Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Töchter der Revolution

    Dank euch, Befreierinnen!

    Vor 74 Jahren kapitulierte die faschistische Wehrmacht. Der Anteil der Sowjetunion an diesem Sieg und die Rolle der Frauen in deren Armee werden in der bürgerlichen Geschichtsschreibung gern unterschlagen.
    Von Claudia Wangerin
  • 30 Jahre Ungerechtigkeit

    Beschäftigte in ostdeutschen Metallbetrieben arbeiten jede Woche unbezahlt drei Stunden länger als ihre Kollegen im Westen.
    Von Daniel Behruzi
  • Weißkittel des Tages: Hartmut Hopp

    Konkrete Hinweise auf Hopps Mitwirkung an Straftaten seien nicht festzustellen gewesen, erklärte der Krefelder Oberstaatsanwalt Axel Stahl. Sieben Jahre lang wurde ermittelt.
    Von Michael Merz
  • Polen und die EU

    Mit viel Herz und Süßholz

    Europäische Volkspartei macht Polens Regierenden Komplimente. Juncker desavouiert Stellvertreter Timmermans
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Polen und die EU

    Neuerdings proeuropäisch

    Als Beata Szydlo 2015 Ministerpräsidentin Polens wurde, ließ sie die EU-Fahnen aus ihrem Pressesaal entfernen. Heute will sich Warschau bei Bekenntnissen zu »Europa« von niemandem übertreffen lassen.
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Kulturindustrie

    Zur Lage der »Bobos«

    Vorabdruck. Die soziale Situation von Musikern und Kulturarbeitern
    Von Berthold Seliger
  • Drohendes Aus für »Fusion«

    »Festival wird nicht um jeden Preis stattfinden«

    Sorge um die »Fusion«: Polizei droht, keine Genehmigung zu erteilen. Organisatoren befürchten Großeinsatz. Ein Gespräch mit Martin Eulenhaupt.
    Interview: Jan Greve
  • Kriegsgerät in Vorpommern unterwegs

    Aufmarsch in Pasewalk

    Seit Dienstag fahren Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 »Vorpommern« mit gepanzerten Transportfahrzeugen vom Typ Dingo 2 und anderem Kriegsgerät in Pasewalk und Umgebung herum.
  • Transparenz für Staatsgewalt

    Gemeinwohl gestärkt

    Klage der AfD gegen Kennzeichnungspflicht für Polizisten im Großeinsatz gescheitert. Sachsen-Anhalts Verfassungsgericht hält Vorschrift für zulässig.
    Von Susan Bonath
  • Direkte Demokratie in BRD

    Bericht zu Volksbegehren vorgelegt

    Der Verein »Mehr Demokratie« stellt für das Jahr 2018 bundesweit große Unterschiede bei »direktdemokratischer« Beteiligung fest.
    Von Kristian Stemmler
  • Serie

    Endlich Schluss mit Asyl

    Es war einmal ein Grundgesetz, das hatte auch einen Artikel 16,2: »Kein Deutscher darf an das Ausland ausgeliefert werden. Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.«
    Von Otto Köhler
  • Wohnen

    Profitable Mangelverwaltung

    Immobilienkonzern Vonovia steigert Quartalsgewinn. Mieterbund kritisiert Geschäftsmodell.
    Von Simon Zeise
  • Abstimmung am Mittwoch

    Ramaphosa muss bangen

    Südafrikas ANC drohen bei Parlamentswahl deutliche Verluste. Linke Opposition legt zu
    Von Christian Selz, Kapstadt
  • Sri Lanka

    Geflüchtete angegriffen

    Sri Lanka: Schutzsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden nach den Anschlägen am Ostersonntag attackiert
    Von Silva Lieberherr
  • Türkei

    Putsch in Istanbul

    Türkei: Wahlrat annulliert Bürgermeisterwahl. Anwaltsbesuch bei PKK-Vordenker Abdullah Öcalan
    Von Nick Brauns
  • Ungarn und EU

    Nicht mit, nicht ohne

    Orban provoziert Europäische Volkspartei. Die ist um Schadensbegrenzung bemüht.
    Von Matthias István Köhler

Es schickte die Idee individueller Freiheit auf einen schier endlosen Beschleunigungsstreifen: voller Aufbruch, Abenteuer, Wohlstand und Schönheit.

