Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
  • G-7-Außenminister

    Revolver im Gepäck

    Die G-7-Außenminister beraten im italienischen Lucca über viele Krisen. Es gibt Hoffnung: Die USA wollen Unschuldige in aller Welt schützen
    Von Arnold Schölzel
  • Geplatzte Illusion

    Allmählich wird das Ziel der amerikanischen Syrien-Politik deutlich: Russland zu drängen, sich aus eigenem Interesse aus seinem Bündnis mit dem syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad zurückzuziehen.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Venezuela

    Nur 48 Stunden

    Vor 15 Jahren wurde in Venezuela Präsident Hugo Chávez gestürzt. Die Putschisten konnten sich nicht lange freuen
    Von André Scheer
  • Venezuela

    »Unsere Probleme sind lösbar«

    In Venezuela müssen die Differenzen ohne ausländische Einmischung beigelegt werden. Gespräch mit Orlando Maniglia Ferreira
    Interview: André Scheer
  • Karl Marx

    »Das ewig unfertige Ding«

    Vor 150 Jahren reiste Karl Marx aus dem Londoner Exil nach Hamburg, um seinem Verleger das Manuskript des ersten Bandes von »Das Kapital« zu übergeben. Wen traf er, wo schlief er, was bleibt?
    Von Michael Sommer
  • Arzneimittelpreise

    »Pharmaindustrie nimmt sich, was sie kriegen kann«

    Sofosbuvir-Tabletten für eine Hepatitis-C-Therapie lassen sich für vielleicht 100 Euro herstellen. Doch die Kur kostet 43.500 Euro. Gespräch mit Christiane Fischer
    Interview: Ralf Wurzbacher
  • Deutsch-türkische Beziehungen

    Vorstufe zu »Gefährdern«

    »Die genauen Umstände des Todes des in Frage stehenden deutschen Staatsangehörigen sind der Bundesregierung nicht bekannt«, heißt es in deren Antwort – obwohl es überlebende Zeugen des Luftangriffs gibt.
    Von Nick Brauns
  • Dieselmanipulation

    Kriegsrat versammelt

    Volkswagen zieht Anwälte zusammen, um Manager vor Strafverfolgung zu schützen. Schadensersatzklagen sollen abgeschmettert werden
    Von Simon Zeise
  • Migration

    Hilfe wird kriminalisiert

    Das Sozialministerium in Bayern hatte die Verbände, die mit Geflüchteten arbeiten, vor ein Ultimatum gestellt: Sollten sie Betroffenen dabei helfen, sich einer Abschiebung zu entziehen, würden finanzielle Hilfen versagt
    Von Susan Bonath
  • Antifaschismus

    »Kundgebungen sollten blockiert werden«

    Antifaschisten stehen vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, zu Protestaktionen gegen Rechte aufgerufen zu haben. Gespräch mit Mischa Aschmoneit
    Interview: Markus Bernhardt, Düsseldorf
  • Tschetschenien

    Geduldete Parallelgesellschaft

    Organisierte Verfolgung und Folter von Schwulen in Tschetschenien. Dort herrscht faktisch die Scharia
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ägypten

    Kopten im Visier

    Islamisten verüben Anschlag auf zwei Kirchen. Schwerste Attacke auf christliche Minderheit. Präsident verhängt Notstand
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Spanien

    Krise vorbei, Kürzungen bleiben

    Spaniens Regierung legt neuen Haushalt vor. Der ist voller Einsparungen – außer bei der Rüstung und der Königsfamilie.
    Von Carmela Negrete

Ich muss die Oberfläche Papier bis zum letzten Blutstropfen ­verteidigen

Ex-Bild-Herausgeber Kai Diekmann nach einem Bericht des Portals Meedia.de gegenüber der Kleinen Zeitung aus Österreich
  • USA-China

    Kapitalisierung Chinas

    Beijing will den Versicherungs- und den Fleischmarkt für US-Händler öffnen
  • Pleitestaat

    Gontarewa: Mission erfüllt

    Abgang der Sterbehelferin: Ukrainische Nationalbankchefin kündigt ihren Rücktritt an und verweist auf Erfolge: Sie hat in drei Jahren 87 Geschäftsbanken geschlossen
    Von Reinhard Lauterbach
  • »Sparprogramm»

    Thyssen-Betriebsräte befürchten Kahlschlag

    Unternehmensführung des Essener Industrieriesen setzt auf Kürzungsprogramm: Bei Stahlsparte des Dax-Konzerns drohen größere Jobverluste als bisher angenommen
  • Bluesgeschichte

    Eine sehr große Nische

    In seinem neuen Buch sichtet Michael Rauhut den Blues in Ost und West. Im Osten waren die einheimischen Bands bodenständiger, politischer und coverten die großen Helden, die nur im Westen tourten.
    Von Thomas Behlert
  • Kino

    Gehirnströme ins Nirgendwo

    Wenn Computer das Denken verknüpfen: Andrew Goth weiß in »MindGamers« nicht, was er sagen will
    Von Kai Köhler
  • Im Abseits

    Zum Youtube-Star zu werden ist nicht einfach. Eine Reihe von Fehlschlägen beim erhofften Aufstieg zum Social-Media-Liebling ist Gegenstand des amüsanten Hörspiels »Das Babäm-Prinzip« von Andrea Halter und Philip Stegers.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Spanien

    »Haben das Werk ständig bewacht«

    Der Coca-Cola-Konzern wollte seinen spanischen Standort in Fuenlabrada demontieren lassen. Doch die Beschäftigten wehrten sich. Gespräch mit Juan Carlos Asenjo
    Von Katrin Küfer
  • Schweiz

    Verklagte Kontrolleure

    Mit unangekündigten Besuchen deckte die Unia Lohnbetrug auf. Basler Gericht urteilte nun: Das war Hausfriedensbruch.
    Von Florian Sieber
  • Revolutionäre 1.-Mai-Demo wird nicht angemeldet

    Das Vorbereitungsbündnis der Revolutionären 1.-Mai-Demonstration zeigt sich in einer Erklärung unversöhnlich mit der Politik des Berliner Senats. Außerdem: NRW-Linke veröffentlicht Dringlichkeitsprogramm
  • Handball

    Besser tut weh

    Der Triumph von Hamburg wirkte für den THW Kiel wie Balsam nach einer titellosen Zeit. Sie währte genau 674 Tage, bis am Sonntag im Pokalfinalderby die SG Flensburg-Handewitt 29:23 geschlagen werden konnte
  • Alles möglich

    Die 3. Liga spielt verrückt. Am Ende der Englischen Woche kam es zu einem Gipfeltreffen, das so niemand auf dem Schirm hatte. Die beste Mannschaft der Rückrunde gegen die drittbeste: Zwickau vs. Aalen.
    Von Gabriele Damtew