75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 13. / 14. Juli 2024, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2849 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • Kein Frieden mit Erdogan

    Türkische Armee beschießt syrische Kurden. NATO warnt Ankara vor Konfrontation mit Russland
    Von Nick Brauns
  • Raus aus dem Käfig

    Kurzfristig kann das neoliberale Kartell in der EU nur durch Beteiligung einer linken Partei an einer Regierung aufgebrochen werden
    Von Oskar Lafontaine

Kurz notiert

  • In der »Knochenmühle«

    Vor 100 Jahren begann die Schlacht um Verdun. Sie ist bis heute Sinnbild für den verbrecherischen Charakter des imperialistischen Krieges
    Von Martin Seckendorf
  • Tränen lügen nicht

    Gleich dreimal haben Oppositionspolitiker am Freitag in Pristina die erste Sitzung des kosovarischen Parlaments in diesem Jahr unterbrochen, indem sie Rauchkartuschen ...
  • Kriegsdonner in Ankara

    Türkei: Regierung nutzt Anschlag, um Einmarsch in Syrien vorzubereiten
    Von Nick Brauns
  • US-Dollar gegen Morales

    Am Sonntag stimmt Bolivien über Verfassungsänderung ab. Rechte fahren Schmutzkampagne
    Von Lena Kreymann
  • Kriegsbeginn in Libyen

    Dutzende Todesopfer bei US-Luftangriff auf mutmaßliches Islamistenlager. Sehr viel weiter gehende Militärintervention der NATO geplant
    Von Knut Mellenthin
  • Mehrheit verzweifelt gesucht

    Ukrainische Regierungskoalition existiert nur noch auf dem Papier. Chaos im Parlament
    Von Reinhard Lauterbach

YPG, Russland, Iran und das Assad-Regime, alle sind Hand in Hand, und das heißt nicht, dass man, wenn man den Daesch bekämpft, sich auf YPG verlassen darf. Natürlich müssen alle bekämpft werden.

Hüseyin Avni Karslioglu, der türkische Botschafter in der Bundesrepublik, forderte am Freitag im Deutschlandfunk mehr kriegerische Auseinandersetzungen. Gerade die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und ihre Schwesterorganisationen müsse man »auslöschen«
  • Alles wird geregelt

    EU-Kommission will, dass die Mitgliedsländer Notfallpläne für die Gasversorgung aufstellen. Das soll der »Energieunion« auf die Sprünge helfen. Von
    Von Wolfgang Pomrehn
  • Neue Größe

    Vor 25 Jahren tobte der Erste Irak-Krieg. Die USA festigten ihre Position als Hegemonialmacht, die Sowjetunion war nur noch ein Schatten ihrer selbst
    Von Knut Mellenthin

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    Unvergessen bleibt, dass der südafrikanische ANC jahrzehntelang als Terrorgruppe gehandelt wurde. Es ist vielleicht an der Zeit, umzudenken und neue Zeichen zu setzen, was die PKK betrifft.
  • »Je weniger Staat, desto mehr Demokratie«

    Gespräch. Mit Mamdouh Habashi. Über die politische Situation in Ägypten seit dem Sturz Mubaraks, die Rolle der Muslimbrüder und die Interessen der EU in dem nordafrikanischen Land
    Interview: Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Besondere Völkerwanderung

    Entwickelte Industrieländer ziehen im Kapitalismus massenhaft Arbeiter aus zurückbleibenden Staaten an. Ein Artikel Lenins aus dem Jahr 1913
  • Neuanfang und Narben

    Jaffna fast sieben Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs – im Norden Sri Lankas ist der Aufschwung oft nur Fassade. Viele Probleme bleiben ungelöst
    Von Thomas Berger
  • Sonnenhunger

    Christian sah sich den Schwibbogen an. »Vielleicht muss ich zum Ein-Euro-Laden«, sprach er halblaut zu sich selbst.
    Von Anke Nussbücker