Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
  • Atomstreit entschärft

    USA stellen Iran »bescheidene« Lockerung von Sanktionen in Aussicht.
    Von Knut Mellenthin
  • Pogrom in der Kleinstadt

    9. November 1938: Auch in Einbeck in Südniedersachen wurden Juden ausgeraubt, vertrieben und ermordet.
    Von Christine Wittrock
  • Wirtschaft im Exportrausch

    Verkaufen, bis Brüssel einschreitet: Deutsche Außenhandelsbilanz im September mit Rekordüberschuß.
  • Bedrohter Fortschritt

    Berliner Senat setzt Rotstift bei Schulsozialarbeit an und stößt auf Widerstand.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Von Couch zu Couch

    Studentische Aktionswoche gegen hohe Mieten in 17 Städten. Weitere Demonstrationen geplant.
    Von Wladek Flakin

Die Linke steht fest zum St.-Martins-Tag.

Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, am Freitag in einer Presseerklärung.
  • Politischer Genozid

    Vor einem Vierteljahrhundert erlebte Kolumbien den Höhepunkt der Vernichtungskampagne gegen die linke Partei »Union Patriótica«.
    Von Werner Hörtner

Kurz notiert

  • Gedungener Henker

    Lenin äußerte sich im August 1918 zur Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Elisas amerikanischer Traum

    Ein warmer Spätsommermorgen im September 2011. Die Sonne strahlt postkartenblau vom Himmel über New York.
    Von Holger Hermann
  • Über das Sterben

    Mit der zunehmenden Säkularisierung der Gesellschaft hat sich auch die Bedeutung des Todes gewandelt.
    Von Reinhard Jellen