Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Präsident ruft Panzer

    Ägypten: Tote und Verletzte nach Angriffen von Muslimbrüdern auf Oppositionelle. Palast von Staatschef Mursi abgeriegelt.
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Terror in Hellas

    Im Gefolge von Krise und Austeritätsdiktat erstarken die Faschisten in Griechenland. Motor der Gewalt ist die Organisation »Chrysi Avgi«.
    Von Thomas Eipeldauer
  • »Je eher je besser«

    Der Kriegsrat vom 8. Dezember 1912 und wie ihn eine deutsche Historikerschaft ­manipulierte.
    Von Otto Köhler
  • Düstere Ausichten

    Großbritanniens Finanzminister kündigt neue Kürzungen an.
    Von Christian Bunke, Manchester
  • Kuba im Wahlprozeß

    Nach Konstituierung der Kommunalparlamente werden Kandidaten für weitere Volksvertretungen nominiert.
    Von Volker Hermsdorf
  • NATO überm Golf?

    Die Erbeutung einer US-Drohne durch Iran wirft die Frage nach dem Anteil der Allianz an den Spionageflügen auf.
    Von Knut Mellenthin
  • Auf Kollisionskurs

    Machtkampf zwischen Regierung und Justiz in Sri Lanka geht weiter.
    Von Hilmar König

Eine Bedrohung der Türkei, die das Handeln der NATO nahelegte, ist aus dem bisherigen Konfliktverlauf (...) nicht abzuleiten.

Markus Kaim, Leiter der Forschungsgruppe Sicherheitspolitik der Stiftung Wissenschaft und Politik, dem Institut, das Bundesregierung und Bundestag in außenpolitischen Fragen berät, am Donnerstag im Tagesspiegel
  • Vertrag ist Vertrag

    Eskalation bei Protest gegen Kupfermine Letpadaung: Modernisierungskurs nach Ende der Militärdiktatur spaltet Opposition.
    Von Thomas Berger
  • Nimm fünf

    Dave Brubeck spielte einen der größten Jazz-Hits aller Zeiten ein.
    Von Christof Meueler
  • Nicht gerade

    Filmisch und fortschrittlich: Oscar Niemeyer träumte wie Lenin.
    Von Stefan Malta
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps

Kurz notiert

  • Angst vor eigener Polizei

    Wenig Optimismus auf Tagung »Hoffnung auf Frieden und Angst um die Frauenrechte in Afghanistan«.
    Von Mona Grosche
  • Verbale Entgleisungen

    Malaysia: Sexistische Äußerungen im Parlament werden künftig sanktioniert.
    Von Thomas Berger
  • Auf Gemeinsamkeiten orientieren

    Falken, Jusos, Linksjugend und andere rufen für den 13. Januar zu einer Demonstration auf, die eine »emanzipatorische Alternative zur traditionellen LL-Demonstration« werden soll (jW berichtete). Die jW dokumentiert aus diesem Anlaß Auszüge aus den Mai-Mitteilungen der Kommunistischen Plattform in der Linkspartei, aus denen die Haltung des traditionellen Bündnisses hervorgeht: