Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 22. / 23. Juni 2024, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2801 GenossInnen herausgegeben
Jetzt zwei Wochen gratis testen. Jetzt zwei Wochen gratis testen.
Jetzt zwei Wochen gratis testen.
  • Putschisten anerkannt

    Westen akzeptiert neue ukrainische Regierung, die es noch gar nicht gibt. Rußland: Verirrung. Neuer Klientelstaat wird teuer.
    Von Reinhard Lauterbach
  • In trüben Gewässern

    US-Dienst »Stratfor«: Die Absetzung des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch durch die Rada verstößt gegen die Verfassung. Aus Polen heißt es: Scheiß drauf.
    Von Rainer Rupp
  • Wiederkehr der Herrlichkeit

    Die Körber-Stiftung stößt Fenster auf – und läßt stickige Luft hinein. Sie prüft die alten und sucht neue Kriege.
    Von Otto Köhler
  • Ägyptens Regierung tritt zurück

    Gesamtes Übergangskabinett legt überraschend Ämter nieder. Armeechef Al-Sisi vor Präsidentschaftskandidatur.
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo
  • Instrumente des Friedens

    Positives Fazit zum Abschluß der 23. Internationalen Buchmesse in Havanna. Mobilisierung zur Unterstützung der Bolivarischen Revolution in Venezuela angekündigt.
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • Apparat lotet aus

    Algeriens Staatspräsident Bouteflika will bei Wahlen im April erneut kandidieren. Flügelkampf in regierender FLN.
    Von Sofian Philip Naceur, Kairo

Falls sich Leute, die in schwarzen Masken und mit Kalaschnikow-Sturmgewehren durch Kiew schlendern, als Regierung bezeichnen, so wird die Arbeit mit einem solchen Kabinett sehr schwierig sein.

Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa am Montag in Sotschi gegenüber der Agentur Interfax über die Lage in der Ukraine
  • Kritiker ausgebootet

    Bei UPS Hannover wird eine gewerkschaftlich orientierte Liste nicht zur Betriebsratswahl ­zugelassen. Ver.di wirft Wahlvorstand Tricksereien vor und schaltet Gerichte ein.
    Von Daniel Behruzi