75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2024, Nr. 170
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Nach Putsch

    Kein Krieg, vorerst

    Niger: Ultimatum endet ohne Einmarsch ausländischer Truppen. Militärregierung kann auf Rückhalt in Bevölkerung bauen. Frankreich macht weiter Druck
    Von Jörg Kronauer
  • Zerlegt

    Außerhalb der Großstädte nehmen der Partei immer weniger ab, dass Die Linke Armut, Wohnungsmisere usw. ernsthaft bekämpft.
    Von Arnold Schölzel
  • Kunstrichter des Tages: Auswärtiges Amt

    Nach Intervention des Außenministeriums beim Onlinedienst Twitter darf der Account »@baerbockpress« sein Geschäft fortsetzen, wenn er sich künftig »Außenministerin Parody Annalena Baerbock« nennt.
    Von Felix Bartels
  • Klimawandel

    »Mehr tun, als den Rest der Welt drängen«

    Über Brasiliens Verantwortung für den Amazonas und die globale Erwärmung. Ein Gespräch mit dem Klimaforscher Philip Martin Fearnside.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro
  • Das große Fressen

    Schweinesystem in der Krise?

    Der Fleischkonsum nimmt ab. Der Grund für das Aus zahlreicher Tierfabriken liegt aber in der gestiegenen Konkurrenz. Und um das Tierwohl ist es auch unter der Ampel-Regierung weiterhin schlecht bestellt.
    Von Michael Kohler
  • Kriterien für Gemeinnützigkeit

    »Lindner kann oder will das nicht reformieren«

    Verein kritisiert inkonsistente Praxis bei Vergabe und Entzug von Status der Gemeinnützigkeit. Ein Gespräch mit Felix Kolb, Politikwissenschaftler und geschäftsführender Vorstand von Campact e. V.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Alterssicherung

    Zocken mit der Rente

    Die Ampelkoalition will die Aktienrente ab dem kommenden Jahr drastisch vergrößern. Bis zum Jahr 2035 will die Bundesregierung mit 200 Milliarden Euro »Generationenkapital« an der Börse spekulieren.
    Von Raphaël Schmeller
  • Krise der Linkspartei

    Linkspartei-Krise vertieft

    Kofraktionsvorsitzende im Bundestag Amira Mohamed Ali kündigt Rückzug an. Parteivorstand reagiert mit Appell zur Einheit.
    Von Arnold Schölzel
  • Abschottungspolitik der Ampel

    Faeser will Behörden stärken

    Die Bundesrepublik soll sich unerwünschter Ausländerinnen und Ausländer künftig effizienter entledigen können: Zwei sogenannte Diskussionsvorschläge hat das Bundesinnenministerium online veröffentlicht.
    Von Marc Bebenroth
  • Sozialpartnerschaft

    Fahimis späte Erkenntnis

    Die DGB-Vorsitzende Yasmin Fahimi will Investitionen in Bildung, Gesundheit und Pflege mit Steuererhöhungen für Spitzenverdiener finanzieren. Es geht schließlich um den »sozialen Zusammenhalt«.
    Von Gudrun Giese
  • Logistik

    Post scheitert mit Portoerhöhung

    Die Bundesnetzagentur hat der Post einen Strich durch die Rechnung gemacht und ihren Antrag auf eine vorzeitige Portoerhöhung abgelehnt. Die Preise dürften dennoch ab 2025 schon wieder steigen.
    Von Kristian Stemmler
  • Repressionen gegen Migrierende

    »Menschen warten jahrelang auf einen Termin«

    Strukturelle Probleme in Ausländerbehörden. Betroffene landen in Erwerbslosigkeit. Ein Gespräch mit Ibrahim Özcan, Sprecher der Initiative »Yalla Ausländerbehörde«.
    Interview: Henning von Stoltzenberg
  • Radioaktivität

    Fukushima-Wasser kommt ins Meer

    In Japan steht die Einleitung von Fukushima-Kühlwasser ins Meer offenbar kurz bevor.
    Von Mawuena Martens
  • Klimakrise

