Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 20. Juni 2024, Nr. 141
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Klassenkampf

    Umverteilung geht voran

    Die Reallohnverluste waren 2022 so hoch wie nie. Deutsche Konzerne konnten dagegen Rekordprofite einfahren.
    Von Raphaël Schmeller
  • Schiefe Ebene

    In der Linkspartei haben einflussreiche Leute viele Jahre daran gearbeitet, dass die Partei den Köder »Rettungseinsatz« schluckt, weil dann das grundsätzliche Nein zu Auslandseinsätzen passé ist. Nun sind sie am Ziel.
    Von Nico Popp
  • Welthandel

    Prima Klima, trübe Aussichten

    Am China-Geschäft kommt die US-Industrie nicht vorbei, der Wirtschaftskrieg des Westens hat allerdings Folgen.
    Von Jörg Kronauer
  • Shanghai-Automesse

    Platzhirsche röhren ins Aus

    Umstellung auf E-Mobilität in China droht für deutsche Autokonzerne zum Desaster zu werden
    Von Jörg Kronauer
  • Sport und Politik

    »Etwas seltsam«

    Der Positivtest der russischen Eiskunstläuferin Kamila Walijewa könnte drastische Folgen haben. Der Fall selbst aber ist alles andere als eindeutig
    Von Andreas Müller
  • Ohne Debatte

    »Völkerrecht gilt nur für die anderen«

    Der Bundestag entschied nachträglich über ein »robustes Mandat« der Bundeswehr im Sudan. Viele Jastimmen von Die Linke. Ein Gespräch mit Ali Al-Dailami, verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion.
    Interview: Annuschka Eckhardt
  • Grundrechte

    Bedingte Meinungsfreiheit

    Freispruch für den Friedensaktivisten Heinrich Bücker nach Rede zum Ukraine-Krieg. Doch Urteilsbegründung stärkt Grundrecht auf Meinungsfreiheit nicht.
    Von Nick Brauns
  • Regierungsbildung in Berlin

    Wegners wacklige Wahl

    »Schwarz-Rot« in Berlin erst nach Verzögerungen und im dritten Durchgang vom Abgeordnetenhaus abgesegnet. AfD will CDU-Chef ins Amt gehoben haben.
    Von Kristian Stemmler
  • Militarismus

    Geil auf den Krieg

    Ex-Bundeswehr-Soldat kämpfte als Freiwilliger gegen Russland und plaudert über Kriegsverbrechen
    Von Susann Witt-Stahl
  • Arbeitskampf

    Schlüssel zum Erfolg

    Fünf Wochen wilder Streik: Lkw-Fahrer von Gräfenhausen erhalten ausstehenden Löhne.
    Von Christian Lelek
  • Legalisierung von Haschisch

    Kollektiv in den Rausch

    Cannabis soll in Vereinen angebaut werden können. Konzerne haben das Nachsehen – vorerst.
    Von Florian Osuch
  • Ukraine

    Denkmalsturm

    Arbeiter zerstörten am Donnerstag mit schwerem Gerät die Statue eines Sowjetsoldaten in Tschernew in der Region Lwiw
  • Lateinamerika im Umbruch

    Petro geht in die vollen

    Kolumbiens linker Präsident tauscht sieben Minister aus und erklärt die Koalition für beendet. Hintergrund ist die Blockadehaltung bei zentralen Reformvorhaben.
    Von Frederic Schnatterer
  • Militärische Machtspiele

    Kampf um Khartum

    Sudan: Menschen aus Hauptstadt weiter auf der Flucht. Mögliche Gespräche in Sicht.
    Von Ina Sembdner
  • Neoliberaler Umbau

    Krieg kein Hindernis

    Italien: Melonis Ultrarechtsregierung will bei Wiederaufbau von Ukraine mitmischen. Kiew wirbt um Investitionen.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Konservative Macht brechen

    Historischer Wandel möglich

    Präsidentschaftswahl in Paraguay: Die Linke könnte das Spitzenamt für sich gewinnen.
    Von Sara Meyer

Entweder wir schaffen es, unser Lebensmodell dort fest zu verankern, oder wir werden dort mit einem anderen Lebensmodell konfrontiert werden, sei es chinesischer, türkischer, russischer oder sonstiger Provenienz.

Österreichs Außenminister ­Alexander Schallenberg am Donnerstag in Salzburg über die EU und den Balkan
  • Internationale Solidarität

    »Tausenden Lkw-Fahrern geht es wie denen von Mazur«

    Der polnische Spediteur verspricht Streikenden in Hessen, ihren Forderungen entgegenzukommen. Ein Gespräch mit Andreas Luce, Bezirksgeschäftsführer bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) in Trier.
    Interview: Alexander Reich
  • Kürzungspolitik

    Kein Paradigmenwechsel

    EU-Kommission schlägt kleine Korrekturen des Schuldenregimes vor. Deutschland blockiert.
    Von Sebastian Edinger
  • Geschäft mit Halbleitern und Chips

    Bosch übernimmt US-Chipfabrik

    Autozulieferer bereitet sich auf weiteren Boom der E-Mobilität vor.
    Von Gudrun Giese
  • Anschluss

    Sekt zum Abschied

    Die »Briefe aus der DDR 1989–1990« zeichnen die Ereignisse der »Wende« nach.
    Von Michael Sommer
  • Lyrische Hausapotheke

    Was soll schon sein?

    Es ist kurz vor 12 Uhr / mittags, und ich sitze / hier rum und / warte auf die Nachrichten.
    Von Florian Günther
  • Kunst

    Der rote Rahmen

    Eine Sonderaussellung im Berliner »Kleinen Grosz Museum« über George Grosz’ Reise nach Sowjetrussland 1922.
    Von Sabine Lueken
  • Alltagskunde

    Atom wie Atomkraft

    Die Ansichten zum »Unspaltbaren« sind gespalten, so als ginge es um Schnurrbärte oder Socken in Badelatschen. Nein, Nuklearforschung ist die Quintessenz der Zauberlehrlingswissenschaft.
    Von Marc Hieronimus
  • Nachschlag: Pilgerreise

    Amerikanischer Bürgerkrieg. Ein Zimmermann (genau so einer wie Jesus: Jude Law) liebt die Tochter des Dorfpredigers (rotblond in der Sonne, eher weißblond im Mondlicht: Nicole Kidman).
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Feminismus auf der Leinwand

    Großes Kino

    Jugendliche Mütter, Selbstbestimmung und Männerdepression: Frauenfilmfest begeistert mit Facettenreichtum und lebhaften Debatten drumherum.
    Von Gitta Düperthal
  • Männerdomäne

    »Wir haben provoziert«

    Lernen, kämpfen, aufklären: Frauenbewegung und feministische Filmemacherei. Ein Gespräch mit Helke Sander.
    Von Gitta Düperthal
  • Xi telefoniert mit Selenskij

    China Staatspräsident Xi Jinping hat am Mittwoch ein vereinbartes Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenskij geführt.
  • Tennis

    Das Attentat

    Über die Messerattacke auf die Weltranglistenerste Monica Seles in Hamburg vor 30 Jahren.
    Von Gabriel Kuhn
  • Beim Fananwalt

    Trans-Europa-Express

    Für jeden Fan ist es das Größte, mit seinem Herzensverein den Europapokal zu erreichen.
    Von René Lau