75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2024, Nr. 170
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Regierung und Konjunktur

    Spuk im Schloss

    Rezession statt Wirtschaftswunder: Die Bundesregierung beschwört während ihrer Klausur Gespenster.
    Von Arnold Schölzel
  • Krieg in Permanenz

    Finanzierung des »ewigen Krieges« ist gesichert – insbesondere dank der westlichen »Budgethilfe« für einen ukrainischen Staatshaushalt, der nach Kiewer Angaben schon jetzt zur Hälfte aus Rüstungsausgaben besteht.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Plot-Twister des Tages: Nazi Alexander W.

    Vor zwei Wochen machte eine bestialische Tat in Chemnitz Schlagzeilen: »Vermummte hacken Neonazi drei Finger mit Machete ab« – anders als von Bild vermutet, waren es wohl doch keine »Linksextremen«.
    Von Jakob Reimann
  • Wirtschaftskrieg

    Die Lage wird ernst

    China kontert US-Sanktionspolitik – Washington will Umsatzeinbrüche verhindern, schickt Handelsministerin nach Beijing.
    Von Jörg Kronauer
  • Orientierung auf Binnenmarkt

    Chinas Exporte im Abschwung

    Coronapandemie nur ein Grund für Einbruch der Ausfuhren in Vereinigte Staaten.
    Von Jörg Kronauer
  • Cemal Altun

    Mörderische Systeme

    Vor 40 Jahren stürzte sich der Exilant Cemal Altun aus dem Fenster eines deutschen Gerichts in den Tod. Er hatte Zuflucht vor der türkischen Militärjunta gesucht und geriet in die Fänge ihres politischen Verbündeten.
    Von Dror Dayan und Cem Kara
  • Krieg und Frieden

    Der Krieg als Alltag

    Der größte Krieg in Europa seit 1945 findet die Friedens- und Antikriegsbewegung in ihrer tiefsten Krise.
    Von Nico Popp
  • Gesundheitspolitik

    Altenpflege aufgehübscht

    Attraktiver soll er werden, der Pflegeberuf für Alte – mittels höherem Branchenmindestlohn. Darauf verständigten sich mehrheitlich die Mitglieder der von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) berufenen Pflegekommission.
    Von Oliver Rast
  • Rechter Etikettenschwindel

    Für das »selbstbewusste« Deutschland

    An der Seite der Bundeswehr: Die Aufrüstungspartei AfD inszeniert sich nicht ohne Erfolg als »Friedenskraft«.
    Von Gerd Wiegel
  • Bayern vor der Landtagswahl

    Bewährte Zusammenarbeit

    »Flugblattaffäre«: CSU legt Aiwanger 25-Fragen-Katalog vor. Entlassung des bayerischen Vizeministerpräsidenten nicht in Sicht.
    Von Kristian Stemmler
  • Niedergang der Linkspartei

    Kein Gedränge

    Die Linke: »Abstimmungsrunde« am Montag ohne Ergebnisse. Weiter keine Kandidaturen für Fraktionsspitze.
    Von Nico Popp
  • Staatsgewalt

    Übergriffige Staatsanwälte

    Beschwerde von unabhängigem Sender gegen Durchsuchungen erfolgreich.
    Von Henning von Stoltzenberg
  • Rausschmiss wegen Kritik

    Abenteuerlicher Grund

    Die gekündigte Sozialarbeiterin Inés Heider wehrt sich gegen ihre fristlose Entlassung. Der Unternehmeranwalt zieht im Gütetermin ausgerechnet den Schutz ihrer Gewerkschaft ins Feld.
    Von Simon Zamora Martin
  • Friedensfrage an der Hochschule

    Ein überflüssiger Gast

    Das Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen an der Universität Kassel wurde durch Proteste von Kriegsgegnern begleitet. Konkreten Fragen wich Boris Mijatović aus.
    Von Freya Pillardy, Kassel
  • Krieg und Frieden

    »Produziert soll nur werden, was dem Frieden nützt«

    Thüringen: Spannungsfeld zwischen Kampf gegen Rüstungsproduktion und Erhalt von Arbeitsplätzen. Ein Gespräch mit Sabine Lötzsch vom Netzwerk Rüstungskonversion Thüringen.
    Von Gitta Düperthal
  • Faschistischer Putsch

    Jaras Mörder in Chile verurteilt

    Das Oberste Gericht in Santiago bestätigt langjährige Haftstrafen für Exoffiziere, die an der Tötung des Liedermachers und Sängers beteiligt waren.
    Von Barbara Eder
  • Krieg und Frieden

    Ein Land sucht sich Feinde

    Polen will stärkste Landstreitkräfte Europas aufbauen. Milliardenschwere Rüstungskäufe in USA und Südkorea.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Hurrikansaison

