3 Monate junge Welt für 62 €
Gegründet 1947 Donnerstag, 23. September 2021, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2582 GenossInnen herausgegeben
3 Monate junge Welt für 62 € 3 Monate junge Welt für 62 €
3 Monate junge Welt für 62 €
  • Irak zerfällt, Bush feiert

    ISIL-Islamisten rücken auf Bagdad vor, Kurden nehmen Erdölstadt Kirkuk ein, Regierung rekrutiert Freiwillige. Und die Verantwortlichen in den USA – machen Party.
    Von Rüdiger Göbel
  • »Alle Optionen«

    US-Präsident will beim Vorgehen im Irak »nichts ausschließen«, agiert aber offensichtlich ohne Konzept.
    Von Knut Mellenthin
  • Prominenter Unbekannter

    Porträt. Vor 135 Jahren wurde der marxistische Entwicklungspsychologe Henri Wallon ­geboren.
    Von Michael Zander
  • Aufklärungsresistent

    Sächsische Landesregierung sieht sich gegenüber Neonazis bestens aufgestellt. VS-Präsident als Burschenschafter enttarnt.
    Von Markus Bernhardt
  • Protest zeigt Wirkung

    Kreis Cuxhaven schiebt vier Wochen altes Baby wohl doch nicht ab.
    Von Reimar Paul
  • System bleibt exklusiv

    Bildungsbericht 2014: Erfolg in Schule und Studium weiter stark von der Herkunft abhängig. Forscher mahnen bei »Inklusion« Behinderter bessere Konzepte an.
    Von Jana Frielinghaus
  • Lotteriespiel für Flüchtlinge

    Innenminister erhöhen Aufnahmekontingent für Syrer. Thomas de Maizière zum »Abschiebeminister« gekürt.
    Von Ulla Jelpke
  • Berlusconis Sumpf

    Korruptionsskandal erschüttert Italien. Allein in Venedig 35 Verdächtige verhaftet.
    Von Gerhard Feldbauer
  • Blutiger Auftakt

    Erster Tag der Fußball-WM in Brasilien: Proteste reißen nicht ab. Straßenschlacht in São Paulo.
    Von Kai Behrmann und Michael Althaus, São Paulo

Es ist kein Zeichen von Chauvinismus, wenn wir unsere freiheitliche Grundordnung für besser halten.

Axel-Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner in seiner in der Freitagausgabe der Welt abgedruckten Rede »Warum ich ein Zionist bin« anläßlich der Verleihung des B’nai-B’rith-Preises

Kurz notiert

  • »Ave Imitator«

    Der »Duce« empfängt am 14. Juni 1934 erstmals den »Führer«.
    Von Manfred Weißbecker

Kurz notiert

  • Wo man nur kann

    Prophetendiskurs: Wundertüte mit Weltmeister: Gruppe C.
    Von Ralf Fischer
  • Scham und Bein

    Prophetendiskurs: Italien und England packen die Koffer erst gar nicht aus: Gruppe D.
    Von Klaus Bittermann
  • Zurück zum Geld

    Prophetendiskurs: Nach Mannschaftsmarktwert: Gruppe E.
    Von Marion Pfaus
  • Kuhmageneintopf

    Prophetendiskurs: 3-4-3 und Spaß dabei: Gruppe F.
    Von André Dahlmeyer
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Juan Carlos I. ›rettete‹ am 23. Februar 1981 die spanische Demokratie, indem er stundenlang in Deckung verharrte, während die Bevölkerung mit den putschenden Franco-Militaristen als Gegnern ihr Leben riskierte.«.
  • »Die Zeitbomben ticken nicht mehr, sie explodieren«

    Gespräch mit Patrick Craven. Über Forderungen des südafrikanischen Gewerkschaftsbundes COSATU nach einer sozialistischen Wirtschaftspolitik und interne Kämpfe in seiner Bergarbeitergewerkschaft.
    Interview: Christian Selz, Johannesburg
  • Export-Internationalismus

    Lenin 1915: Abstrakt ist ein relativ »friedlicher« Imperialismus denkbar. Angesichts seiner realen Katstrophen heißt das aber, auf die Lösung akuter Aufgaben zu verzichten (Teil 3 und Schluß).
  • Stadien statt Schulen

    Seit Donnerstag läuft die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien. Schon während der WM-Vorbereitungen zeigte sich die Wut der Bevölkerung über die immensen Ausgaben, die bei Bildung und Wohnraum fehlen.
    Von Kai Behrmann, São Paulo

Nur noch bis 26. September: 3 Monate Tageszeitung junge Welt lesen für 62 €. Jetzt bestellen!