Ulf Poschardt am Dienstag in der Welt über seine große Liebe, das Auto
  • Armutsrisiko

    Ungleichheit wächst

    Das real verfügbare Einkommen ist zwar seit Anfang der Neunziger Jahre im Schnitt um 18 Prozent gestiegen, dennoch sind 13,5 Millionen Menschen in Deutschland von Armut bedroht.
    Von Efthymis Angeloudis
  • Komplizierte Geschäfte

    Jenseits der US-Kontrolle

    Erdöl ist Irans wichtigster Devisenbringer: Washington will die Ausfuhr deshalb völlig zum Erliegen bringen. Hilfe verspricht sich Teheran vom sogenannten grauen Markt
    Von Knut Mellenthin
  • Erölleitung »Freundschaft«

    Entwarnung aus Moskau

    Russlands Energieminister Nowak: Ursache für die Verunreinigung der Pipeline gefunden. Von den Behörden wurden demnach nach der Unterbrechung der Öllieferungen vier Verdächtige festgenommen.
  • Theater

    Der Stoff der Weltmaschine

    Öl und Terror: Das Dokumentartheaterstück »Schwarze Ernte« im Hebbel am Ufer in Berlin
    Von Jakob Hayner
  • Großer Vaterländischer Krieg

    »Ruhm Stalins Falken«. Sowjetische Inschriften im Reichstag

    Ehre den Helden, die das Banner des Sieges über Berlin hissten«, steht da auf Russisch im Reichstag an einer Wand. Eine von vielen Inschriften, mit denen sich Sowjetsoldaten im Mai 1945 in dem Gebäude verewigten ...
  • Klingenberg, Böhme, Kissimow

    »Ich habe, nicht leichten Herzens, an die Überlegenheit des kapitalistischen Systems über das sozialistische zu glauben gelernt«, sagte Gerhard Klingenberg über seine Jahre in der DDR.
    Von Jegor Jublimov
  • Nachschlag: Rotkäppchen

    »Rotkäppchen« ist ein Original der Bolivarischen Revolution, bei jeder Demo und Großkundgebung ist sie ganz vorne dabei, komplett in knallrot gewandet.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Antifaschismus

    »Nie wieder!«

    Rechte bekommt Aufwind, Linke geschwächt. Mission von Antifaschistinnen und Antifaschisten unerfüllt und deshalb aktuell.
    Von Marc Bebenroth
  • Instrument »Extremismustheorie«

    Kampfbegriff »Antifa«

    In der Bundesrepublik werden antifaschistische Gruppen gemeinhin als »gewaltbereite Chaotentruppen« diffamiert. Bürgerliche Medien arbeiten damit den Rechten zu.
    Von Kristian Stemmler
  • Antifa in der Dauerkrise

    Beliebigkeit mit Folgen

    Aktivisten fordern Rückbesinnung auf »linken Dreiklang« aus Kampf gegen Faschismus, Kapitalismus und Krieg.
    Von Markus Bernhardt
  • Braune Sozialdemagogie

    Netzwerk für rechte Revolte

    Getarnt in Vereinen mit harmlos klingenden Namen: Neonazis spielen sich als soziale Kümmerer exklusiv für Einheimische auf.
    Von Susan Bonath
  • Stauffenberg und die »Neue Rechte«

    Völkisches Vorbild

    Der gescheiterte Hitler-Attentäter Claus Graf Schenk von Stauffenberg ist für neurechte Anhänger ein »Held der deutschen Geschichte«.
    Von Steve Hollasky
  • Francokult in Südspanien

    Verehrte Faschisten

    In der andalusischen Hauptstadt zu ihrem wichtigsten Fest. Neue Faschisten im Regionalparlament.
    Von Carmela Negrete, Sevilla
  • PiS-Partei und polnische Rechte

    Hybride Faschisierung

    Ob man sich an die im bürgerlichen Lager beliebte Totalitarismustheorie oder an die Faschismusdefinition des VII. Kominternkongresses von 1935 hält: In Polen herrscht gegenwärtig –...
    Von Reinhard Lauterbach, Poznan
  • Faschisten marschieren am 1. Mai

    Kein Mobilisierungserfolg

    Rechte aller Couleur scheitern mit Vereinnahmung des 1. Mai als »Tag der Arbeit«. Provokationen und Zutun von Behörden haben Nachspiel.
    Von Markus Bernhardt
  • Faschisten marschieren am 1. Mai

    Dresdner NPD-Aufmarsch ausgebremst

    Sitzblockaden am 1. Mai verkürzen die Route von Neonazis deutlich. Antifaschisten üben Kritik an Polizeikräften und werfen ihnen die Unterstützung der Faschisten vor.
    Von Steve Hollasky, Dresden
  • Fußball

    Mit Handkuss

    Ajax Amsterdam fegt durch die Fußball-Champions-League. Der anschließende Ausverkauf ist einkalkuliert
    Von Gerrit Hoekman
  • Munteres Tontaubenschießen

    Die »Rayados« des Club de Fútbol Monterrey aus dem Nordosten Mexikos haben zum vierten Mal die CONCACAF Champions League gewonnen und sich damit eigentlich für die FIFA-Klubweltmeisterschaft qualifiziert.
    Von André Dahlmeyer