75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Dienstag, 7. Dezember 2021, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Sozialismus

    Kevin allein zu Haus

    SPD hält nichts von Kollektivierungsplänen von Juso-Chef Kevin Kühnert. Etablierte Parteien toben über »sozialistische Auswüchse«.
    Von Simon Zeise
  • Desaster im Sahel

    Die hochfliegenden Berliner Pläne sind in vollem Umfang gescheitert. Vor den Toren der Bundeswehr-Lager, unter den Kameras deutscher Aufklärungsdrohnen vollzieht sich eine Entwicklung wie in Afghanistan.
    Von Jörg Kronauer
  • Diplomat des Tages: Viktor Orban

    Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban reist durch die Weltgeschichte und schmiedet große Allianzen. Auf die Loser von der Europäischen Volkspartei ist schließlich kein Verlass …
    Von Matthias István Köhler
  • 1. Mai in der BRD

    Party, Sonne, Klassenkampf

    Antikapitalismus dominiert 1.-Mai-Proteste. Bundesweit weitestgehend friedlicher Verlauf. Polizeiübergriffe und -provokationen in Berlin.
    Von Markus Bernhardt
  • 1. Mai in der BRD

    Duisburger Neonaziaufmarsch hat Nachspiel

    Faschistische Splitterparteien sind am Mittwoch mit ihren Versuchen gescheitert, den Arbeiterkampftag für ihre rassistische Hetze und soziale Demagogie zu missbrauchen.
    Von Markus Bernhardt
  • Venezuela

    Pleiten, Putsch und Pannen

    US-protegierte Umsturzversuche, eine desolate wirtschaftliche Verfassung und eine planlose Regierung. Zur Lage in Venezuela.
    Von André Scheer
  • Räumung von »Tiny Houses«

    Machtdemonstration in Kreuzberg

    Wegen Maifeier: Berliner Bezirksamt ließ Minihütten von Wohnungslosen samt Inhalt zerstören.
    Von Susan Bonath
  • Tod nach Zellenbrand in Kleve

    Bestellter Haftbefehl

    Tod von Amad A. nach Zellenbrand in JVA Kleve wirft immer neue Fragen auf.
    Von Kristian Stemmler
  • Serie

    Jetzt wird aber remilitarisiert

    Am Frieden arbeiteten sich 1948 immer noch die Abgeordneten des Parlamentarischen Rates ab. Mächtige Influencer verfolgten unterdessen ihre eigene Strategie.
    Von Otto Köhler
  • Subunternehmen

    Wahlkampf mit Paketboten

    CDU-Chefin will koalitionsintern im Streit um Nachunternehmerhaftung schlichten.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Merkel in Westafrika

    Abschottung statt Hilfe

    Bundeskanzlerin zu Besuch im Sahel. Fordert angemessene Ausrüstung der Armeen
  • Andrej Hunko in Venezuela

    »Lage ist ernst, aber nicht dramatisch«

    Besuch in bewegten Zeiten: Linke-Abgeordneter führte in Venezuela Gespräche mit Maduro und Guaidó. Ein Gespräch mit Andrej Hunko.
    Interview: Kristian Stemmler
  • Brandanschlag von Odessa

    Massaker

    Am fünften Jahrestag des Brandanschlages auf ein Gewerkschaftshaus in Odessa haben auch in der russischen Hauptstadt Menschen der 48 Todesopfer am 2. Mai 2014 gedacht.
  • USA gegen Iran

    Auge um Auge

    Iran erklärt die US-Streitkräfte im Nahen Osten per Gesetz zur »Terrororganisation«
    Von Knut Mellenthin
  • Faschisten in der Slowakei

    Faschisten machen weiter

    Slowakei: Oberster Gerichtshof lehnt Verbot von Neonazipartei ab. Die feiert das Urteil
    Von Alena Krempaska, Bratislava
  • Algerien

