Gegründet 1947 Sa. / So., 18. / 19. Januar 2020, Nr. 15
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
  • Rote Karte für Mursi

    Ägypter protestieren weiter gegen den Staatschef. Opposition lehnt Dialog im Präsidentenpalast ab.
    Von Rüdiger Göbel
  • »Größtes Entwicklungsland der Erde«

    Es geht allen besser, aber noch bleibt viel zu tun: China, ein Land voller Widersprüche. Die westlichen Medien sollten diese objektiver abbilden. Ein Gespräch mit Botschafter Shi Mingde
    Interview: Sebastian Carlens
  • Die Farbe der Welt

    Anläßlich seines 100. Geburtstags: Leben, Werk und Wirkung des Schriftstellers Jura Soyfer.
    Von Erich Hackl
  • Rendite mit Gefangenen

    Sachsen-Anhalt: Rechnungshof warnt vor Mehrkosten für die vom Baukonzern Bilfinger betriebene Justizvollzugsanstalt in Burg.
    Von Susan Bonath
  • »Lex Asse« gebilligt

    Kabinett gibt Weg für Bergung von Atommüll frei. Kritik an Einschränkungen im Gesetz.
    Von Reimar Paul
  • Ungenießbar

    Steinbrück vor Nominierung zum Kanzlerkandidaten. Teure Trinkgewohnheiten und Geschmäckle von Bestechlichkeit könnten Wählern mißfallen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Wachhund Israel

    Die Westmächte brauchen Tel Aviv für ihre eigenen Hegemoniebestrebungen.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Pakt mit der Armee

    Mursis Deal mit dem Militär führt zu einem islamischen Kasernenkapitalismus in Ägypten.
    Von Tomasz Konicz
  • Immer noch nicht frei

    Georgiens Parlament erkennt Häftlinge als »politische Gefangene« an, entscheidet aber nicht über ihre Entlassung.
    Von Knut Mellenthin

11.482.885 Euro

Summe der staatlichen Zuschüsse für die NPD aus der jährlichen Parteienförderung von 2000 bis 2011 laut dpa
  • Fadenscheinig

    Der Deutsche Freidenkerverband hat sich mit einem Brief an die Abgeordneten des Bundestages gewandt.
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Selbstverständlich wird ›S 21‹ niemals 2019 oder 2020 fertiggestellt werden! Wenn uns Stuttgartern nicht gar eine Bauruine bleibt, wird das 2030 oder noch später.«
  • Folge des Imperialismus

    Im Mai 1913 endete der Erste Balkankrieg. Rosa Luxemburg zur ­weltpolitischen Lage, d.h. die wachsende Kriegsgefahr (Teil II).
  • Die verratene Revolution

    Südafrika sind die Ideale der schwarzen Selbstbefreiung abhanden gekommen. 18 Jahre nach dem Ende der Apartheid warten die Menschen in den Townships noch immer auf den Wandel.
    Von Christian Selz, Ginsberg
  • Blautauben

    Sie trägt einen geblümten Slip und ein schwarzes Unterhemd, ihr Lieblingsunterhemd. Sie vermißt ihn. ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte
    Von Synke Köhler
  • Über den Protestantismus (II)

    Soziale Kuschelrock-Weisheiten werden im Buch »Kirchendämmerung« von Friedrich Wilhelm Graf nicht zum Besten gegeben.
    Von Reinhard Jellen
  • Kartoffelpuffer

    In »Misfits – Nicht gesellschaftsfähig« geht es um die letzten Cowboys in den USA, um Unabhängigkeit und Freiheit.
    Von Ina Bösecke