Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
  • Schleifspuren der CIA

    Verhinderter »Unterhosenbomber« war Informant des US-Auslandsgeheimdienstes. 90 Prozent aller gemeldeten Anschlagsversuche in den USA von Behörden inszeniert.
    Von Knut Mellenthin
  • Kampf um Wiedereinzug

    Trotz Medienboykott: Nordrhein-Westfalens Linkspartei will Fünf-Prozent-Hürde bei Landtagswahl überwinden.
    Von Markus Bernhardt
  • Folter? Egal

    Mexiko steht wegen systematischer Menschenrechtsverletzungen in der Kritik. Bundesregierung interessiert das kaum.
    Von Peter Clausing
  • Ruf nach Kopfnoten

    Wirtschaft beklagt Azubi-Mangel, Bundesregierung freut sich über »entspannte« Situation, DGB und Linke klagen über Mißbrauch und schlechte Qualität der Ausbildung.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Lokführergewerkschaft stellt Weichen

    Generalversammlung der GDL bestätigt Weselsky im Amt. Angleichung zwischen privaten Bahnen und DB sowie Mitgliederexpansion sind Kernthemen der nächsten Jahre.
    Von Johannes Schulten, Bonn
  • Streit um Vergabegesetz

    Sachsens Linke, SPD und Grüne fordern neue Regeln für die Erteilung von öffentlichen Aufträgen. CDU und FDP strikt gegen Tariftreue- und Mindestlohnregelungen.
    Von Susan Bonath

Zitat des Tages

Wenn ich politische Verantwortung hätte, würde ich mich vorbereiten wollen auf einen Plan B, der darauf hinausläuft, daß die Euro-Zone nicht mehr zwingend aus 17 Mitgliedstaaten besteht.

Exbundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) in Brüssel
  • Prekär in Phnom Penh

    Vertreibung und Bauboom: Kambodschas Regierung will Konzessionen von Immobilienentwicklern prüfen.
    Von Thomas Berger

  • Der Nullentwurf

    Eure Nachhaltigkeit wird die Welt nicht retten: Zum Stand der Vorbereitungen auf den Rio+20-Gipfel.
    Von Ralf Ledebur
  • Aus Leserbriefen an die Redaktion

    »Wenn aus einem früheren Regenwald eines Tages Wüste wird, nützt auch der Samen nichts mehr, um die untergegangene Welt wie in Jurassic Park wieder entstehen zu lassen.«