Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
  • Russland im Visier

    Westen wütet weiter

    Hektische Ost-West-Diplomatie rund um Ukraine-Krise: Macron in Moskau, Baerbock in Kiew, Scholz in Washington
    Von Reinhard Lauterbach
  • Scheitern auf ganzer Linie

    Die Schuldenstände in der Euro-Zone haben neue Rekorddimensionen erreicht, tragfähige Vorschläge zur wirtschaftlichen Wiederbelebung gibt es nicht. Die nächste Krise kommt bestimmt.
    Von Sebastian Edinger
  • Papiertiger des Tages: Meta

    Wegen des Streits mit der EU kündigte der Konzern an, er könne seine beiden Netzwerke Facebook und Instagram vom europäischen Markt nehmen. Nur zu.
    Von Marc Püschel
  • Radikale Kriegsgegnerschaft

    »Wir machen nicht mit!«

    Verfolgt, ermordet, totgeschwiegen: Zum 150. Geburtstag des Philosophen, Publizisten und radikalen Kriegsgegners Theodor Lessing.
    Von Helmut Donat
  • Säbelrasseln der Kriegsallianz

    BRD will NATO-Flanke verstärken

    Berlin im Gespräch mit Litauen über Ausmaß zusätzlicher Truppenstationierung.
    Von Marc Bebenroth
  • Coronapandemie in der BRD

    FDP im Oppositionsmodus

    Kritik an Lothar Wieler: Bundesregierung und Linke stehen hinter dem RKI-Präsidenten.
    Von Kristian Stemmler
  • Shoah

    SS-Mörder als Opfer

    Bundesregierung rechtfertigt Gedenken an Teilnehmer der Wannseekonferenz als Opfer von »Krieg und Gewaltherrschaft«.
    Von Nick Brauns
  • Kampf gegen Verdrängung

    Vergleich vorgeschlagen

    Im Verfahren um eine Räumungsklage gegen die linksalternative Kiezkneipe »Kadterschmiede« vor dem Landgericht Berlin bietet sich nun die Chance auf Legalisierung des Projektes in der besetzten Rigaer Straße.
    Von Marc Bebenroth
  • Gesetzesvorhaben

    Weiterhin prekär

    Bei »Reform« der Minijobs wird viel Geld bewegt. Doch der DGB kritisiert: Betroffene haben immer noch »null soziale Sicherheit«.
    Von Gudrun Giese
  • Marode Bausubstanz

    Schimmel im Klassenzimmer

    Berlin: CDU-Stadtrat lies zahlreiche Schulen im Bezirk Mitte nicht renovieren, obwohl die Mittel dafür bereitstanden.
    Von Bernd Müller
  • Rassismus

    »Antiziganistische Stereotype sind sehr präsent«

    Der Verein Amaro Foro beklagt antiziganistische Stereotype in Berichterstattung über Roma und will Medienschaffende sensibilisieren. Ein Gespräch mit Andrea Wierich, Leiterin des Projekts »Diversity in Media«.
    Interview: Gitta Düperthal
  • Machtpoker

    Präsidentenkür verschoben

    Boykottaufrufe erfolgreich: Wahl des irakischen Staatschefs kann nicht stattfinden.
    Von Emre Şahin
  • Globale Erwärmung

    »Dieser Prozess beschleunigt sich selbst«

    Grönland: Abschmelzen des Eisschilds lässt nach 20 Jahren Meeresspiegel um 1,2 Zentimeter steigen. Ein Gespräch mit Martin Stendel, Klimaforscher am Dänischen Meteorologischen Institut.
    Interview: Gabriel Kuhn
  • Madagaskar

    Erneut verwüstet

    Nur zwei Wochen nach dem letzten verheerenden Tropensturm hat Zyklon »Batsirai« auf der vor Afrikas Ostküste liegenden Insel Madagaskar schwere Schäden angerichtet.
  • Grenzregime

    Macht ohne Grenzen

    EU-Abschottungsbehörde Frontex verändert Kommandostruktur. 40 albanische Staatsangehörige abgeschoben.
    Von Matthias Monroy
  • US-Truppen in Osteuropa

