Gegründet 1947 Donnerstag, 24. Oktober 2019, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Psychokrieg um Syrien

    Blutige Massaker dienen als Provokation für Militärintervention. Geheimbericht der Bundesregierung warnt vor Dschihadisten und Al-Qaida.
    Von André Scheer
  • Spargel in Not

    Obwohl keiner die junge Welt liest, hat sie einen festen Platz als ­mächtiges Sprachrohr in dunklen Kammern der Seelen von Künstlern und Journalisten.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Spediteur des Tages: BND

    Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel schätzt den kurzen Dienstweg ebenso wie den Langstreckenflug.
  • Freiheit und Bandera

    Zum Fall Timoschenko äußerten sich viele. Zur Verehrung für einen faschistischen Kollaborateur in der West-Ukraine war nichts zu hören.
    Von Arnold Schölzel
  • Massaker

    Ukrainische Nazikollaborateure: In der Bundesrepublik wohlgelitten.
  • Mit Mut und Klarheit

    Vor 70 Jahren starb der jüdische Antifaschist und Kommunist Herbert Baum in Gestapo-Haft.
    Von Regina Scheer
  • Koa dritte Startbahn!

    Sportliche Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood haben am Freitag in der bayerischen Landeshauptstadt gegen den Ausbau des Münchner Flughafens protestiert.
  • Diätenwahn in Sachsen-Anhalt

    Landtagsabgeordnete genehmigen sich 18 Prozent mehr Gehalt; Betreuer von Behinderten gehen leer aus.
    Von Susan Bonath
  • Vage Verdachtsmomente

    Mit Hilfe der EU-Terrorliste wurden bisher nur kleine Geldbeträge eingefroren. Ein Teil der Betroffenen ist aber ohne rechtskräftiges Urteil vom Geschäftsleben ausgeschlossen.
    Von Nick Brauns
  • Gemeinwohl vor Profit?

    Berlin: Genossenschaften sind keine Garanten für günstiges Wohnen.
    Von Christian Linde
  • China verdrängt Washington

    Einfluß der Volksrepublik in Zentralasien wächst. Solidarität mit Iran und Afghanistan bei SCO-Tagung in Peking.
  • Dokument der Veränderung

    Autobiographie von Jamal Joseph ist gelungene Einführung in die Geschichte der Black Panther.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Unerwartete Belebung

    Mexiko: Vorsprung für PRI-Kandidat Peña Nieto bleibt groß, schrumpft aber.
    Von Leticia Hillenbrand
  • Erster Test für Hollande

    Erste Runde der Parlamentswahlen in Frankreich: Umfragen sagen Mehrheit für linkes Lager voraus.
    Von Elisa Brinai

Grundsätzlich kann man eine Währungsunion nur auf Dauer aufrechterhalten zwischen relativ homogenen Wirtschaftsgebieten. Es war von Anfang an klar, daß der Euro-Raum diese Bedingung nicht erfüllt.

Der ehemalige sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt im Deutschlandfunk
  • Wer ander’n eine Mördergrube ...

    Am Sonntag vor 30 Jahren ist Rainer W. Fassbinder gestorben. Eine neue Biographie taugt höchstens als Bettlektüre für Spießer.
    Von Uwe Schwentzig
  • Ein wunderbarer Tag

    Und immer wieder erneuert sich sein Publikum: Diesen Samstag wird Eric Hobsbawm 95.
    Von Georg Fülberth
  • Nur in deinem Kopf

    Auf Tom Kummers Rücken durch Hollywood: Theaterstück der Lovefuckers uraufgeführt.
    Von Rafik Will
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Retter von Madrid

    An der Front vor Huesca starb vor 75 Jahren der ungarische Spanienkämpfer und Divisionskommandeur der Volksarmee Mate Zalka.
    Von Peter Rau

Kurz notiert

  • Feiger Angriff

    Erklärung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE)
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Vereinzelt ertönt die Forderung ›Lebenslänglich Hartz IV für Rösler, Lindner und Konsorten!‹ Doch der Ruf verhallt, die Revolte bleibt aus – vorerst.«
  • »Tägliche Wachsamkeit ist Pflicht«

    Gespräch mit Wolfgang Beutin. Über die Verfolgung eines marxistischen Literaturwissenschaftlers an der Hamburger Universität in den 70er Jahren.
    Interview: Alexander Bahar
  • Tendenz zur Fäulnis

    Lenin untersuchte 1916 den Zusammenhang von Imperialismus und Spaltung der sozialistischen Bewegung in Kriegsgegner und Kriegsunterstützer, Revolutionäre und Reformisten.
  • Der Schwarze Kanal: Spiegelverkehrte Linke

    Einen »Linksruck«, wie das von einigen Mainstreamschreibern kommentiert wurde, hat es auf dem Göttinger Parteitag der Linken sicher nicht gegeben.
    Von Werner Pirker
  • Über Northern Funk

    Wie wir alle wissen, ist Funk nicht nur ein schwarzer Slangausdruck für die Ausdünstungen während einer schweißtreibenden Tätigkeit.
    Von Reinhard Jellen
  • Menopausen-Imbiß

    »Sex and the City II« ist der zweite Kinofilm, der aus der TV-Kultserie (1998–2004) ausgekoppelt wurde.
    Von Ina Bösecke
  • Ausbau in Kundus

    Von einem Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan bis Ende 2014 kann keine Rede sein. Die Militärlager werden zur Zeit sogar vergrößert.
    Von Björn Kietzmann