    Sturm trifft auf Kuba

    Während der Tropensturm Idalia vor der Ostküste Amerikas das Potential hat, sich zu einem Hurrikan zu entwickeln, könnte er zumindest einen positiven Einfluss auf die kubanische Isla de la Juventud haben.
  • Krieg und Frieden

    Teil des Problems

    Minusma-Einsatz in Mali: »Blauhelme« verschlechtern die Lage. Sahelzone mittlerweile weltweites »Epizentrum des Terrorismus«.
    Von Jakob Reimann
  • Klimakatastrophe

    Griechenland brennt nieder

    Großfeuer in Griechenland weiter außer Kontrolle. Rechtsregierung stochert bei Ursachenforschung im dunkeln.
    Von Hansgeorg Hermann, Chania
  • Rechte Anschläge

    Hakenkreuze vor Moschee

    Schon zum zweiten Mal innerhalb einer Woche kam es im nordirischen Belfast zu einem rassistischen Vorfall. Anwohner zeigen ihre Solidarität mit der betroffenen muslimischen Gemeinde.
    Von Florian Osuch
  • Krieg und Frieden

    Abschreckung als Kampfansage

    Japan rüstet auf, vorgeblich um »Fähigkeit zum Gegenschlag« zu erlangen. USA verstärkt dadurch Blockbildung gegen China.
    Von Igor Kusar, Tokio
  • »Antiterrorkrieg«

    Mission impossible

    Vor zwei Jahren zogen die letzten US-Truppen aus Afghanistan ab. Dort rekrutierte Ortskräfte warten noch immer auf ihre Evakuierung nach Deutschland.
    Von Rainer Werning
  • Rüstungspolitik

    Lippenbekenntnisse von links

    In Italien haben die Chefin des sozialdemokratischen Partito Democratico und der Staatspräsident sich vom Zweiprozentziel der NATO und von rassistischer Regierungspolitik distanziert. Konsequenzen hat das nicht.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Krieg und Frieden

    Alle unter einer Decke

    »Krieg gegen die Drogen« fordert hunderttausende Todesopfer in Mexiko. Fentanyl löst Marihuana und Kokain als stärkste Exportprodukte ab.
    Von Thorben Austen, Quetzaltenango
  • Vierbeinige Genossen

    »Für Probleme haben wir immer ein offenes Ohr«

    Teuerungsbedingte Tierwaisen, überfüllte Asyle: KPÖ Salzburg öffnet Türen für kostenfreie Tierfuttermärkte. Ein Gespräch mit Cornelia Plank vom Arbeitskreis »Bildung und Frauen« der KPÖ Salzburg.
    Interview: Barbara Eder

Teilweise werden die Trainingslager danach ausgesucht, wo die Rotweingüter liegen – damit Trainer und Funktionäre dort abends Rotwein trinken können.

Der ehemalige Zehnkämpfer Rico Freimuth beklagte nach der für die BRD-Mannschaft erfolgsarmen Leichtathletik-WM am Dienstag im Sender Eurosport eine »komische Kultur« im Deutschen Leichtathletik-Verband.
  • Rohstoffpolitik

    Aus eigener Quelle

    Der Iran setzt auf eigene Energiequellen: Das Land meldet die Inbetriebnahme eines Erdgasprojekts, aus dem sich zuvor mehrere Auslandsfirmen wegen der US-Sanktionen zurückgezogen hatten.
    Von Knut Mellenthin
  • Immobilienwirtschaft

    Rekord bei Wohnraumpreisen

    Die Preise für Wohnungen und Häuser steigen in Portugal rasant an. Besonders begehrt bei Reichen aus China, der Türkei oder Brasilien sind Luxusapartments. Die sozialistische Regierung versucht gegenzusteuern.
    Von Susanne Knütter
  • Rechte Gewalt

    Freude beim Zuschlagen

    Letzter Anlaufpunkt für »klassische« Neonazis: Vermehrt Aktivitäten von »Der III. Weg«.
    Von Matthias Grabemoeller
  • Fußballgeschichte

    Der letzte Arbeiter

    Der Weltgeist meinte es gut mit mir. Ich stand, ein frisches Dortmunder Entsetzlichkeitsbier in der Hand, am Treppenabgang zur Arena, und plötzlich war Hermann Gerland, der echte Tiger, neben mir.
    Von Jürgen Roth
  • Am Ende gewinnt Argentinien

    Spaniens letztes Fußballidol, Xavi Hernández, aktuell Trainer des FC Barcelona, moniert zu Recht, dass in den Medien derzeit der Präsident des spanischen Fußballverbands Luis Rubiales superpräsent ist.
    Von André Dahlmeyer, West Midlands

                                             Heute 8 Seiten extra – Beilage zum Thema: Unser Amerika