Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Aufmarsch gegen Assad

    Eskalation statt Untersuchungen: USA bereiten nach Meldungen über Giftgasangriffe Aggression gegen Syrien vor.
    Von Knut Mellenthin
  • Vorwand gesucht

    Einsatz von Giftgas in Syrien: Für das Interventionskartell steht die Regierung Assad als Urheberin fest
    Von Karin Leukefeld
  • Milliardengeschäft Wehrdienstfreikauf

    Die Türkei hat mit einem Gesetz über den »Freikauf vom Militärdienst« seit 1995 über eine Milliarde Euro verdient.
    Von Gürsel Yildirim und Julian Irlenkäuser

Eine Entkommunisierung wie in Tschechien gab es nicht, anders als die Entnazifizierung nach dem Krieg.

Bundespräsident Joachim Gauck in Bild am Sonntag zum Umgang mit den Mitgliedern der ehemaligen SED
  • Bandstopp in Bremen

    Erstmals sollen Produktionsarbeiten im Daimler-Werk der Hansestadt fremdvergeben werden.
    Von Daniel Behruzi
  • Die alte Leier

    Kommt bei Neonazis und Afghanistan-Veteranen in Mode: Anmerkungen zu Theodor Körners 200. Todestag.
    Von Ralf Richter
  • Erntekomplex

    Bis weit in den September hinein werden der Weizen, die Gerste und etwas Roggen von den Feldern geholt.
    Von Thomas Behlert
  • Rechnung mit Ende?

    Im Dresdner Kulturpalast wird wieder in die Hände gespuckt.
    Von Sigurd Schulze
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
  • Scheindemokratie

    Thomas Wagner entlarvt gängige Verfahren der Bürgerbeteiligung als Herrschaftsinstrument und »Mitmachfalle«.
    Von Michael Zander
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Einen Mann dermaßen hart zu bestrafen, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte, entspricht exakt der menschenverachtenden Logik jener, die das Folterlager Guantanamo aufrechterhalten (...).«