Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Juni 2022, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Ukraine-Konflikt

    Kriegsgefahr wächst

    »Volksrepubliken« im Donbass berufen Reservisten ein. Kiew bestreitet Angriffspläne. Westen droht Russland.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Hintertür zur NATO

    Nicht nur Russland hat das Problem, gesichtswahrend aus der jetzigen Eskalation herauszukommen. Die NATO hat es nicht minder.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Ausstellungsprojekt des Tages: DDR

    Unruhe unter den Fachleuten für die korrekte Sicht auf die DDR-Geschichte: Es häufen sich private Ausstellungen, die von definitiv nicht zuständigen Rentnern zusammengetragene Hinterlassenschaften der DDR zeigen.
    Von Nico Popp
  • Selbstbestimmungsrecht

    »Die Kontinuität des Kolonialismus«

    Während Sri Lanka Jahrestag der Unabhängigkeit feiert, protestieren Tamilen gegen singhalesische Regierung. Gespräch mit Vibisanan Rajasingam.
    Von Emre Şahin
  • Osteuropa

    Angriff auf Donbass

    Mit Rückendeckung der USA droht die Ukraine den seit sieben Jahren bestehenden Volksrepubliken Donezk und Lugansk mit Krieg. Russland will seine dortigen Staatsbürger verteidigen.
    Von Harald Projanski
  • Transnationale Gewerkschaftsarbeit

    Brüchige Lieferketten

    Gewerkschaftliche Gegenmacht in Unternehmensnetzwerken angesichts von Corona.
    Von Kathrin Schäfers, Jochen Schroth, Manfred Wannöffel
  • EU-Abschottung

    »Dort wird Jagd auf Menschen gemacht«

    Polen: Geflüchtete im Grenzgebiet zu Belarus bedroht und interniert. EU und BRD decken illegalen Mauerbau. Ein Gespräch mit Henriette Quade, Landtagsabgeordnete der Partei Die Linke in Sachsen-Anhalt.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Friedensbewegung

    Gegen die NATO

    Bei Wind und Regen haben am Freitag abend vor dem Hintergrund wachsender Kriegsgefahr über 500 Menschen an einer Kundgebung der Friedensbewegung auf dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor in Berlin teilgenommen.
  • Mietenwahnsinn

    Bezahlschranke fürs Wohnen

    Die höchsten Zimmerpreise bei Neuvermietungen zahlten Studierende in München mit 680 Euro pro Monat, gefolgt von Frankfurt am Main mit 550 Euro sowie Hamburg und Berlin mit je 500 Euro.
    Von Klaus Fischer
  • Erinnerung an rechte Morde

    Vereinnahmtes Gedenken

    Morde in Hanau: Angehörige kritisieren bei Gedenkveranstaltung am zweiten Jahrestag hessische Landesregierung. Polizeiübergriffe in München.
    Von Kristian Stemmler
  • Friedensbewegung

    Vielfältiger Protest

    München: 3.000 Teilnehmer bei Demonstration gegen »Sicherheitskonferenz«.
    Von Fabian Linder
  • Ausbeutung

    Eine Form von Sklaverei

    Nordrhein-westfälisches Grenzgebiet: Sammelunterkünfte osteuropäischer Leiharbeiter wegen »Gefahren für Leib und Leben« geschlossen. Erstmalig Kooperation mit niederländischem Arbeitsschutz.
    Von Alexander Reich
  • Alternative Pkw-Antriebe

    Streit um Kaufprämie

    Gewinnspiel für gewiefte Händler: Etwa jedes achte Elektroauto wurde 2021 nach Angaben des Centers of Automotive Management an der FHDW Bergisch-Gladbach ins Ausland verkauft.
    Von Bernd Müller
  • Ukraine-Konflikt

    Pulvergeruch und Friedensappell

    Russland und Belarus führen gemeinsames Militärmanöver fort. Chinas Außenminister für diplomatische Lösung und Verzicht auf NATO-Osterweiterung.
    Von Frederic Schnatterer
  • Rassismus und Knastsystem

    Wegen Armut im Knast

    Philadelphia, USA: Immer mehr Menschen inhaftiert, weil sie keine Kaution aufbringen können.
    Von Jürgen Heiser
  • Kein »Hinterhof« mehr

    USA verlieren an Boden

    Diplomatische Offensive Moskaus in Lateinamerika: Mehrere Staaten wollen stärker mit Russland kooperieren. Washington im Hintertreffen.
    Von Volker Hermsdorf
  • Radioaktives Wasser

    Radioaktive Flut in Fukushima

    Japan: IAEA prüft Verklappungspläne von zerstörtem AKW. Abschließende Einschätzung im April.
    Von Igor Kusar, Tokio

Das Bürgergeld wird kein Freifahrtschein, verliert aber endlich den fälschlichen Eindruck, da würden Menschen in den Jobcentern drangsaliert.

Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, erläuterte gegenüber der Rheinischen Post (Sonnabendausgabe) das Konzept des von der Ampelkoalition geplanten »Bürgergeldes«.
  • Umweltschutz

    Dreckschleuder Tata

    IJmuiden: Das niederländische Werk des Stahlmultis erweist sich immer mehr als die Dreckschleuder, die Anwohnerinnen und Anwohner schon lange vermuten.
    Von Gerrit Hoekman
  • Schüler im Ausbeutungsprozess

    Schüler im Streik

    In Mailand forderten Gymnasiasten auf der Piazza Cairoli die Abschaffung des Wechsels zwischen Schule und Arbeit, »der nur ein Wechsel zur Ausbeutung« sei.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Graz von oben

    Große Oper

    Einen Opernring und einen Opernball gibt es nicht nur in Wien, sondern auch in Graz. Lange Zeit war das zweitgrößte Opernhaus Österreichs auch das einzige außerhalb der Hauptstadt.
    Von Florian Neuner
  • Coronatagebuch (Staffel 3, Welle 5)

    Dumm gelaufen

    In Weimar haben Christen wieder öffentlich gegen die Coronademos angebetet. Sie wollen »einen Beitrag zum Frieden in unserer Stadt« leisten.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Film

    Dildo in Reichweite

    Warme Suppe: Letzte Beiträge von Isabelle Stever, Nicolette Krebitz und Ulrich Seidl.
    Von Irene Rudolf
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Marxistische Debatte

    Wendung ins Heitere

    Kein Lehrbuch, aber lehrreich: Günter Pohl hat ein Buch zu Philosophie und Politik veröffentlicht.
    Von Arnold Schölzel
  • Marxistische Debatte

    Hinter der Maske

    Zeitschrift Z über Friedensgefährdung und globale Wertschöpfungsketten.
    Von Holger Czitrich-Stahl

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Deutschland setzt seine Energieversorgung leichtfertig aufs Spiel. Bildlich: Um einer Fußerkrankung vorzubeugen, amputieren wir den Fuß.«