    Warten auf die Kavallerie

    Stationierung von Soldaten in Rumänien: Regierung zerstreut Ängste. Moskau sorgt sich wegen Raketen.
    Von Matthias István Köhler
  • Wegen 30 Euro

    Am Strand zu Tode geprügelt

    In Brasilien gibt es wütende Proteste nach einem rassistischen Mord an einem Flüchtling aus der DR Kongo.
    Von Norbert Suchanek, Rio de Janeiro

Seit über zehn Jahren hat kein Land der Ukraine so viel beigestanden wie Deutschland, ­finanziell, ­politisch und mit Know-how.

Omid Nouripour, Kovorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, verteidigte am Montag im SWR die BRD gegen Kritik der CDU und betonte, dass Berlin »hart und klar« an der Seite Kiews stehe.
  • Energieversorgung

    Auf schwachen Beinen

    Die Volksrepublik importiert in der Hauptsache Flüssiggas aus Australien und Katar sowie Pipelinegas aus den ehemaligen Sowjetrepubliken Zentralasiens.
    Von Knut Mellenthin
  • Staatspleite

    Schulden auf Höchststand

    Sri Lanka steuert auf Zahlungsunfähigkeit zu. Hohe Inflation belastet Lohnabhängige.
    Von Thomas Berger
  • Propagandakunst

    Einen Vorleser finden

    »Ist es nicht egal, woran die Leute glauben? Ans Eisen, an einen Baumstamm, an einen nicht existierenden Gott? Je ignoranter die Leute sind, je schwächer die Vernunft ist, desto stärker der Glaube.«
    Von Kai Köhler
  • Kino

    Kein Krümel Sand im Haar

    Kenneth Branaghs aseptische Neuadaption von »Tod auf dem Nil« kommt doch noch ins Kino.
    Von André Weikard
  • Coronatagebuch (Staffel 3, Welle 5)

    Es entwickelt sich

    Die Bundesregierung hat einen Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger und Studiosi beschlossen, es gibt 135 beziehungsweise 115 Euro. Im Sommer. Nächstes Jahr werden sie Heizdecken verteilen.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Wo die ­schönen Sender wachsen

    In der freien Radioszene in Sachsen passieren spannende Sachen. Vier Sender haben sich im November eine gemeinsame Struktur gegeben und bei der Sächsischen Landesmedienanstalt eine landesweite DAB+-Frequenz beantragt.
    Von Pierre Deason-Tomory
  • Schon gelaufen

    Nachschlag: Helme für Faschisten

    Ob in der ARD oder im Deutschlandfunk, überall ertönen Kriegsgeschrei und Rufe nach Waffen für die Ukraine. Doch vor Ort können Beobachter keine russische Gefahr erkennen.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht.
  • Folgen der Pandemie

    Recht auf Nichterreichbarkeit

    Belgien: Beamte dürfen außerhalb der regulären Arbeitszeit nicht mehr kontaktiert werden. Regierung will Gesetz auf Privatwirtschaft ausweiten.
    Von Gerrit Hoekman
  • Arbeiten im Gesundheitswesen

    Freiwillig in die Leiharbeit

    Leasingkräfte in der Pflege haben bessere Arbeitszeiten. Festangestellte dadurch mehr Arbeit.
    Von Bernd Müller
  • Fußball

    Schwerfällige Figuren

    Er war angerichtet, der Showdown zwischen Salah und Mané. Senegal war favorisiert: Die Senegalesen kicken für Chelsea, PSG, Bayern und Liverpool. Zeit also, nach dem verlorenen Finale von 2019 den ersten Titel zu holen.
    Von Glenn Jäger
  • Gourmands und Gourmets

    Unangebracht waren nach Abpfiff Szenen zwischen den Trainern. Lauterns Antwerpen verweigerte Enochs zuerst den Handschlag, um ihn dann wegzustoßen. Beleidigende Rufe von der Tribüne sollen den Unmut ausgelöst haben.
    Von Gabriele Damtew