Gegründet 1947 Freitag, 29. Mai 2020, Nr. 124
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 27.01.2015, Seite 10 / Feuilleton

Einfall am Stadttheater

 

Das Stadttheater Konstanz holt sich einen Priester ins Team. Der Geistliche Luis Zambrano Rojas aus Peru gastiere bis Ende März am Theater, sagte Intendant Christoph Nix, der seine Idee für sehr originell hält: »So eine Aktion ist meines Wissens einzigartig an einem deutschen Theater.« Der Priester bekomme keinerlei Auflagen, er solle sich nur mit der Szene auseinandersetzen und »seinen eigenen Ort am Theater erobern«, wie Nix erklärte: »Er kann an der Uni Vorlesungen besuchen oder beim Gefängnisprojekt des Theaters mitwirken, zu Proben gehen oder auch mal Konflikte im Haus schlichten.« Im übrigen habe der Dekan des Konstanzer Münsters den Gast bereits eingeladen, dort zu predigen. Und schließlich komme der Priester auf Wunsch auch an Schulen. Bekehren lassen will der Intendant sein Ensemble nicht unbedingt: »Ich bin ein weltlicher Mensch, aber auch etwas verrückt.« (dpa/jW)

 

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Feuilleton