Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
  • Armut per Gesetz

    Neuer Käse von Hartz

    Vorbestrafter Vordenker der »Agenda 2010« will Arbeitsprogramm in Berlin und Paris umsetzen. Präsident Macron kennt die Pläne bereits
    Von Simon Zeise
  • Houdini des Tages: Christian Lindner

    Es sollte der krönende Abschluss des Landtagswahlkampfs in Nordrhein-Westfalen werden: FDP-Chef Christian Lindner wollte am Dienstag in Düsseldorf »Eckpunkte für ein Entfesselungsgesetz für NRW« vorstellen.
    Von Jana Frielinghaus
  • Türkei

    Solidarität mit Inhaftierten

    Medienvertreter im türkischen Knast: Isolation und Schikane sind die Regel – DJU startet Kampagne »Journalismus ist kein Verbrechen«
    Von Gitta Düperthal
  • Neuer Kalter Krieg

    Vorposten Baltikum

    Warum Russland die NATO-Mitgliedschaft von Estland, Lettland und Litauen bisher erfolgreich neutralisieren konnte
    Von Reinhard Lauterbach
  • Gewerkschaftstag der GEW

    »Streikrecht für Beamte durchsetzen«

    Spaltung in der Lehrerschaft schwächt die Kampfkraft der GEW. Belegschaften fordern Möglichkeit zum Ausstand für alle. Gespräch mit Daniel Merbitz
    Interview: Johannes Supe
  • Gedenkfeiern

    Tag des Sieges in Berlin

    Tausende Menschen, davon viele russischer Herkunft, haben am Dienstag am sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow den Tag des Sieges über den deutschen Faschismus gefeiert.
  • Martin Schulz umgarnt die Industrie

    Schulz: Alle mal weghören!

    SPD-Chef will deutscher Industrie mit wirtschaftspolitischer Grundsatzrede gefallen. Das Wahlvolk war nicht auf Sendung
    Von Ralf Wurzbacher
  • Rheinmetall

    Tödliche Geschäfte

    Kreative Proteste gegen Rüstungskonzern Rheinmetall. Exverteidigungsminister heuert an
    Von Stefan Thiel
  • Haushalt

    Investieren oder Steuern senken

    Straßenschäden, marode Gebäude, zuwenig Personal. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bezifferte den Fehlbetrag am Dienstag auf mittlerweile 126 Milliarden Euro.
    Von Jennifer Weichsler
  • Kolumbien

    Guerillatreffen in Kuba

    Spitzen der FARC und ELN beraten in Havanna über kolumbianischen Friedensprozess
    Von Volker Hermsdorf
  • Festung Europa

    Unterlassene Hilfeleistung

    Italienische Zeitschrift veröffentlicht Mitschnitt, der belegt, dass 2013 Küstenwache Flüchtlingen in Seenot im Stich ließ
    Von Carmela Negrete
  • Tag des Sieges

    Feiern trotz Unwetter

    Russland feiert Siegestag trotz unwetterartigen Regens. Flugparade abgesagt. In der Ukraine trotzen Demonstranten Morddrohungen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Südkorea

    Rechte Regierung abgewählt

    In Südkorea hat der sozialliberale Oppositionskandidat Moon Jae In die vorgezogene Präsidentschaftswahl am Dienstag klar gewonnen. Er plädiert für einen Ausgleich mit Pjöngjang und will mehr Unabhängigkeit von den USA.
    Von Michael Streitberg

Ich sage Putin immer, um ihn zu beruhigen: Warum hat Luxemburg Russland noch nicht angegriffen? Wir haben keinen Platz, um die Gefangenen unterzukriegen.

Jean-Claude Juncker, Präsident der EU-Kommission und zuvor 19 Jahre luxemburgischer Regierungschef
  • EU-Krise

    Frankreich in Not

    Wahlsieger Emmanuel Macron ruft nach »mehr Europa«. Berlin sagt Stopp zu Euro-Bonds und sendet widersprüchliche Botschaften
    Von Klaus Fischer
  • Außenhandel

    Profite sprudeln, Armut wächst

    Außenhandel: Deutsche Exportüberschüsse füllen Unternehmenskonten. Millionen Menschen haben davon nichts
    Von Susan Bonath
  • Kino

    Beim Bart des Hausvaters

    Günstige Zeiten für den Horrorfilm als politische Allegorie: »Get out« ist luzid und höllisch lustig
    Von Peer Schmitt
  • Gallardo, Barckhausen, Christian

    Fernando Gallardo war in Chile so populär, dass ihn die Putschisten nach ihrem Umsturz im September 1973 noch auf den Bildschirm ließen. Er führte seine politische Arbeit illegal fort und musste schließlich doch fliehen
    Von Jegor Jublimov
  • Avantgarde

    Gegen die Feldpostkarten

    Der linke Malik-Verlag war der produktivste Verlag der Weimarer Republik. Bis Ende des Monats läuft im »Münzenberg-Forum« des ND-Gebäudes in Berlin die Ausstellung »Kabinett Malik« zum hundertsten Geburtstag
    Von Oliver Rast
  • Moral und Theater

    Heraus mit der Wahrheit!

    Soll man heucheln, darf man lügen? Morgen gibt es eine szenische Lesung von Molières »Der Menschenfeind« in der Bearbeitung von Rainer Kirsch in der jW-Ladengalerie
    Von Kai Köhler
  • Rotlicht: Innere Führung

    Die »Generation Einsatz« in der Bundeswehr entwickelt sich zur Gefahr für die Wehrgrundlage der Bundesrepublik. Die Prinzipien »Innere Führung« und »Staatsbürger in Uniform« werden von ihr in Frage gestellt.
    Von Jörg Kronauer
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Neofaschismus international

    Brauner Mob in Spanien

    Die mutmaßlichen Täter in Madrid waren Unterstützer und Mitglieder der aktivsten Neonazigruppe Spaniens, Hogar Social Madrid, die immer wieder Gebäude besetzt und Lebensmittel verteilt – jedoch nur an Spanier.
    Von Carmela Negrete
  • Geschichte

    Bürgerkrieg im Bürgerkrieg

    In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten hat es unter sogenannten Linken – teils massive historische Kontroversen gegeben. Ein Beispiel sind Differenzen in der Bewertung der Maiereignisse vor 80 Jahren in Barcelona.
    Von Peter Rau
  • Nicht verpassen: Auferstehung

    Es war zweifellos die Woche der Auferstehung des Papstklubs San Lorenzo de Almagro. In der Vorrunde der Copa Libertadores praktisch ausgeschieden, gewann man in Brasilien sensationell mit 3:0 gegen Atlético Paranaense.
    Von André Dahlmeyer