75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 7. Dezember 2021, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Neue Hoffnung Syriza

    Griechische Linkspartei gewinnt Parlamentswahlen mit großem Abstand. Koalition mit nationalistischen »Unabhängigen Griechen«.
    Von Heike Schrader, Athen
  • Leben mit dem KZ

    Die Stadt Oświęcim 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee. Eine Reportage von
    Von Robert Allertz
  • Grüne fischt im trüben

    Kandidatin zur Hamburger Bürgerschaft wirbt bei türkischen »Grauen Wölfen« um Stimmen
    Von Nick Brauns
  • Die Truppe füllt sich

    Mehr Zulauf bei der Bundeswehr: Von der Leyen will Frauenquote einführen und marode Kasernen sanieren. Armee wirbt massiv in Schulen und Arbeitsagenturen.
    Von Susan Bonath
  • Menschenleerer Selbstbedienungsladen

    Nächster Angriff gegen Karstadt-Beschäftigte. Verkaufsberater sollen Regale einräumen. Eigner verkauft Kaufhäuser und will sie zurückmieten.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Ende der Friedenspflicht wirkt

    Südwestmetall kündigt im Tarifstreit mit IG Metall Angebot an – noch ist unklar, welche Forderungen erfüllt werden
    Von Claudia Wrobel
  • Kobani ist frei

    Kurdische Kämpfer vertreiben »Islamischen Staat« aus Stadt in Nordsyrien
  • Partner im Rüstungsgeschäft

    US-Präsident Barack Obama verfolgte Militärparade zum 65. Jahrestag der Republik Indien
    Von Hilmar König/Neu-Delhi
  • Feier ohne Moskau

    Polens Präsident Komorowski will EU-Politiker zum 8. Mai zu Gedenkveranstaltung ohne Russland nach Gdańsk holen
    Von Reinhard Lauterbach
  • Staatschef bis auf weiteres

    Der neue Präsident Sambias heißt Edgar Lungu, doch schon im kommenden Jahr wird erneut gewählt
    Von Christian Selz
  • Blutiger Jahrestag

    Dutzende Tote und Verletzte bei Protesten in Ägypten. Söhne des ehemaligen Machthabers Mubarak aus Gefängnis entlassen
    Von Sofian Philip Naceur/Kairo

Da spielt mangelnde Erfahrung mit Weltoffenheit und Freiheit eine große Rolle.

Der Bundesbeauftragte für Unterlagen der Staatssicherheit, Roland Jahn, sieht laut dpa den Zulauf für die islamfeindliche Pegida-Bewegung in der DDR begründet.
  • Hellas am Scheideweg

    Nicht lediglich das »Armenhaus« Europas: Wahlsieg der Linken bietet auch ökonomisch Chancen, nationale Souveränität zurückzugewinnen
    Von Rainer Rupp
  • Mehr Geld für die Kita

    Tarifrunde für Erzieherinnen und Sozialarbeiter der Kommunen: Gewerkschaften schnüren großes Forderungspaket und verlangen mehr Anerkennung, auch finanziell.
    Von Johannes Supe