75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Januar 2022, Nr. 22
Die junge Welt wird von 2569 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Online-SpezialSchwarzer Block prügelt in Demonstration

    Großdemonstration in Garmisch-Partenkirchen startet friedlich und fröhlich. Der Polizei-Einsatzleitung passt das offenbar nicht
    Von André Scheer, Garmisch-Partenkirchen
  • Weichei des Tages: Pentagon

    Die diensthabenden Scharfmacher in Washington schäumen. Da hatten die USA vor ein paar Monaten das russische Unternehmen Energomasch auf ihre Sanktionsliste gesetzt. Der Herst...
  • Zuckerbrot und Peitsche

    Komfort im G-7-Medienzentrum der Regierung. Kritische Reporter werden hingegen drangsaliert
    Von Claudia Wangerin, Garmisch-Partenkirchen
  • Keine Polizeigewalt!

    Hunderte protestieren in Garmisch-Partenkirchen, 24.500 Beamte verwandeln Bayern in ein Heerlager. Waldbrand knapp verhindert
    Von Lena Kreymann, Claudia Wangerin, André Scheer
  • Die Stimmen der anderen

    Politik in der Literatur. Das Vorbild der spanischen Autorin Belén Gopegui
    Von Erich Hackl
  • Online-SpezialAnschlag auf die HDP

    Diyarbakir: Mindestens zwei Tote bei Explosionen während Wahlkampfkundgebung der Linkspartei. Türkei wählt am Sonntag
  • Mahnung

    Einwohner des griechischen Ortes Distomo haben am Freitag in Athen an das Massaker erinnert, das deutsche Truppen vor fast 71 Jahren in dem Dorf verübt hatten. Vor dem Parlame...
  • Syriza am Scheideweg

    Linksregierung in Griechenland gibt sich gegenüber Gläubigern hartnäckig. Kritik von Kommunisten
    Von Heike Schrader/Athen
  • Angst vor Katzen

    Wahlbetrug bei Parlamentswahl in der Türkei befürchtet. Toter bei Terror gegen linke Partei HDP
    Von Nick Brauns
  • Rettet Mumias Leben

    Postkartenaktion zur Freilassung des politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal. Schreibt an den Gouverneur von Pennsylvania
    Von Jürgen Heiser
  • Sozis wählen blau

    Österreichische Sozialdemokratie will im Burgenland eine Koalition mit der FPÖ
    Von Michael Bonvalot/Wien

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (CDU) hielt am Morgen eine Bibelarbeit.

Aus einer Tickermeldung der Nachrichtenagentur dpa vom Freitag zum Evangelischen Kirchentag in Stuttgart
  • Auferstanden aus Digitalruinen

    Ist das Free Jazz, Avantgarde-Rock, Techno, Soul? Das Andromeda Mega Express Orchestra erkundet die Zukunft der guten alten Tante Klassik
    Von Stefan Siegert
  • Militanz und Marmelade

    Wir haben sie so geliebt, die Theorie, die Revolution und die Kunst: Philipp Felsch erzählt die Geschichte des Merve-Verlags
    Von Christof Meueler
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: Die jW-Programmtips
  • Blende 2015

    Aus unserer Sicht hätte dieses Bild zu jedem Thema des jW-Fotowettbewerbs 2015 eingereicht werden können.
  • Anno … 24. Woche

    1990, 8. Juni: Die Botschaften Frankreichs, Großbritanniens und der USA in Bonn erklären in einem gemeinsamen Schreiben an Bundeskanzler Helmut Kohl einige ihrer Vorbehalte zu...
  • Gegner der Kurie

    Am 10. Juni 1190 starb Friedrich Barbarossa – deutscher Kaiser am Beginn eines historischen Umbruchs
    Von Gerhard Feldbauer
  • Appell an Merkel: Syrien-Embargo beenden

    »Beenden Sie das Aushungern des syrischen Volkes! Schluss mit dem Embargo, damit Syrien Frieden bekommt!« – Appell von Friedensaktivisten, Kulturschaffenden, Wissenschaftlern ...
  • »Das sind keine Horrormärchen«

    Gespräch mit Christian Woltering. Über die wachsende Armut in der Bundesrepublik, deren Ursachen und Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt sowie mögliche Strategien der Gegenwehr
    Interview: Markus Bernhardt
  • Überall Krieg, also Sozialismus

    Vor 100 Jahren: Die SPD feiert den Weltkrieg als Ende der Klassenspaltung und will in die Regierung. Der polnische Revolutionär Julian Marchlewski (1866–1925) verfasst dagegen eine Streitschrift
  • Schatten der Gewalt

    Auch mehr als zwanzig Jahre nach dem Genozid sind die Ereignisse in Ruanda präsent. Das kleine Land in Ostafrika pendelt zwischen Auseinandersetzung mit der jüngsten Geschichte und der Verdrängung von deren Auswirkungen
    Von Simon Loidl
  • Für Wissen und Fortschritt. Über Kultur I

    Um einmal ein paar Milliarden Jahre Erdgeschichte und ein paar hunderttausend Jahre menschlicher Entwicklung zusammenzufassen: In der Entwicklung von der anorganischen Materie...
    Von Reinhard Jellen