Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
  • Türkei vor Bürgerkrieg

    Polizei und Paramilitärs ermorden Dutzende kurdische Demonstranten. Verteidiger von Kobani fordern Hilfskorridor
    Von Nick Brauns
  • Ein Werwolfsheißhunger

    Der Onlinehändler Amzon verleibt sich immer größere Teile des Buchmarkts ein. Bei den E-Buch-Rabatten hat er zwar zurückstecken müssen. Ein Grund zum Aufatmen besteht aber nicht. Von Gert Hautsch
    Von Gert Hautsch
  • »Man will uns der Streikmacht berauben«

    Deutsche Bahn ist im Tarifkonflikt mit der Lokführergewerkschaft nicht bereit, über Inhalte zu reden. Ein Gespräch mit Claus Weselsky
    Interview: Interview: Jana Frielinghaus
  • DDR dominiert Debatte

    Bundestag: Zum Thema »Unrechtsstaat« war zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen
  • Mysteriöse Spuren

    Feuertod von Oury Jalloh: Aus einem Untersuchungsbericht ergeben sich neue Zweifel an der Selbstmordthese
    Von Susan Bonath
  • Klatsche für Daimler

    Autokonzern scheitert mit Versuch, Verbreitung kritischer Undercoverreportage verbieten zu lassen. Landgericht bewertet Pressefreiheit höher als Hausrecht
    Von Daniel Behruzi
  • Abzocke beim Studium

    Alles auf Pump: Die Stipendienfinanzierung Made in USA bürdet angehenden Akademikern eine kaum zu bewältigende Schuldenlast auf
    Von Rainer Rupp
  • Versöhnler muss gehen

    Vor 50 Jahren wurde der sowjetische Staats- und Parteichef Nikita S. Chruschtschow abgesetzt
    Von Gerhard Feldbauer
  • Operation Sputnik

    Relaunch geglückt: junge Welt präsentiert sich im Print und online in neuer Gestalt
    Von Stefan Huth