Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
  • Blutbad in Damaskus

    Mehr als 400 Tote und Verletzte bei Anschlägen im Zentrum der syrischen Hauptstadt. Attentate sollen Waffenruhe und Annan-Friedensplan zerstören.
    Von Karin Leukefeld

Nun sollen die Griechen erst einmal eine Regierung bilden und sich berappeln.

Volker Kauder, Fraktionschef der Union, im Handelsblatt auf die Frage, ob die CDU nicht umdenken müsse, nachdem die Griechen sich bei den Wahlen gegen den Kürzungskurs ihrer Regierung ausgesprochen haben
  • Feilschen um Fiskalpakt

    Frankreichs Führung besteht auf Neuverhandlung. Merkel will Zeit gewinnen. Sozialer und ­ökonomischer Niedergang Griechenlands setzt sich fort.
  • Etwas Schönes

    Nehmen Sie ihre Kinder mit zur »Wurst«-Ausstellung in Frankfurt am Main.
    Von Jürgen Lentes
  • Spindeln

    Vor Jahren ward mir ein fabrikneues W 48 geschenkt. »Das gehört nach Kreuzberg.« Worauf die Bemerkung anspielte, verriet das grüne Signet am elfenbeinfarbenen Gehäuse: DeTeWe.
    Von Eike Stedefeldt
  • Kriminelle Handlungen

    Ein Gespenst geht um in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung.
    Von Markus Mohr
  • Armer Zloty

    Wie Peter Sloterdijks Zorn sich in der Zeit erfüllt.
    Von Wiglaf Droste
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Klassenfragen

    Bestsellerautorin, Feministin, antikapitalistische Mahnerin: Der schwedischen Schriftstellerin Susanna Alakoski zum 50.
    Von Christiana Puschak