75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Freitag, 9. Dezember 2022, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
  • »Ein großes Ereignis«

    Syriens bewaffnete Opposition liefert Kriegsvorwand. US-Präsident Obama läßt über Militärintervention nachdenken.
    Von Werner Pirker
  • Sicherheit und Ordnung

    Mindestens 400 Polizisten schützten am Donnerstag in Berlin nicht einfach nur sieben Rechte. Sie übten Krieg gegen die Bürger.
    Von Dietmar Koschmieder
  • Cholera-Alarm aus USA

    Washington wirft Havanna vor, den Ausbruch einer Epidemie zu vertuschen. Was wirklich los ist.
    Von Volker Hermsdorf, Havanna
  • Machtsystem Merkel

    Die Autoren aktueller Bücher über die Bundeskanzlerin stört ihre postdemokratische Strategie kaum.
    Von Thomas Wagner
  • Kein Grund zum Feiern

    Zum 50. Jahrestag des »Marsches auf Washington« versuchen Martin Luther Kings einstige Gegner, ihn zum stummen Popanz zu machen.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Wird Prag rötlich?

    Gute Chancen für tschechische Linke bei Neuwahlen. Der Demokratischen Bürgerpartei droht steiler Absturz.
    Von Reinhard Lauterbach
  • Die FPÖ und ihre Nazis

    Magazin dokumentiert hetzerische Internetkommentare von Parteisympathisanten.
    Von Simon Loidl, Wien

Seine Denunziation, ich sei Marxist, könnte allenfalls für schlechtes politisches Kabarett taugen.

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück über die Aussage eines Informanten des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit in seiner von ihm selbst veröffentlichten Akte
  • Auf den Hund gekommen?

    Unsere wachsende Singlegesellschaft hat angeblich dazu beigetragen, daß es immer mehr Tiere in den Haushalten gibt.
    Von Jutta Resch-Treuwerth
  • Her mit dem Gold!

    Immer frisch, immer eindeutig und ­unbestechlich: Vor 800 Jahren wurde Robin Hood erstmals urkundlich erwähnt.
    Von Hagen Bonn
  • Blausau

    Gedicht zeigen!
    Von F. W. Bernstein
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Wirksamer Protest

    Das globalisierungskritische Netzwerk ATTAC ruft zur Teilnahme am »Klimacamp im Rheinland« auf.
  • Rückschlag

    Medico International zur Ablehnung der Apartheidklage in den USA
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Der Wahlk (r)ampf, auch als Krone der Demokratie verstanden, beschränkt sich weitgehend auf üblichen Stimmenfang mittels lautstarker Versprechen.«
  • Ich habe einen Traum

    »Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit«: Am 28. August 1963 sprach Pastor Martin Luther King jr. vor mehr als 250000 Menschen.
  • Vorgeschriebene Netze

    Schreiben beginnt nicht selten damit, eine durch das Bewußtsein schwebende Erinnerung in Kreisbewegungen zu versetzen.
    Von Hans-Christian Dany
  • Über die Documenta

    Die Ausbreitung eines extremen Subjektivismus ist Ausdruck historischer Niedergangsepochen.
    Von Reinhard Jellen
  • Scharfe Spaghetti

    Kann eine poetisch veranlagte Frau besonders gut kochen? Benutzt sie geheime Essenzen aus der Natur?
    Von Ina Bösecke
  • Wo die Musik spielt

    Das Folk Roots Festival versetzt Rudolstadt jeden Sommer in den Ausnahmezustand.

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk