Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
  • Deutsches Mordhandwerk

    Klaus Gietinger hat die Karriere des Offiziers und Industriellen Waldemar Pabst in einem monumentalen Band nachgezeichnet. Dreh- und Angelpunkt ist dessen Komplizenschaft mit der SPD bei der Niederschlagung der Novemberrevolution
    Von Arnold Schölzel
  • Alles Fetisch – oder was?

    Gerhard Hanloser und Karl Reitter streiten wider die Ritter einer schrägen Marxologie
    Von Christoph Jünke
  • Revolutionäre Gedanken

    Um die Nachgeborenen zum Nachdenken anzuregen, wurde nun wichtiger Lenin-Zitatenschatz veröffentlicht
    Von Thomas Behlert
  • Her muß die Demokratie

    Die Erfindung der Popindustrie in der BRD, revolutionär ausfransend: Ein Buch über die Essener Songtage 1968
    Von Christof Meueler
  • Niemals Einfamilienhäuser

    Unbekannte Gedichte und Briefe aus dem Nachlaß des Schweizer Schriftstellers Friedrich Glauser
    Von Ambros Waibel
  • Verkäufer von Vergangenheiten

    Bei José Eduardo Agualusa läuft afrikanische Literatur zur Bestform auf: »Das Lachen des Geckos« ist subtil komisch und scharfsinnig zugleich
    Von Mona Grosche
  • Entspann dich

    Kathrin Passig und Sascha Lobo kämpfen gegen den äußeren Schweinehund
    Von Jochen Hung
  • In den Zeilen wohnen

    Giwi Margwelaschwili fragt: Was passiert, wenn es im Papier lebendig wird?
    Von Robert Mießner
  • Der böse alte Onkel

    Lester Bangs, Amerikas bester Schriftsteller, konnte nur Plattenkritiken
    Von Frank Schäfer
  • Nutzloses Wissen

    Frieder Butzmann hat die Parodie eines Musiklexikons geschrieben
    Von Daniela Leitner
  • Der Fluch der Auszeichnung

    Thomas Bernhards Schimpftiraden gegen Jurys, Preisverleihungen und Preisträger sind nun erstmalig erschienen
    Von Matthias Reichelt
  • Wie der Hase läuft

    Joseph von Westphalen enthüllt Geheimnisse aus seinem Leben als Lohnschreiber
    Von Klaus Bittermann
  • Wasserwesen

    Von Menschen, die die Menschenwelt fliehen, schreibt Stefan Beuse in seinem vierten Roman »Alles, was du siehst«
    Von Cornelia Jönsson
  • Experimentelle Contenance

    Mary Beachs Popklassiker »Die elektrische Banane« von Walter Hartmann und Gregor Pott endlich vollständig auf Deutsch vorgelegt
    Von Franz Dobler
  • Jetzt zockt Obama

    US-Regierung will neben Konjunkturprogramm Bankensystem mit mehr als 1000 Milliarden Dollar auf die Sprünge helfen
    Von jW-Bericht
  • Rätediktatur

    Karlsruhe berät über EU-Vertrag
    Von Werner Pirker
  • Ende der Eiszeit

    »Auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt«: Zum 30. Jahrestag der Islamischen Revolution bekunden Iran und USA Gesprächsbereitschaft
    Von Nick Kaiser

Gewalt gegen Polizeibeamte ist irgendwie schick geworden.

Der Sprecher der Polizeigewerkschaft DPolG in Sachsen-Anhalt, Uwe Petermann, am Dienstag in Magdeburg zu Erhebungen seiner Organisation über Attacken gegen Polizisten
  • Globale Jobvernichtung

    Krise erschüttert Arbeitsmarkt der führenden Wirtschaftsmächte. Millionen droht das berufliche Aus
    Von Tomasz Konicz
  • InBev und der Schluck zuviel

    Deutsche Mitarbeiter des Brauereimultis fürchten, Opfer des Größenwahns der Konzernleitung zu werden
    Von Hans-Gerd Öfinger
  • Rette sich, wer kann!

    Von der Krise der Musikindustrie lernen: eine Berliner Konferenz über Musik und Armut.
    Von Florian Neuner
  • Etwas spüren

    Purzelnde Musikweisheiten oder amateurvideo­hafte Gar-Nichts-Menschen: »Hans im Glück« versus »Wir sind schon mittendrin«
    Von Grit Lemke
  • Bier aus der Teetasse

    Geschlechtsverkehr klingt wie Fernlastverkehr: Zwei Wiener Filme des Kanadiers John Cook
  • Ratgeber

    Kindergeld / Pendlerpauschale / Katalogangebote / Fischeinkauf
  • Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtips
  • Drohnen gegen Migranten

    Ausländerfeindliche Gewalt ist in Rußland an der Tagesordnung. Der Staat reagiert – und bespitzelt die Opfer
    Von Tomasz Konicz
  • Kohle, Kohle, Kohle

    Volleyball: Der Köpenicker SC ist so gut wie nie – und weiß nicht, wie es weitergeht
    Von Klaus Weise