    Erdrutsch und Dammbruch

    Nach starken Regenfällen Ende vergangener Woche kämpft Slowenien mit der schwersten Naturkatastrophe seit Jahrzehnten.
  • Putsch und Folgen

    Verseuchtes Land

    Niger: Uranabbau seit Jahrzehnten in französischer Hand. Staatskonzern hinterlässt verstrahlten Abraum und zieht weiter.
    Von Eike Seidel
  • FARC-EP

    Totgeglaubter grüßt Guerilla

    In Kolumbien hat sich Comandante Marquéz zu Wort gemeldet und begrüßt in einer Audiobotschaft den fortgesetzten Kampf seiner Genossen. Von Bogotá fordert er mehr Engagement für den Friedensdialog.
    Von Julieta Daza, Caracas
  • Duma April 2018

    Vertrauen verloren

    »Chemiewaffenangriff« in Syrien: Berlin Group 21 legte neue Untersuchung zu OPCW-Berichten vor. Ergebnisse an alle internationalen Institutionen.
    Von Karin Leukefeld
  • Gesundheitskrise in Italien

    Solidarität trotz US-Blockade

    In Kalabrien fehlen 2.500 Ärzte. Über 170 Kubaner helfen aus – und ärgern damit die USA.
    Von Volker Hermsdorf

Wer zur AfD wegen deren rechtsradikaler Ansätze auf Distanz bleiben will, könnte bei Wagenknecht eine weniger verpönte Alternative finden.

Die Nachrichtenagentur dpa fachsimpelt am Montag über die Bedeutung einer »Wagenknecht-Partei«.
  • Plattformökonomie

    Niederlage für Getir

    Konzern muss eines seiner Zwischenlager in Amsterdam schließen. Stadt sagt Lieferdiensten den Kampf an.
    Von Gerrit Hoekman
  • Onlinebranche

    Ein Jahr Arbeitskampf bei Amazon UK

    Großbritannien: Beschäftigte des Onlineriesen streiken und erinnern an Beginn des Lohnkampfs im August 2022.
    Von Dieter Reinisch
  • Kino

    Ring frei!

    Sobo Swobodniks mittlerweile bereits 22. Filmprojekt ist ein hektisch inszeniertes Hybrid aus Spiel- und Dokumentarfilm, ein satirisch überspitzter Essayfilm.
    Von Norman Philippen
  • »Passing«

    Bis zur Bürgerrechtsbewegung und noch lange danach gab es in den USA immer mal wieder Schwarze, die sich als Weiße ausgaben. Das Phänomen hat einen Namen: »passing« (»als etwas durchgehen«).
    Von Helmut Höge
  • Flora

    Sterbende Riesen

    Der Tod geht um im Park Sanssouci. Hitzeschäden in Potsdam.
  • Nachschlag: Oral History

    Zombiefluten, die ganzen Armeen gewaltige Schlachten liefern, und Brad Pitt hat seinen Job bei der UNO als Mann für heiße Krisenfälle frisch gekündigt.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Arbeitskampf

    Scherbenhaufen hinterlassen

    Die Tarifverhandlungen im Handel sind festgefahren. Die zuständige Gewerkschaft Verdi verliert in der Branche mittlerweile wieder Mitglieder und hat offenbar mehr mit sich selbst zu tun.
    Von Sascha Schmidt
  • Arbeitskampf

    Lohnraub bei Wolt

    Beschäftigte des finnischen Lieferdienstes wollen Löhne einklagen. Das Unternehmen prellte drei Rider um insgesamt 10.000 Euro. Ihr Rechtsanwalt kritisiert das die Kriminalität fördernde Netz von Subunternehmen.
    Von Simon Zamora Martin
  • Radsport

    Ein besonderer Irrwitz

    Favorit Mathieu van der Poel krönt sich im »Schottischen Labyrinth« zum neuen Straßenradweltmeister.
    Von Holger Römers

                                             Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Unser Amerika