antisemit«

    Gerd Rienäcker studierte in den sechziger Jahren Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin. Darüber hinaus beschäftigte er sich mit Kontrapunkt, Tonsatz und Komposition. Zu seinen Lehrern gehörten Ernst Hermann Meyer, Georg Knepl...
    Stefan Amzoll
  • 14.07.1999

    Verwirrung um ein Dokument

    Etwas verwirrend ist die Sache schon. Da kommt aus den USA die Meldung, in einem kleinen Privatmuseum in Los Angeles sei das von Adolf Hitler unterzeichnete Original der Nürnberger Rassengesetze aufgetaucht. 54 Jahre lang habe es unbeachtet...
    Hans Daniel

Literatur

  • Anwalt ohne Recht

    Simone Ladwig-Winters
    Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Berlin nach 1933. be bra verlag 1998, 239 Seiten, 32,00 EUR
  • Finale Entfernung

    Andreas Kunze
    Die Vernichtung der europäischen Juden im Kontext der modernen deutschen Geschichte und Kultur. PapyRossa Verlag 2004, 26,00 Euro