Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2024, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2788 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Arbeitskampf

    Verdi übt Französisch

    Dienstleistungsgewerkschaft und Eisenbahner rufen zeitgleich zu Streiktag auf. Streikmacht dürfte bundesweit Verkehr und Infrastruktur lahmlegen.
    Von David Maiwald
  • Gelähmt vom Kriegführen

    Die Unfähigkeit des Staatenblocks, auch nur eines der globalen Probleme konstruktiv anzugehen – von Lösung zu reden verbietet sich –, ist in diesen Märztagen noch sichtbarer als sonst.
    Von Arnold Schölzel
  • Unschuldslamm des Tages: Rachid M’Barki

    Der französische Journalist Rachid M’Barki wäscht Marokko vor einem französischen Untersuchungsausschuss von allen Vorwürfen der Einflussnahme rein. Doch diese ist gut belegt.
    Von Jörg Tiedjen
  • China und Russland

    Kein fester Block

    Beijing treibt in Moskau Friedensprozess voran. Kooperation gegen politische und ökonomische Dominanz des Westens.
    Von Jörg Kronauer
  • Staaten zerschlagen

    Weiße Flecken

    Die Grünen, Jugoslawien, die Ukraine und einige verblüffende Analogien in der Entstehungsgeschichte von zwei Kriegen.
    Von Gerd Schumann
  • Immobilienspekulation

    »Müssen zur Not die Warenhäuser besetzen«

    Galeria Karstadt-Kaufhof: Signa kassiert Staatsgeld und entlässt Beschäftigte. Gegner fordern: Standorte zu Sorgezentren. Ein Gespräch mit Katalin Gennburg, für Die Linke Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus.
    Interview: Oliver Rast
  • Vor Landtagswahlen in Bremen

    Stimmzettel ohne AfD

    Bremen: Landeswahlausschuss lehnt Listen des gespaltenen Landesverbandes ab. Partei kann am 14. Mai nicht gewählt werden.
    Von Kristian Stemmler
  • Druck auf Asylsuchende

    Erdogan zum Vorbild

    Die Unionsfraktion pocht auf Abschiebungen in das von Taliban regierte Afghanistan und beruft sich auf türkische Regierungspraxis. Laut Bundesinnenministerium sei dies aber zumindest derzeit nicht machbar.
    Von Marc Bebenroth
  • Landwirtschaftspolitik

    Protestposten Küste

    Auf der dreitägigen Agrarministerkonferenz im schleswig-holsteinischen Büsum protestieren Landwirte und Fischer vor Tagungshotel. Interessenverbände beklagen Branchenkrise – und sind uneins.
    Von Oliver Rast
  • Verkehrspolitik

    Wissings Milliardengrab

    Greenpeace-Studie: Fernstraßenprojekte geraten mindestens dreimal teurer als geplant.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Recht auf Wohnen

    »Privilegierte Schichten können sich abschotten«

    Hausprojekt im Frankfurter Gallusviertel durch Neubaupläne bedroht. Ein Gespräch mit Alex Schäfer, Sprecherin des Kollektivs »Freiräume statt Glaspaläste«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Frankreich

    »Der Präsident lügt«

    Gewerkschaften reagieren wütend auf Macrons TV-Schau. Millionen folgen Aufruf zum Protest.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Ukraine-Konflikt

    Online-SpezialDie Vertuscher

    Die Biden-Regierung versucht weiter, ihre Verantwortung für die Zerstörung der Nord-Stream-Pipelines zu verbergen.
    Von Seymour Hersh
  • Opposition ausgeschaltet

    Islamabad setzt sich durch

    Regionalwahl in Pakistan verschoben: Expremier Khan sieht Rechtsstaat in Gefahr.
    Von Ina Sembdner
  • Wahlen in der Türkei

    Gegen die Ein-Mann-Herrschaft

    Türkei: Linke Allianz unterstützt gemeinsamen Oppositionskandidaten. Regierung holt kurdische Dschihadisten ins Boot.
    Von Nick Brauns
  • Treffen in Santo Domingo

    Suche nach gemeinsamen Zielen

    Iberoamerikanischer Gipfel: Klima und digitaler Wandel, Ernährungssicherheit und Kampf gegen Ungleichheit.
    Von Volker Hermsdorf

Wenn man seine eigene Partei zerstört, damit dem Publikum reichlich Futter liefert und sich dafür mit 721.000 Euro belohnen lässt, dann ist das Kapitalismus.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zum Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag) über den kommerziellen Erfolg von Sahra Wagenknechts (beide Die Linke) Buch »Die Selbstgerechten«
  • Geldpolitik

    Ausrede Inflation

    US-Notenbank erhöht Leitzins. Um Forderungen nach höheren Löhnen kleinzuhalten und Profite des Finanzkapitals zu sichern.
    Von Susanne Knütter
  • Musik

    Das große Miteinander

    So hört es sich besser: Zwei Interpretationen von César Francks Sinfonie d-Moll.
    Von Stefan Siegert
  • Literatur

    Grün zu Grün

    Zum Tod des Lyrikers Hinnerk Einhorn.
    Von Jürgen Engler
  • Pop

    House of Hans

    Hans Nieswandt verschmilzt auf seinem neuen Album Hippiezeit und Discoära.
    Von Christina Mohr
  • Opposition mobilisiert

    Oppositionsführer Raila Odinga hat am Montag in Nairobi vor einer jubelnden Menge und Anwohnern wöchentliche Demonstrationen und Streiks angekündigt.
  • Nachschlag: Munition

    Keine Rätsel mehr, keine Programmverwirrung, kein Spaß. In »Matrix Revolutions« zählt nur der Schrott. Auch digital simulierter Schrott ist träge.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Schöne neue Welt

    Sexismus reloaded

    Künstliche Intelligenz kann nur das »lernen«, was ihr Gesellschaft und Entwickler vorgeben – stereotype Geschlechterbilder inklusive.
    Von Claudia Wrobel
  • Profitinteresse vor Gemeinwohl

    Hebammen weisen Weg

    Zusammenlegung von Geburtshilfe in München: Protest gegen Rationalisierung zeigt Wirkung.
    Von Elisa Nowak
  • Enteignen, aber richtig

    ATTAC rekapituliert die »Vergesellschaftungskonferenz« vom Oktober 2022. Außerdem: Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) protestiert gegen Versammlungsfreiheitsgesetz in Hessen.
  • Fußballrealität

    Nicht lange fackeln

    Grundsätzliches über das Pyroverbot im Stadion. Teil eins von zwei.
    Von Raphael Molter
  • Beim Fananwalt

    Was nicht passieren darf

    Ein Verkauf von Anteilen der DFL-Medienerlöse – an wen auch immer und egal in welcher Höhe – ist keine gute Idee. Sie konterkariert alles, was zwischen Fans, Vereinen und Verbänden vereinbart wurde.
    Von René Lau