3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 4. August 2021, Nr. 178
Die junge Welt wird von 2567 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Austin-Besuch

    Besuchen Sie Europa, solange es noch steht

    Großmanöver gegen Russland, der Ukraine-Krieg und Afghanistan: Neuer US-Kriegsminister Lloyd Austin mit politischem Explosivstoff auf Visite in Berlin.
    Von Arnold Schölzel
  • Rolle aufgenötigt

    Russland und China sind mit einer widersprüchlichen Situation konfrontiert: Sie sind Opfer umfangreicher US-Sanktionen. Gleichzeitig »erwartet« die Biden-Administration aber, dass sie ihr behilflich sein sollen.
    Von Knut Mellenthin
  • Nachhaltiger Investor des Tages: Hendrik Leber

    Grün, grün, grün sind alle meine Aktien. Vom Green New Deal bis zum Ökorating: Für jeden Spekulanten ist etwas dabei. Hendrik Leber, Chef der Acatis Investment Gesellschaft in Frankfurt am Main, kennt sich aus.
    Von Simon Zeise
  • Zerstörter Hafen von Beirut

    Wettbieten bei Wiederaufbau

    Libanon: Deutsche Firmen präsentieren Milliarden-Euro-Plan für Beiruter Hafenbezirk. Geld aus Berlin für Marinestützpunkt.
    Von Karin Leukefeld
  • Zerstörter Hafen von Beirut

    Das wertvollste Beutestück

    Geostrategische Bedeutung von Beiruter Hafen macht ihn zum Ziel internationaler Interessen.
    Von Karin Leukefeld
  • Spanische Geschichte

    Als die Menschen »¡Basta!« sagten

    Vor 90 Jahren wurde die Zweite Spanische Republik ausgerufen. Über eine gescheiterte Revolution, die bis heute lebendig in Erinnerung ist.
    Von Miguel Ángel Collado Aguilar
  • Coronapandemie in der BRD

    Bund soll’s richten

    Coronabekämpfung: Bundesregierung will in die Kommunen durchregieren, Kabinett beschließt Entwurf für neues Infektionsschutzgesetz.
    Von Ulla Jelpke
  • Terror von Rechts

    »Gruppe S.« auf der Anklagebank

    Stuttgart: Neonazis wegen Anschlagsplänen vor Gericht. Gruppe wollte bürgerkriegsähnliche Zustände herbeiführen.
    Von Tilman Baur, Stuttgart
  • Folgen der Finanzkrise

    Teure Bad Bank

    FMS Wertmanagement: Betriebskosten staatlicher Abwicklungsanstalt übersteigen Gewinn. Bevölkerung muss für Schulden der Spekulanten geradestehen.
    Von Steffen Stierle
  • Verpasste Chance

    Persilschein für Konzerne

    Das Lieferkettengesetz war die historische Chance, deutsche Unternehmen endlich wirksam für die Achtung der Menschenrechte, für Umwelt- und Klimaschutz in ihrem globalen Wirtschaften verantwortlich zu machen.
    Von Michel Brandt
  • Jobcenter in der Pandemie

    »Betroffene stehen vor verschlossenen Türen«

    Eingangsbereiche der Jobcenter in Coronapandemie geschlossen. Bedürftigen fehlen direkte Ansprechpersonen. Ein Gespräch mit Werner Höhner, aktives Mitglied von Die Linke in Berlin.
    Interview: Sandra Schönlebe
  • Proteste gegen Polizeigewalt

    Wut geschürt

    Trotz Ausgangssperre versammelten sich am Montag abend (Ortszeit) Protestierende vor der Polizeistation von Brooklyn Center, riefen Parolen und schwenkten Banner.
  • Nachruf Ramsey Clark

    Der Verteidiger

    Kämpfer gegen US-Imperialismus und Unterstützer von Volkswiderstand und Befreiungskämpfen. Nachruf auf Ramsey Clark.
    Von Jürgen Heiser
  • Sanktionspolitik

    EU provoziert mit Sanktionen

    Während kritischer Phase der Verhandlungen zu Atomabkommen: BRD, Frankreich und Großbritannien ordnen neue Strafmaßnahmen gegen Iran an.
    Von Knut Mellenthin
  • Wahlen in Frankreich 2022

    Getrennt ins Rennen

    Frankreichs Kommunisten lösen sich von Mélenchon. Roussel wird PCF-Präsidentschaftskandidat.
    Von Hansgeorg Hermann
  • Gerichte in Polen

    Justiz zeigt Zähne

    In Polen stoppen Gerichte Zeitungsübernahmen durch den staatlichen Benzinkonzern und entlassen einen angeklagten Exminister aus der U-Haft.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan

Alles kann besser werden. Nichts ist Schicksal.

Die FDP in ihrem am Dienstag veröffentlichten Programmentwurf für die Bundestagswahl im September mit dem Titel »Nie gab es mehr zu tun«
  • Rassismus

    Strukturell benachteiligt

    Vierzig Jahre nach den »Brixton Riots« ist es um die Jobchancen schwarzer Jugendlicher in Großbritannien weiter schlecht bestellt.
    Von Christian Bunke
  • Gewinn und Steuergelder

    Haustarifabschluss bei Volkswagen

    VW-Konzern zahlt üppige Dividenden und profitiert vom staatlichen Kurzarbeitergeld ebensowie von der Förderung von Elektroautos.
    Von Stephan Krull
  • Ramsey, Westphal, Thate

    Ausgerechnet der Wiedereinführung der Wehrpflicht in den USA anlässlich des Koreakrieges verdankt das deutschsprachige Publikum die Bekanntschaft mit einem der vielseitigsten Unterhaltungssänger: Bill Ramsey.
    Von Jegor Jublimov
  • Erich Fried 100

    Schau’s dir an!

    Explosionsartig: Bewusstsein. Wie mir Erich Fried beim Frühstück eine Welt erschloss.
    Von Stefan Siegert
  • Lyrische Hausapotheke

    Kein Unterschlupf

    Nicht sich verstecken / vor den Dingen / der Zeit / in die Liebe …
    Von Erich Fried
  • Rotlicht: Flucht/Migration

    Die vermeintlich trennscharfe Unterscheidung zwischen Flucht und Migration ist den komplexen Gründen von Menschen, die beschließen (müssen), ihre Heimat zu verlassen, noch nie gerecht geworden.
    Von Ulla Jelpke
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Texte von Nazilyriker im Schulbuch

    Zu spät erkannt

    Brandenburg: Wieder Text von Naziautor Hans Baumann in Material für Grundschulunterricht. Verlag reagiert mit Neufassung.
    Von Marc Bebenroth
  • Coronaleugnerszene

    Auf Radikalisierungskurs

    Immer mehr Gewalt durch »Querdenker«. Journalistengewerkschaft fordert Polizeischutz.
    Von Markus Bernhardt
  • Fußball

    Nötigung aus Nyon

    Die UEFA will Zuschauer bei der Fußball-EM erzwingen. München und drei weitere Ausrichterstädte sollen sich beugen. Ein Kommentar.
    Von Andreas Müller
  • Marcelos Arbeitskolonne

    Marcelo Bielsas Leeds United sorgt in der englischen Premier League weiterhin für Aufsehen. Am Sonnabend gewann man bei Tabellenführer Manchester City mit 2:1, und das obgleich man eine Halbzeit lang in Unterzahl war.
    Von André Dahlmeyer

Marx für alle! 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!