Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Aufklärung als Affront

    Die Armenier nennen es »Katastrophe«, die deutschen Parlamenta­rier seit gestern Völkermord. Bis zu 1,5 Millionen Armenier verloren in den Jahren 1915 und 1916 im Osmanischen Reich ihr Leben
    Von Nick Brauns und Michael Merz
  • Vor der eigenen Türe

    Der Völkermord an den Armeniern durch osmanische Militärs und Behörden während des Ersten Weltkriegs gehörte zu den großen Verbrechen gegen die Menschheit, denen viele andere folgen sollten
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Auf Gedeih und Verderb

    Die EU-Kommission will das Unkrautgift Glyphosat ohne Abstimmung durch die Staaten noch einmal für bis zu 18 Monate genehmigen
    Von Ralf Wurzbacher
  • Achtmal geflohen

    Eine Reportage aus der kurdischen Flüchtlingsstadt Machmur im Nordirak
    Von Peter Schaber, Machmur
  • »Die kurdische Idee ist sehr stark geworden«

    Der Organisationsgrad der Jugendlichen in den Kurdengebieten ist hoch. Schwerpunkte sind politische Bildung und Selbstverteidigung. Ein Gespräch mit Fadile Tok
    Interview: Peter Schaber
  • Aufmarsch der Reaktion

    Indonesien streitet über seine Vergangenheit. Zögerliche Schritte der Regierung zur Aufarbeitung werden von den Günstlingen des ehemaligen Diktators Suharto aggressiv beantwortet
    Von Anett Keller
  • »Multiresistente Keime sind auf dem Vormarsch«

    Die häufige Verschreibung von Antibiotika und dessen Einsatz in der Landwirtschaft lässt die Wirksamkeit des Medikaments schwinden. Gespräch mit Dr. Angela Spelsberg
    Interview: Gitta Düperthal
  • Weite Landstriche überflutet

    Die Unwetterserie in Deutschland hat bisher mindestens neun Menschen das Leben gekostet und im Westen und Süden des Landes große Überschwemmungen ausgelöst. Unwetterpotential bleibt erhöht
  • »Außer, das wird mal legal«

    Im Münchner Prozess gegen die »Oldschool Society« (OSS) ist am Mittwoch ein früheres Mitglied der Gruppe erwähnt worden, das eine Moschee als konkretes Anschlagsziel vorgeschlagen haben soll
    Von Sebastian Lipp
  • Nicht ohne unseren Kaiser

    AfD betreibt Traditionspflege. Der ultrarechte » Flügel« der AfD trifft sich Sonnabend zum zweiten Mal im Hotel »Burghof« unterhalb des Kyffhäuserdenkmals im Harzvorland
    Von Knut Mellenthin
  • Anständig wohnen ist Luxus

    Neue Studie zu Mietentwicklung in den 20 größten deutschen Städten: Berlin Spitzenreiter bei Kostenanstieg bei besonders geringen Einkommen
    Von Jana Frielinghaus
  • Die Vergessenen von Moria

    Im Flüchtlingslager auf der Insel Lesbos herrscht Hoffnungslosigkeit. Die Insassen wehren sich gegen die dortigen Zustände
    Von Hauke Heuer, Lesbos
  • Hollande und Valls am Tiefpunkt

    Die sozialdemokratische französische Regierung unter Präsident François Hollande und Premierminister Manuel Valls ist an einem neuen Tiefpunkt angekommen
    Von Hansgeorg Hermann, Paris
  • »Almagro go home!«

    Generalsekretär will Venezuela aus Organisation Amerikanischer Staaten verbannen. Widerstand dagegen wächst
    Von André Scheer
  • Streit um Curriculum

    Am Mittwoch haben in der kroatischen Hauptstadt Zagreb mehr als 25.000 Menschen gegen die rechts-liberale Regierung und deren Einmischung in Lehrplanreform demonstriert
    Von Roland Zschächner

Man muss schon den Eindruck erwecken, dass man nicht zum Jagen getragen werden will. Sondern muss schon den Eindruck erwecken, dass man die anderen jagen will, und nicht die eigenen Leute.

Exbundeskanzler Gerhard Schröder am Mittwoch abend in Berlin auf einer SPD-Veranstaltung.
  • Mit Faust in der Tasche

    Bundesregierung will deutsche Industrie auf dem Weltmarkt stärken. Roboterproduzent Kuka vor Übernahme durch chinesischen Investor
    Von Simon Zeise
  • Religionsfreiheit

    Religionsfreiheit ist nicht nur die Freiheit zur freiwilligen Wahl einer Religion, sondern, und zwar kein Deut weniger, die Freiheit von Religion
    Von Wiglaf Droste
  • BRD Noir – DDR Rouge

    Zwei merkwürdige Bücher entschlüsseln das gegenseitige Missverhältnis in West- und Ostdeutschland nach 1989
    Von Detlef Kannapin
  • Foto der Woche

    Sparen, kürzen, Arbeitsplätze vernichten: In Belgien regt sich dieser Tage Protest gegen die Pläne der rechten Regierung in Brüssel
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Marlene hatte andre Pläne

    Neue Bücher greifen die von einer israelischen Soziologin Orna Donath ausgelöste Debatte um das Phänomen »regretting motherhood« auf
    Von Mithu M. Sanyal
  • Erdogan: Die Muslimin verhütet nicht

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich strikt gegen Empfängnisverhütung in muslimischen Familien ausgesprochen. »Keine muslimische Familie kann so eine Geisteshaltung haben«