Gegründet 1947 Dienstag, 25. Juni 2019, Nr. 144
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Wer schoß Kiews Flugzeug ab?

    Ukrainischer Militärtransporter abgeschossen. Poroschenko spricht von Terrorakt, Aufständische weisen Verantwortung zurück.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Aufstand ohne Aussicht

    Offiziere der »Freien Syrischen Armee« geben auf. Präsident Assad verkündet Amnestie.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Krieg um Wasserressourcen

    Seit 50 Jahren hat es nicht mehr so wenig geregnet in Syrien wie im vergangenen Winter.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • De jure und de facto

    Legalität oder Illegalität: Juristisches zum Krim-Konflikt.
    Von Hermann Klenner

Spätestens Ende des Jahres sind wir so weit, einen Termin zu nennen, und der wird es dann sein. Das garantiere ich.

Hartmut Mehdorn, Chef des Berliner Pannenflughafens BER, in der Rheinischen Post
  • Umschuldung gefährdet

    Oberster Gerichtshof der USA entscheidet über eine Klage von Hedgefonds gegen Argentinien.
    Von Johannes Schulten
  • Genpflanzen-Mogelpackung

    EU-Umweltministerrat hat beschlossen: Mitgliedsstaaten dürfen nationale Anbauverbote erlassen.
  • Zerrissenes Land

    Bernhard Schmid über die westliche Intervention in Mali: Krise längst nicht überwunden.
    Von Gerd Bedszent

Kurz notiert

  • Mission Rasenkomik

    Nur einer ist noch nicht am Limit! Die Gruppe G im Prophetendiskurs.
    Von Gabriele Damtew
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der einzige Weg zu einer Aufhebung des KPD-Verbots könnte nur ­darüber ­führen, daß die heutigen ­Verfassungsrichter ­feststellen, daß ihre damaligen Kollegen (...) Unrecht gesprochen haben.«