Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Hollande lässt räumen

    Französische Regierung löst Flüchtlingslager in Calais auf. 8.000 Flüchtlingen drohen Monate in Auffanglagern in »feindlicher« Umgebung
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • Gewaltregime

    Zur Räumung des Flüchtlingslagers in Calais
    Von Hansgeorg Hermann
  • Headhunter des Tages: Sigmar Gabriel

    An Eifer, das höchste Amt im Staate an den Mann oder die Frau zu bringen, mangelt es dem Vizekanzler nicht. Fast keine Woche vergeht ohne einen neuen Vorschlag aus seinem Rekrutierungsbüro
    Von Michael Merz
  • Letzte Chance für Peltier

    USA: Internationale Kampagne fordert Begnadigung des seit 40 Jahren inhaftierten politischen Gefangenen
    Von Michael Koch
  • Bis zum Tod im Knast

    Die US-Gefängnisindustrie beutet Gefangene bis ins hohe Alter aus
    Von Marit Blau
  • Lehrstück des Klassenkampfs

    Vor 60 Jahren erstreikten Arbeiter in Schleswig-Holstein die Gleichstellung mit Angestellten hinsichtlich der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
    Von Volker Hermsdorf
  • Spielplatz hinter Stacheldraht

    Hamburg eröffnet »Ausreisegewahrsam« für von Abschiebung bedrohte Flüchtlinge. Die ersten Insassen sollen nach Afghanistan »rückgeführt« werden
    Von Kristian Stemmler
  • Wer? Wie lange? Wie oft?

    Jobcenter befragt Schwangere unter Strafandrohung. Es will den Kindesvater ausfindig machen
    Von Susan Bonath
  • »In der Justiz herrscht Personalnotstand«

    Seit Jahren kürzt und streicht die sächsische CDU im öffentlichen Bereich. Im Strafvollzug fehlen deshalb Beamte. Gespräch mit Klaus Bartl
    Interview: Markus Bernhardt
  • »ÖVP und SPÖ sind Lobbyisten verpflichtet«

    Die Grazer Regierungsparteien wollen einen Kraftwerksbau durchboxen, ohne die Bevölkerung zu fragen. Nun kommt es zu Neuwahlen. Gespräch mit Robert Krotzer
    Interview: Johannes Supe
  • Russland schreckt ab

    Wie sich Moskau auf die Möglichkeit eines Krieges vorbereitet
    Von Reinhard Lauterbach
  • Blühende Landschaften

    Anbau von Schlafmohn ist aus afghanischer Wirtschaft nicht mehr wegzudenken
    Von Knut Mellenthin
  • Ankara und IS Hand in Hand

    Türkische Truppen und verbündete Dschihadisten liefern sich im Norden Syriens heftige Gefechte mit kurdischen Milizen und deren verbündeten
    Von Kevin Hoffmann, Istanbul

Es ist nicht demokratisch, wenn einige hunderttausend deutsche und österreichische Demonstranten an den Parlamenten vorbei vom Rest der EU verlangen, ihrer Linie zu folgen.

Hendrik Kafsack, Wirtschaftskorrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Brüssel, zum Streit um CETA.
  • CETA könnte Geschichte sein

    Nach Wallonie legt auch Region Brüssel Veto ein. Premier: »Belgien kann derzeit nicht zustimmen.«
    Von Dieter Schubert
  • Falsches Spiel in Alang

    Vehemente Kritik an Zuständen auf Abwrackplätzen: Dänische Maersk Group will ausrangierte Containerschiffe ausgerechnet in Indien verschrotten
    Von Thomas Berger
  • Niemand hielt sie für Kunst

    Das moderne Ohr nimmt in den Motetten und Messen der großen Renaissance-Komponisten wahr, wie das Diesseits sehr allmählich und verschiedenartig über die Transzendenz triumphiert
    Von Stefan Siegert
  • Halbwelt der Kollaborateure

    Dominique Manottis Krimi »Das schwarze Korps« spielt im von deutschen Faschisten besetzten Frankreich
    Von Gerd Bedszent
  • Der Reminiszenzeffekt

    Der Reminiszenzeffekt zeigt sich auch an musikalischen Vorlieben. Popsongs, die hoch in den Charts standen, als man ungefähr 23 Jahre alt war, hält man in der Regel für die großartigsten Werke aller Zeiten
    Von Frank Ufen
  • »Mit kriminellen Mitteln«

    Die IG Metall erhebt schwere Vorwürfe gegen die Firma Schweizer Electronic. Sie setze Mitarbeiter unter Druck und zermürbe Betriebsräte systematisch
    Von Elmar Wigand