Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
  • Protest gegen Landraub

    Mehr als hunderttausend Demonstranten beteiligen sich am »Globalen Marsch nach Jerusalem«. Israel antwortet mit Absperrung, Tränengas und Geschossen.
    Von Joachim Guilliard
  • Bildet Banden!

    Bundesweit werden zum Ostermarsch und am 1. Mai 25000 Exemplare der jungen Welt verteilt.
  • Tatvorwurf: Widerstand

    Berliner Staatsanwaltschaft und Gericht will das Stören von faschistischen Auftritten und das Veröffentlichen kritischer Texte bestrafen. junge Welt wehrt sich.

Kurz notiert

  • »Greenwashing«-Klüngel

    Über das Spektakel »Earth Hour«, den WWF und dessen Liaison mit Konzernen des Agrobusineß.
    Von Peter Clausing
  • Brandtschutzwochen

    Der »Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt«, der am 2. Juni eröffnet werden soll, erfreut sich mäßiger Popularität.
  • Noch keine Einigung

    Verlängerung der Verhandlungen im öffentlichen Dienst denkbar.
    Von Mirko Knoche
  • Aus rund wird eckig

    Kaiserslautern: ECE-Shoppingmall wird ganz anders, als der Betreiber die Bürger hat glauben lassen.
    Von Ralf Wurzbacher
  • Tausende deportiert

    Bündnis von Flüchtlingsinitiativen startet Kampagne gegen Abschiebungen innerhalb der EU.
    Von Jana Frielinghaus

Schlecker hat keine Systemrelevanz.

Rainer Kambeck vom rheinisch-westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung gegenüber tagesschau.de
  • Ein Overkill

    Kampf gegen Langeweile: Herbert Fritsch macht Dieter Roth für die Berliner Volksbühne passend.
    Von Florian Neuner
  • Die Tür klemmt

    Es ist, was es einst war: In Frankfurt/Main ist ein Stück von Matthias Beltz dauernd ausverkauft.
    Von Gitta Düperthal
  • Doppelte Dosis

    Wem die Verfilmung von Wladimir Kaminers »Russendisko« helfen könnte.
    Von Ronald Kohl
  • Einheit austrinken

    In einer Dorfgaststätte gehen die Lichter aus: Die neue Novelle des Schweizers Arno Carmenisch.
    Von Jürgen Lentes
  • Programmtips

    Vorschlag

    Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps.
  • Zwei Linien

    Vor 145 Jahren entstand die Erste Sektion der Internationalen Arbeiterassoziation in Italien. Unter schwierigen Bedingungen wuchs sie zu einer der stärksten in Europa.
    Von Gerhard Feldbauer

Kurz notiert

  • Für Friedens- statt Kriegspolitik

    Mehr als 1700 Personen und über 70 Organisationen unterstützen eine »Erklärung aus der Friedensbewegung und der Friedensforschung«.
  • Zeit allgemeiner Aufregung

    Neben der Arbeiterbewegung existierten stets jede Menge anderer sozialer Strömungen, darunter auch ­antikapitalistische. Karl Marx und Friedrich Engels beschrieben einige.
  • Mein Eßtisch

    ABC-Waffen: die jW-Wochenendgeschichte
    Von Isabella Vogel
  • Über die USA

    Es gibt eine Einkommensdisparität, wie sie seit der Weltwirtschaftskrise in den 1920er Jahren nicht mehr vorgekommen ist.
    Von Reinhard Jellen
  • Milchlamm

    Für »Die Nächte der Cabiria« erhielt Federico Fellini den sogenannten Auslands-Oscar.
    Von Ina Bösecke