Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Gegründet 1947 Dienstag, 18. Februar 2020, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2228 GenossInnen herausgegeben
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
Endspurt: Dein Abo zur rechten Zeit
  • Spanien stürzt ab

    Arbeitslosenquote wie zuletzt 1976. Trotz Hochkonjunktur im Tourismus neuer Minusrekord. Besserung nicht in Sicht.
    Von Arnold Schölzel
  • Unverzichtbar

    Sonja und Carlo brauchen die junge Welt, haben sie aber nicht abonniert. Das läßt sich rasch – online oder in der Parkaue – ändern.
  • Eine Notwendigkeit

    Die Zeitung kann noch so gut sein – wenn sie nicht finanziert werden kann, wird sie auf Dauer nicht existieren.
  • Als der Geier starb

    An diesem Sonnabend feiert Deutschland in seinem Westteil ein Jubiläum. Es kündet von einer Zeit, die nimmermehr vergehen will.
    Von Otto Köhler
  • Erneute Aktenpanne

    Thüringen: Unterlagen einer Sonderkommission gegen rechte Gewalt verschwunden.
  • Erfolgreiche Proteste

    Der Katastrophenschutzplan für AKW Grohnde ist länger einzusehen.
    Von Reimar Paul
  • Mit Kalkül verrechnet

    Rektoren fordern Nachbesserungen beim Hochschulpakt. Regierung simuliert Handlungswillen und baut auf ­sinkende BAföG-Kosten.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Wenig Geld, viel Streß

    Beschäftigte in Pflegeberufen sind mit Arbeitsbedingungen und Lohn unzufrieden.
    Von Herbert Wulff
  • Gefechte in Damaskus

    Syriens Armee greift Aufständische in den Vororten der Hauptstadt an.
    Von Karin Leukefeld, Damaskus
  • Der »Joker« läuft Amok

    Kapitalverbrechen in Aurora/Colorado. In den USA wird die Anomalie zum Normalfall.
    Von Mumia Abu-Jamal
  • Ende der Ruhe

    Chile: Parlament lehnt Hochschulreform ab. Studenten wollen Proteste »in radikaler Form« wieder aufnehmen.
    Von Marinela Potor, Santiago de Chile
  • »Wir leiden unter homophoben Ausfällen«

    Imagepflege: Israel gilt als eine für Schwule und Lesben offene Gesellschaft. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Ein Gespräch mit Yossi Katan
    Interview: Wladek Flakin

Ich kann nur sagen, daß ich die Einblicke und Perspektiven sehr schätze, die mir sowohl von den Anführern der Regierung und der Opposition gegeben wurden als auch vom Chef des MI6, als wir Syrien diskutierten.

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Mitt Romney laut Spiegel-Online bei seinem Besuch in London über ein Treffen mit dem britischen Auslandsgeheimdienst, das der Geheimhaltung unterlag
  • Kurs nach rechts

    31. Juli 1932: Reichstagswahlen nach gelungenem »Preußen-Schlag«.
    Von Manfred Weißbecker

Kurz notiert

  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Erst Spaniens Banken Milliarden in den gierigen Rachen werfen unter dem Vorwand, mit dem spanischen Volk solidarisch zu sein, und dann höchst fragwürdigen Finanzinvestoren den Weg freimachen.«
  • Regierungsform Anarchie

    Warum klaffen Zweck und Resultat des wirtschaftlichen Handelns der Menschen im Kapitalismus ­auseinander? Eine Antwort von Rosa Luxemburg
  • Indische Papiertiger

    Seit Mai versucht Neu Dehli per Gesetz die Risiken des Elektronikschrottrecyclings zu minimieren.
    Von Thomas Berger
  • Die Sardinen

    ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte.
    Von Torsten Wohlleben
  • Über Aristoteles (1)

    Nach seinen Darlegungen geht es Aristoteles um die systematische Analyse unterschiedlicher Bewegungsformen: um Prozesse und Entwicklungen.
    Von Reinhard Jellen