    Alternativen gesucht

    Pläne der Protestbewegung in Algerien konkretisieren sich. Gewerkschaften als Verbündete
    Von Sofian Philip Naceur
  • Syrien

    Picknick in Aleppo

    Menschen in syrischer Stadt sehnen sich nach Alltag. In Nur-Sultan tagt Astana-Gruppe
    Von Karin Leukefeld, Aleppo

Ach, Gott sei Dank liegt meine Juso-Zeit schon über 30 Jahre zurück, da war der noch gar nicht geboren. Ich könnte Ihnen eine längere Liste von Vorschlägen machen, die sich auch nicht als sinnvoll erwiesen haben.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Donnerstag auf einer Finanzkonferenz in Berlin zu den Vorschlägen von Juso-Chef Kevin Kühnert zur Vergesellschaftung von Unternehmen
  • Landwirtschaft

    Landwirtschaft im Lobbysumpf

    Verstrickungen des Deutschen Bauernverbandes mit Großkonzernen. Hälfte der Agrarpolitiker von CDU und CSU als Interessenvertreter tätig
    Von Steffen Stierle
  • Umweltschaden

    US-Export »Freiheit«

    EU-Flüssiggasimporte aus den USA sind um 272 Prozent gestiegen.
    Von Efthymis Angeloudis
  • Pop

    »Wann wird man je verstehn?«

    Ein hagerer Typ mit Fünf-Saiten-Banjo, arbeitssuchender Tramp, später ein von McCarthy Gejagter, Mann des Friedens, ausgestattet mit der Zuversicht, dass Ketten brechen werden – dem Folksänger Peter Seeger zum 100.
    Von Gerd Schumann
  • Literatur

    Berlin im April. Eine Kürzestgeschichte

    Umgebungsbedingte Befindlichkeitsstörung. Ein ausgebremster Planet. Trockene Augen, ausgetrocknete Augen. Etwas nicht sehen wollen. Verheulte Augen …
    Von René Hamann
  • Droste über Jazz

    Sie ist so

    Öffnet die Augen, wie ihre Stimme die Ohren öffnet: Die Autobiographie »So wie ich« der großen Jazzsängerin Uschi Brüning
    Von Wiglaf Droste
  • Pop

    Linksradikales Discoensemble

    »Ich habe heute leider noch ein Stück Musik für dich«: Vom Auftritt der Goldenen Zitronen am 1. Mai im Festsaal Kreuzberg.
    Von Kristof Schreuf
  • Polnische Sittenwächter

    Foto der Woche

    Protestteilnehmer in Warschau genossen demonstrativ den Verzehr von Bananen und demonstrierten damit gegen die als Zensur wahrgenommene Entfernung von Kunstwerken durch die Leitung des polnischen Nationalmuseums.
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht
  • Symbolfigur der Commune

    Nicht nur Pariser Kommunardin

    Die 1830 geborene Revolutionärin Louise Michel hatte bis heute nicht veraltete Vorstellungen von Feminismus, Ökologie und Sozialismus
    Von Florence Hervé
  • Petition gegen Diskriminierung

    Präzedenzfall für Indiens Musliminnen

    Paar will mit Petition vor dem Obersten Gerichthof Indiens Moscheen komplett für Frauen öffnen lassen. Urteil zu Hindutempel als Vorlage
    Von Thomas Berger
  • Sicht von Süden her

    Granma Internacional in deutscher Sprache wird 25 Jahre alt – eine Grußbotschaft aus der Schweiz
  • Fußball

    Keine PR-Maschine?

    Man mag sich nicht immer, braucht sich aber: Klubmedien und Sportjournalismus.
    Von Oliver Rast
  • Fußball

    Von der Straße

    Er hieß Valdiram Caetano de Morais, aber in der Welt des Fußballs nur Valdiram, und lebte zuletzt mittellos auf der Straße, wo er am Osternsamstag erschlagen wurde.
    Von André Dahlmeyer